BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1921 -- 21. Januar 1921
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1921
Januar 1921

Freitag, den 21. Januar 1921


Nahum 1,7

„Eine Feste“ ist der Herr „zur Zeit der Not“. Festungen sind nur im Krieg von Bedeutung; Schutzhütten sucht man nicht beim Sonnenschein, sondern nur bei Regen und Sturm auf. Ja, „wenn die Wunden brennen, der Pfad voll Dornen ist, dann lernt man erst erkennen, wie stark und treu Du bist!“ Gerade am Tage der Drangsal macht der Glaubende seine kostbarsten Erfahrungen von der Treue, Macht und Barmherzigkeit seines Gottes! - Es gibt noch immer viele Kinder Gottes, die den Nöten und Schmerzen auszuweichen suchen, wo irgend es möglich ist. Wir wundern uns nicht, daß sie auch wenig zu rühmen wissen von der Größe und Wunderkraft, von dem Erbarmen und Mitgefühl ihres Gottes! Paulus rühmte sich der Trübsale und hatte Wohlgefallen an Leiden für Christum, weil er in denselben ein Maß von Gemeinschaft mit seinem Herrn schmeckte, das ihm sonst fremd geblieben wäre. (2. Kor. 12,10.) - Durchlebst du, mein Bruder, meine Schwester, heute einen Tag der Drangsal, stehst du augenblicklich in einer besonderen Notzeit? O mache Gebrauch von der Gegenwart und Herrlichkeit deines Gottes, flüchte dich in Seine Arme und an Sein warmschlagendes Herz - birg dich in Seiner Liebe! Und du wirst es erfahren: „Der Name des Herrn ist ein festes Schloß; der Gerechte läuft dahin und wird beschirmt!“ (Spr. 18,10; lies auch Jes. 25,4; 26,1-4; 32,2; Ps. 18,1.2; 27,5; 62,1-8; 71,3; 84,11.12.) Sprich zu Ihm, wie einst der Prophet Jeremia (16,19): „Herr, meine Stärke und mein Hort - meine Zuflucht am Tage der Bedrängnis!“

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 24.06.2019 16:09 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)