BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 022 (Brandopfer)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
A - Das Gesetz der Opfer (3. Mose 1-7)

7. Die Brandopfer (3. Mose 6,1-6)


3. MOSE 6,1-6

1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Gebiete Aaron und seinen Söhnen und sprich: Dies ist das Gesetz des Brandopfers. Das Brandopfer soll brennen auf dem Herd des Altars die ganze Nacht bis an den Morgen, und es soll des Altars Feuer brennend darauf erhalten werden. 3 Und der Priester soll seinen leinenen Rock anziehen und die leinenen Beinkleider an seinen Leib und soll die Asche aufheben, die das Feuer auf dem Altar gemacht hat, und soll sie neben den Altar schütten. 4 und soll seine Kleider darnach ausziehen und andere Kleider anziehen und die Asche hinaustragen aus dem Lager an eine reine Stätte. 5 Das Feuer auf dem Altar soll brennen und nimmer verlöschen; der Priester soll alle Morgen Holz darauf anzünden und obendarauf das Brandopfer zurichten und das Fett der Dankopfer darauf anzünden. 6 Ewig soll das Feuer auf dem Altar brennen und nimmer verlöschen.

Abgesehen von den vielen freiwilligen Brandopfern einzelner Israeliten sollte jeden Morgen und jeden Abend für das ganze Volk ein Lamm zum Brandopfer dargebracht werden. Am Sabbat wurden sogar je zwei Lämmer morgens und abends geopfert (4. Mose 28,3-10).

4. Mose 28,3-10 -- 3 Und sprich zu ihnen: Das sind die Opfer, die ihr dem HERRN opfern sollt: jährige Lämmer, die ohne Fehl sind, täglich zwei zum täglichen Brandopfer, 4 Ein Lamm des Morgens, das andere gegen Abend; 5 dazu ein zehntel Epha Semmelmehl zum Speisopfer, mit Öl gemengt, das gestoßen ist, ein viertel Hin. 6 Das ist das tägliche Brandopfer, das ihr am Berge Sinai opfertet, zum süßen Geruch ein Feuer dem HERRN. 7 Dazu ein Trankopfer je zu einem Lamm ein viertel Hin. Im Heiligtum soll man den Wein des Trankopfers opfern dem HERRN. 8 Das andere Lamm sollst du gegen Abend zurichten; mit dem Speisopfer wie am Morgen und mit einem Trankopfer sollst du es machen zum Opfer des süßen Geruchs dem HERRN. 9 Am Sabbattag aber zwei jährige Lämmer ohne Fehl und zwei Zehntel Semmelmehl zum Speisopfer, mit Öl gemengt, und sein Trankopfer. 10 Das ist das Brandopfer eines jeglichen Sabbats außer dem täglichen Brandopfer samt seinem Trankopfer.

Das Feuer wurde beständig in Brand gehalten, es sollte nicht erlöschen. Das Opfer des Herrn Jesu am Kreuze behält für immer und ewig seinen Wert; es ist dem Auge und dem Herzen Gottes stets gegenwärtig und kostbar, obwohl es vor fast 1900 Jahren geschehen und vollendet ist. Und die ganze Ewigkeit hindurch wird „das Lamm, das geschlachtet worden ist“ (Offenbarung 5,12), den Mittelpunkt der Erlösten bilden und ihre nie mehr schweigenden Lobgesänge ausfüllen. Dann ist der ewige Sabbat angebrochen, an welchem der Wert und die Kostbarkeit Jesu, des Lammes Gottes, doppelt von uns erkannt, gewürdigt und gerühmt werden wird.

Welcher Christ aber möchte sich damit begnügen, Rettung, Segnung und ewige Herrlichkeit durch Jesu heiliges Opfer erlangt zu haben? Drängt Seine Liebe uns nicht, Ihm ähnlich zu werden in der Liebe zu Gott und den Menschen und Ihm nachzufolgen auf dem Wege des Gehorsams und der Selbstaufopferung? „Ich ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Schlachtopfer, welches euer verständiger (oder verständnisvoller) Gottesdienst ist“ (Römer 12,1). (Montag, 5.7.1915)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 14.07.2013 22:22 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)