BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1924 -- 28. April 1924
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1924
April 1924

Montag, den 28. April 1924


Sacharja 8,9; [2. Chronik 14,8 - 15,9]

Mit einer neuen Berufung auf Seinen eigenen Namen der Macht und Herrlichkeit entbietet der Herr den gläubigen Juden zur Zeit Sacharjas ein besonderes Wort der Ermutigung: „Stärket eure Hände, die ihr in diesen Tagen diese Worte aus dem Munde der Propheten höret, welche an dem Tage waren (oder redeten), da der Grund des Tempels, des Hauses Jehovas der Heerscharen, gelegt wurde, um ihn zu erbauen.“ Gemeint sind hier die Propheten Haggai und Sacharja, welche die aus der Gefangenschaft zurückgekehrten Juden durch Worte des Trostes und der Verheißung zum Tempelbau ermutigten. [Vgl. Hagg. 1 u. 2 u. Sach. 1 - 6.] Es war ja eine schwere Zeit; aus tiefer Armut und Erniedrigung mußten die Juden sich wieder emporarbeiten. Wie wohl tat ihnen da der göttliche Zuspruch! Auch uns, die wir den Weg des Glaubens und des Gehorsams gehen, ruft die Schrift immer wieder Worte der Ermutigung und Stärkung zu: „Harre auf den Herrn! sei stark und dein Herz fasse Mut und harre des Herrn!“ Als König Asa mit seiner kleinen Schar im Glauben dem Riesenheer der Kuschiter entgegengezogen war und es geschlagen hatte, da rief der Prophet Asarja ihm und seinen Kämpfern zu: „Ihr aber, seid stark und lasset eure Hände nicht erschlaffen, denn es gibt Lohn für euer Tun!“ (Vgl. Jos. 1,1-9; 1. Chron. 22,11-13; 28,20.21.) - Im Neuen Testament wird uns sogar „die ganze Waffenrüstung Gottes“ dargeboten, damit wir siegreich seien im Kampf wider die Mächte der Sünde und der Finsternis in der Welt. (Es ist für jedes Kind Gottes sehr heilsam und gesegnet, die einzelnen Stücke derselben nach Eph. 6 ins Auge zu fassen und täglich neu anzulegen!) Und es wird uns, den Schwachen, zugerufen: „Seid stark in dem Herrn und in der Macht Seiner Stärke!“ Die Juden zur Zeit Sacharjas wurden zum Bau am Hause Gottes gestärkt. Und wenn wir, wie alle wahren Gläubigen es tun sollen, an Gottes großer Rettungs- und Segensarbeit in der Welt teilnehmen durch Gebet und Mitarbeit, dann gilt auch uns das Wort: „Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesum Christum! Daher, meine geliebten Brüder, seid fest, unbeweglich, allezeit überströmend in dem Werke des Herrn, da ihr wisset, daß eure Mühe nicht vergeblich ist im Herrn!“

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 28.06.2019 17:46 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)