BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 268 (Aaron soll zwölf Brote aus feinstem Mehl backen und jeden Sabbat auf den goldenen Tisch legen. Er soll davon essen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
C. GOTTES GESETZ -- TEIL 6: HEILIGUNG (3. Mose 17-27)
9. Öllampen und Opferbrote in der Stiftshütte vor dem Vorhang zum Allerheiligsten (3. Mose 24,1-9)

b) Aaron soll zwölf Brote aus feinstem Mehl backen und jeden Sabbat auf den goldenen Tisch legen. Er soll davon essen (3. Mose 24,5-9)


3. MOSE 24, 9

Und sie sollen Aarons und seiner Söhne sein; die sollen sie essen an heiliger Stätte; denn das ist ein Hochheiliges von den Opfern des HERRN zum ewigen Recht.

Nachdem die Schaubrote ihren Zweck im Heiligtum erfüllt hatten und durch neue ersetzt worden waren, sprach Gott sie den Priestern zu, welche sie als heilige Speise – als Anteil von der Speise Gottes – im Vorhof des Heiligtums genießen durften. So waren sie während ihres Dienstes im Tempel wunderbar mit Brot versorgt. – Wir, die Glaubenden, dürfen als Priester mit unserem Herzen im Heiligtum stehen und dürfen, indem wir Gott dienen, unsere Seele sättigen an Jesus, dem wahrhaftigen Brot, das aus dem Himmel gekommen ist. An Ihm hat Gott der Vater Selbst Seine Wonne. Jesus ist „das Brot Gottes“ (Joh. 6,33)

Johannes 6,33 -- Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben.

und wir dürfen mit Gott Gemeinschaft haben und von Seinem Brote essen, d. h. Jesus in unsere Seele aufnehmen, uns an Ihm erquicken und stärken – an Ihm, an welchem des Vaters Herz sich am meisten freut! Ist das nicht eine wunderbare Gnade und Ehre für uns Kinder Gottes? Der Herr Jesus sagt: „Wer Mich isset, der wird auch leben durch Mich.“ (Joh. 6,57.)

Johannes 6,57 -- Wie mich gesandt hat der lebendige Vater und ich lebe um des Vaters willen, also, wer mich isset, der wird auch leben um meinetwillen.

Ja, „wer Ihn hat, ist still und satt, wer Ihm darf im Geist anhangen, wird nichts mehr verlangen!“ O wie reich, wie erquickt, gestärkt und gesättigt ist doch unsere Seele, wenn wir nahe bei Jesus sind, wenn wir Ihn durch Sein Wort und Seinen Geist vor Augen haben und ins Herz fassen dürfen! Herr, gibt uns allezeit dieses Brot!

(Mittwoch, 21. August 1918)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.05.2021 10:17 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.140)