BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1919 -- 10. November 1919
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1919
November 1919

Montag, den 10. November 1919


4. Mose 4,5.6; 2. Mose 26,31-33

Wir ziehen hier einen Abschnitt aus dem zweiten Buche Mose heran, in welchem uns der Vorhang, in den die Bundeslade gehüllt wurde, genauer beschrieben wird. Die einzelnen Farben des Gewebes deuten klar auf den Herrn Jesum hin, wie Er zum Ruhme Gottes und zu unserem Heil als der wahre, heilige Menschensohn in dieser Welt war.

Der blaue Purpur*) weist hin auf die himmlische Herkunft und Gesinnung des „Menschen Christus Jesus“. Er war „aus dem Himmel herniedergekommen“; ja, Er heißt „der Himmlische“ (1. Kor. 15,48) und konnte während Seines Erdenwandels von Sich sagen: „des Menschen Sohn, der im Himmel ist!“ (Joh. 3,12.13; 6,42.) - Der rote Purpur ist die Farbe der Königswürde. Jesus ist der geborene „König der Juden“ (Matth. 2,2), der sich als solcher dem jüdischen Volke darstellte, von ihm aber verworfen, ja, getötet wurde! Selbst die von Pilatus geschriebene Überschrift des Kreuzes mußte hierfür Zeugnis ablegen. (Lies Joh. 18,33-40; 19,19-22; Mark. 15,16-20.) Einmal aber wird Jesus noch als König der Juden über Israel, ja, über die ganze Erde herrschen! Er ist der „König der Könige und Herr der Herren!“ (Lies Ps. 2,6-12; Jes. 32,1; Jer. 23,5-8; Offenb. 19,11-16.) - Der Karmesin, die Farbe des Blutes, läßt uns nicht vergessen der bitteren Todesleiden unseres Heilandes. Wohl kennen und schauen wir Ihn im Glauben jetzt als den Auferstandenen, zur Rechten Gottes Gekrönten. Aber in alle Ewigkeit werden wir Ihn rühmen als das Lamm, das einst für uns geschlachtet wurde am Kreuzesstamme! (Offenb. 1,6; 5,6.9.12.) - Der weiße Byssus (Baumwolle) bildete das Grundgewebe und deutet klar hin auf die fleckenlose Reinheit und sündlose Vollkommenheit unseres Herrn Jesu. Gezeugt von dem Heiligen Geiste, in Reinheit geboren von der Jungfrau Maria, blieb Er während Seines ganzen Lebens „ohne Sünde“, ja, Er „kannte Sünde nicht“! (Joh. 8,46; 2. Kor. 5,21; 1. Petr. 2,22; 1. Joh. 3,5.)

*) Unter Purpur haben wir hier nicht ein fertiges Gewebe, sondern eine Farbe zu verstehen, mit welcher die Fäden gefärbt wurden, ehe das Gewebe für den Vorhang hergestellt wurde! Mit Purpurfarben handelte ja auch die Purpurkrämerin Lydia in Philippi, die wir so gut kennen.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 21:12 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)