BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1922 -- 15. September 1922
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1922
September 1922

Freitag, den 15. September 1922


Haggai 2,6.7; Hebräer 10,35-39

Wir sehen immer neu, daß das Volk Gottes äußerliche und selbst innerliche Erschütterungen nicht zu fürchten braucht: „Gott ist uns Zuflucht und Stärke, eine Hilfe, reichlich gefunden in Drangsalen; darum werden wir uns nicht fürchten, wenngleich gewandelt würde die Erde und wenn die Berge wankten im Herzen des Meeres - wenn seine Wasser tobten und schäumten, die Berge erbebten durch sein Ungestüm: Gott ist in ihrer (der Stadt Gottes) Mitte; sie wird nicht wanken: Gott wird ihr helfen beim Anbruch des Morgens! Jehova der Heerscharen ist mit uns; eine hohe Feste ist uns der Gott Jakobs.“ (Ps. 46.) Dieser Psalm gilt auch den gläubigen Juden der Endzeit. In dieser jetzt wohl nahe bevorstehenden Endzeit wird sich ja unsere Haggaistelle erfüllen; dann erst kommt dieses: „Noch einmal!“ - dann erst ist die „kleine Weile“ abgelaufen. Gottes Zeitmaße sind eben andere Maße, als die unseren; er mißt im Licht der nahen Ewigkeit die Zeit ab. Und in diesem Licht ist es „eine kleine Weile“, obwohl jetzt mehr als 2400 Jahre darüber hingegangen sind. So frisch und lebendig, als wäre es heute durch Gottes Geist geschrieben, muten uns die tröstlichen Worte an: „Noch eine kleine Weile!“

Nur noch ein wenig Arbeit, Kampf und Last,
Nur noch ein wenig Tränen, dann die Rast -
Dann Sieg und Herrlichkeit bei meinem Herrn;
Ja, ew’ge Freude, du bist nicht mehr fern!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.06.2019 08:39 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)