BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1921 -- 6. Dezember 1921
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1921
Dezember 1921

Dienstag, den 6. Dezember 1921


Habakuk 3,2

Innig fleht der Prophet, der Herr möge doch Seine gnadenvolle Wirksamkeit inmitten des Volkes beleben - neue Geisteskräfte spürbar werden lassen! Gott allein ist ja die wahre Lebensquelle für Sein Volk; und wir bedürfen stets neuer Gnaden- und Kraftzuflüsse aus dem oberen Heiligtum, sowohl als Volk Gottes im Ganzen, wie auch als Glieder im Einzelnen! - Wie oft hat der Psalmensänger gebeten: „Belebe mich nach Deiner Güte!“ Wir haben das göttliche Leben ja nicht aus uns selbst, sondern aus Gott, und nur von Gott aus kann dasselbe erhalten und immer wieder gestärkt werden. „Stärke, o Gott, was Du für uns gewirkt hast!“ „Belebe uns, und wir werden Deinen Namen anrufen!“ „Ziehe mich, und wir werden Dir nachlaufen!“ so fleht der Glaube (Ps. 68,28; 80,18; Hohel. 1,4) und er erfährt die kostbare Antwort und kann neu den Herrn preisen! „Reichlichen Regen gossest Du aus, o Gott! Dein Erbteil - wenn es ermattet war, richtetest Du es auf! Du bereitetest in Deiner Güte für den Elenden.“ (Ps. 68,9.10.) Ja, der Herr Selbst verspricht es: „Ich will die müden Seelen erquicken und die bekümmerten Seelen sättigen!“ So dürfen auch wir, gestützt auf solch kostbare Zusagen Gottes, wie Habakuk für das ganze Volk Gottes bitten: „Willst Du uns nicht wieder beleben, daß Dein Volk sich in Dir erfreue?“ (Vgl. Ps. 90,13-17; 138,7.8; Jes. 51,9-11; 63,15; 64,5.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 24.06.2019 16:37 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)