BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1923 -- 2. Mai 1923
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1923
Mai 1923

Mittwoch, den 2. Mai 1923


Sacharja 3,9

„Und Ich will die Ungerechtigkeit dieses Landes hinwegnehmen an einem Tage!“ Hinwegnahme der Sünde findet von Gott aus immer da statt, wo Reue über die Sünde und Abkehr von ihr sich zeigt. Der Tag der Buße Israels wird auch der Tag seiner Begnadigung und Reinigung sein. Gott wird beides durch Seinen Geist in den Juden der letzten Tage wirken - Verlangen nach Gnade und Ergreifen derselben. „In jenen Tagen und zu jener Zeit, spricht der Herr, wird Israels Missetat gesucht werden und sie wird nicht mehr da sein, und die Sünden Judas und sie werden nicht gefunden werden. Denn Ich will denen vergeben, die Ich übrig lasse (d. h. demjenigen Teil des jüdischen Volkes, welcher sich dem Antichristen nicht ergeben - nicht mit ihm sich auflehnen und im Gericht untergehen wird)!“ (Jer. 50,20.) - Warum kann Gott den bußfertigen Juden der Zukunft an einem Tage die Schuld vergeben? Die Antwort finden wir in dem Herrn Jesus: „Siehe, das Lamm Gottes, welches die Sünde der Welt wegnimmt!“ Auch für Israel gilt Christi vollbrachtes Erlösungswerk. Der neue Bund, den Gott mit Seinem alten Volke schließen wird, gründet sich auf die Heilstat von Golgatha. (Lies Mich. 7,18-20.) - Es gibt in den christlichen Kreisen immer noch manche aufrichtige Seele, die infolge unklarer Predigt die herrliche, vollbrachte Errettung durch Jesus noch nicht erkennt. Viele wissen es noch nicht, daß man „an einem Tage“ von seiner Sündenschuld und Sündenknechtschaft für immer frei werden kann. Sie haben noch nie das Wort ergriffen und verstanden: „Durch ein Opfer hat Er auf immerdar vollkommen gemacht, die durch Ihn Gott nahen.“ (Hebr. 10,14.)

Das Neue Testament kennt nur solche Christen, welche der Vergebung ihrer Sünden ein für allemal freudig gewiß geworden sind. Dankbar für die wunderbare Begnadigung, leben sie nun nicht mehr sich selbst, sondern Ihm, der einst am Kreuz ein so hohes Lösegeld für sie darlegte - der sie mit Seinem eigenen Blut und Leben losgekauft hat von Welt und Sünde und Eigenleben! „Er hat Frieden gemacht durch das Blut Seines Kreuzes … In Ihm haben wir die Erlösung, die Vergebung der Sünden!“ (Kol. 1,12-14.20; lies auch 1. Tim. 2,3-7; Hebr. 7,27b; 9,26; 10,10-22.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.06.2019 16:13 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.140)