BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1923 -- 20. März 1923
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1923
März 1923

Dienstag, den 20. März 1923


4. Mose 14,17-23

Mose bittet nun den Herrn inständig, Seine Macht nicht im Gericht, sondern in Gnade zu entfalten, entsprechend der Offenbarung Seines Wesens, die Er damals am Horeb gegeben, als Er Israel die große Sünde des goldenen Kalbes vergab. (2. Mos. 34,5-10.) - Nicht etwa, daß Gott die Sünde einfach übersehen - einen Schuldigen ohne weiteres für schuldlos ansehen könnte. O nein, Er ist heilig! Das wußte Mose, der dem Herrn so nahe stand, nur zu gut. Gott liebte Israel, aber Er haßte die Sünde und mußte sie strafen; das war Er Seiner Herrlichkeit schuldig! Das mußten die zehn ungläubigen Kundschafter erfahren - das mußte das ganze Volk erfahren, welches sich wieder und wieder in Unglauben und Murren wider Gott aufgelehnt hatte! - Wohl fand Moses ergreifende Bitte um Vergebung für das Volk Erhörung. (V. 19.) Jehova stand ab davon, das Volk augenblicklich in gerechtem Zorn zu vernichten. Der Fürbitte des Mose und der daraufhin erteilten Begnadigung und Vergebung verdankte Israel seinen Fortbestand! Andererseits aber mußte und wollte Jehova Seine Herrlichkeit in Heiligkeit erzeigen und von dieser Herrlichkeit, die sich im Gericht über alle Auflehnung des Menschen erzeigt, soll noch einmal die ganze Erde erfüllt werden.*) Das Böse kann vor Ihm, dem Hohen und Heiligen, nicht bestehen und Seine Ehre gibt Er keinem Anderen! Möge das jeder Einzelne von uns in seinem persönlichen Leben beherzigen.

Das In-den-Riß-treten Moses und sein Flehen für sein Volk ist ein köstliches, wenn auch unvollkommenes Abbild von dem großen Propheten, Hirten und Mittler! Er war nicht nur bereit, Sein Leben zu opfern, um die schuldige, dem Gericht Gottes anheimfallende Menschheit zu retten - Er gab Sich tatsächlich in den bitteren Tod für uns! Seiner Dahingabe am Kreuz und Seiner göttlich-kraftvollen Fürbitte im Himmel verdankt Sein Volk alle Gnaden und Segnungen, seinen Fortbestand und seine Bewahrung bis zur ewigen Herrlichkeit!

*) Das wird im kommenden Tausendjährigen Machtreiche Christi tatsächlich so sein: „Die Erde wird voll werden der Erkenntnis der Herrlichkeit des Herrn, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken!“

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.06.2019 16:34 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.140)