BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1919 -- 4. September 1919
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1919
September 1919

Donnerstag, den 4. September 1919


Jona 1,13-16

Die Schiffsleute scheuten sich zunächst, den Rat Jonas zur Tat werden zu lassen. Sie versuchten mit aller Macht, gegen den Sturm und die Wellen anzugehen und wieder dem Lande zuzurudern. Aber es gelang nicht; das Unwetter wurde immer furchtbarer und bedrohlicher. So beteten sie denn schließlich in der höchsten Not zu Jehova, dem Gott Jonas, Er möge es ihnen nicht als Schuld anrechnen, wenn sie nun nach Jonas Weisung handelten und ihn ins Meer warfen; hatte doch Gott Selbst alles so kommen lassen und ihn durch das Los als den Schuldigen bezeichnet! (Vers 14b.) - So kam also wirklich der furchtbare Augenblick für Jona; er wurde in die brausenden Fluten hinabgelassen. Und wirklich! sobald das geschehen, ließ das Meer ab von seinem Wüten. Es war also tatsächlich so, daß der Sturm um seinetwillen über das Schiff gekommen war und daß die Seeleute kein Unrecht begangen hatten, als sie ihn ins Meer warfen! - In diesem allen, besonders nun auch in der plötzlichen Beruhigung des Unwetters, offenbarte sich der Arm des heiligen Gottes so augenscheinlich, daß die heidnischen Männer erneut mit der größten Ehrfurcht vor Jehova, dem Gott Jonas, erfüllt wurden. Sie brachten Ihm, dem heiligen Gott, auf ihrem Schiffe Schlachtopfer dar und „taten Gelübde dem Herrn“, d. h. sie gelobten jedenfalls, fortan Ihm, dem lebendigen und wahren Gott, zu dienen, wenn Er sie glücklich an Land brachte.*) - Es ist eine ernste Sache, wenn die Menschen, die Gott nicht kennen, durch Sein gerechtes Gericht, an Seinen Kindern ausgeübt, zur Erkenntnis Gottes gelangen! Nicht unsere, der Gläubigen, Sünde und wohlverdiente Strafe, sondern unsere Treue, das Bekenntnis und Zeugnis unseres Gott hingegebenen Lebens sollte das Mittel sein, durch welches die Menschen zur Erkenntnis der Gnade und Wahrheit Gottes kommen!

*) Bei der bisher bewiesenen Gewissenhaftigkeit und Aufrichtigkeit dieser Leute dürfen wir es als gewiß ansehen, daß sie ihr Gelübde erfüllten und von nun ab in Wahrheit dem Herrn dienten und nicht mehr ihren alten, toten Göttern, deren Nichtigkeit sie in der großen Bedrängnis ja zur Genüge erfahren hatten!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 20:47 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)