BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1915 -- 5. Juli
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1915
Juli 1915

Montag, den 5. Juli 1915


3. Mose 6,1-6 (6,8-13)

Abgesehen von den vielen freiwilligen Brandopfern einzelner Israeliten sollte jeden Morgen und jeden Abend für das ganze Volk ein Lamm zum Brandopfer dargebracht werden. Am Sabbat wurden sogar je zwei Lämmer morgens und abends geopfert (4. Mose 28,3-10). Das Feuer wurde beständig in Brand gehalten, es sollte nicht erlöschen. Das Opfer des Herrn Jesu am Kreuze behält für immer und ewig seinen Wert; es ist dem Auge und dem Herzen Gottes stets gegenwärtig und kostbar, obwohl es vor fast 1900 Jahren geschehen und vollendet ist. Und die ganze Ewigkeit hindurch wird „das Lamm, das geschlachtet worden ist“ (Offenb. 5,12), den Mittelpunkt der Erlösten bilden und ihre nie mehr schweigenden Lobgesänge ausfüllen. Dann ist der ewige Sabbat angebrochen, an welchem der Wert und die Kostbarkeit Jesu, des Lammes Gottes, doppelt von uns erkannt, gewürdigt und gerühmt werden wird. - Welcher Christ aber möchte sich damit begnügen, Rettung, Segnung und ewige Herrlichkeit durch Jesu heiliges Opfer erlangt zu haben? Drängt Seine Liebe uns nicht, Ihm ähnlich zu werden in der Liebe zu Gott und den Menschen und Ihm nachzufolgen auf dem Wege des Gehorsams und der Selbstaufopferung? „Ich ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Schlachtopfer, welches euer verständiger (oder verständnisvoller) Gottesdienst ist“ (Röm. 12,1).

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 14.07.2013 21:51 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)