BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1922 -- 5. Juni 1922
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1922
Juni 1922

Pfingstmontag, den 5. Juni 1922


Zephanja 3,10-13

Die bekehrten Heiden werden mithelfen, daß alle Glieder des Volles Israel beim Beginn des 1000 jährigen Reiches nach dem Lande Kanaan zurückgebracht werden, so weit sie bis dahin auch zerstreut gewesen sein mögen in der Völkerwelt. Wie eine wohlgefällige Opfergabe wird der Herr die aus der Ferne herbeigebrachten, betenden Israeliten annehmen. Ja, das nun endlich nach Jahrtausenden wieder vereinigte zwölfstämmige Volk wird aus lauter demütigen, wahrhaft bekehrten Leuten bestehen, deren Sünden vergeben und hinweggetan sind. Die stolzen Unbußfertigen - den Antichristen samt all seinen jüdischen Anhängern - hat der Herr ja dann aus ihrer Mitte ausgerottet durch Gericht. Und so ist alle Hoffart, alle Sünde und aller Stolz verbannt von dem heiligen Berge Gottes (Jerusalem mit dem Tempel). Das Israel, das dann dort wohnt, ist in sich selbst ein „elender und armer Überrest“, in dem Herrn aber reich gesegnet und glückselig! [Vgl. Jes. 6,13b; 10,20.21; Mich. 4,6-8.] Denn das ist wahre bleibende Segnung, von der Sünde befreit und Gott durch Christum nahe gebracht zu sein - nicht auf uns selber, sondern auf Seinen Namen, auf Ihn, d. h. auf das, was Er für uns ist, zu vertrauen! - Das göttliche Leben wird sich bei diesem erneuerten Bundesvolke in Gesinnung und Wandel klar kundgeben; „sie werden kein Unrecht tun und keine Lüge reden und in ihrem Munde wird keine Zunge des Truges gefunden werden!“ (Vgl. Jes. 11,9; 60,21.22; Jer. 31,33.34; Hes. 36,24-28; Offenb. 14,1-5.) Ach, daß dies doch auch von den Kindern Gottes der Jetztzeit gesagt werden könnte! Wir haben höhere Vorrechte und Segnungen als das Israel der Zukunft; wir sind durch den Heiligen Geist dem Herrn Jesus näher verbunden als jene es sein werden. Wollen wir im praktischen Wandel hinter ihnen zurückstehen? Ist uns in Christo und Seiner Gnade nicht alles reichlich geschenkt, was wir bedürfen, um Sieg zu haben über die Sünde und das eigene Wesen - um ein Gott geweihtes, heiliges Leben zu führen? - Um ein solches Zeugnis (V. 13a) bei Gott und Menschen wollen doch auch wir uns eifrig bemühen! [Lies 1. Joh. 3,7-10; 1. Joh. 5,18; Kol. 3,9.10; 1. Petr. 3,8-12.]

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.06.2019 08:29 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)