BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1926 -- 27. Februar 1926
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1926
Februar 1926

Sonnabend, den 27. Februar 1926


Maleachi 2,6b

„Er wandelte mit Mir in Frieden und Geradheit.“ „Wandeln mit Gott“, das heißt Seinen Weg gehen, mit Gott Schritt halten und die innigste Gemeinschaft mit Ihm haben, vertrauten Umgang mit Ihm pflegen! Henoch, dem gottgeweihten Manne, wird dies kostbare Zeugnis gegeben: „Er wandelte mit Gott!“, ebenso dem Noah. (1. Mos. 5,21-24; 6,9; vgl. 17,1.) Viele Heilige des Alten Bundes hatten diesen vertrauten Umgang mit Gott! Kennst und hast du ihn auch? - Man kann mit Gott so innige Gemeinschaft gehabt, aber sie durch eigene Schuld eingebüßt haben. Über manchen muß der Herr klagen: „Ich habe wider dich, daß du deine erste Liebe verlassen hast!“ und er selbst muß klagen wie Hiob: „O daß ich wäre wie in den Monden der Vorzeit - wie in den Tagen, da Gott mich bewahrte - als Seine Leuchte über meinem Haupte schien und ich bei Seinem Lichte durch die Finsternis wandelte!“ [Man lese die ergreifende Beschreibung der verlorenen, so kostbaren Gemeinschaft mit Gott: Hiob 29,1 - Kap. 30,10.] - Die Geradheit (oder Aufrichtigkeit) ist auch so eine wichtige Charaktereigenschaft des neuen Menschen: „Lauterkeit und Geradheit mögen mich behüten!“ „Der Lautere: sein Tun ist gerade.“ Ganz wahr und klar, ganz aufrichtig und gerade zu sein in allem Tun und Denken, in allem Wandeln und Handeln, das ist eine hohe Gnade. Wie wenige Gläubige lassen sich dieselbe schenken! - „Ich weiß, mein Gott, daß Du das Herz prüfst und Wohlgefallen hast an Aufrichtigkeit!“ (Lies Spr. 11,20; 15,8.9.) Wer so in Gottes Gemeinschaft steht - in Seinem Lichte wandelt, der übt, ohne daß er es sich immer bewußt wäre, einen Segenseinfluß auf andere aus. Er ist, wie Johannes der Täufer, „eine brennende und scheinende Lampe“, die vielen vom verkehrten auf den rechten Weg hilft! „Meine Brüder (und Schwestern), wenn jemand unter euch von der Wahrheit abirrt und es führt ihn jemand zurück, so wisse er, daß der, welcher einen Sünder von dem Irrtum seines Weges zurückführt, eine Seele vom Tode erretten und eine Menge von Sünden bedecken wird!“ Lieber Mitgläubiger, hast du auch schon eine Seele aus der Sünde retten und zu Jesus führen dürfen? Leuchtest du mit einem Herzen voll Liebe und mit einem hingegebenen Leben für deinen Heiland und ziehst andere mit auf den Weg des Heils? (Lies Jes. 53,11; Dan. 12,3.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 29.06.2019 10:21 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)