BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 078 (Kleines Getier mit Flügeln, das greuelhaft ist)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
B - Das Gesetz der Priester und Reinheit (3. Mose 8-16)
4. Unreinheit bei toten Tieren: essbare, nicht-essbare und verendete Tiere (3. Mose 11,1-47)

d) Kleines Getier mit Flügeln, das greuelhaft ist (3. Mose 11,20-25)


3. MOSE 11,23-25

23 Aber alles, was sonst Flügel und vier Füße hat, soll euch eine Scheu sein, 24 und sollt sie unrein achten. Wer solcher Aas anrührt, der wird unrein sein bis auf den Abend. 25 Und wer dieser Aase eines tragen wird, soll seine Kleider waschen und wird unrein sein bis auf den Abend.

Jede Berührung mit den für unrein erklärten Tieren, nicht nur das Essen derselben, war verboten, denn das bedeutete für den Israeliten eine Verunreinigung, die es ihm unmöglich machte, dem Heiligtum Jehovas zu nahen. Die Reinheit und Heiligkeit, welche Gott heute bei Seinem erlösten Volke fordert, trägt einen viel höheren, geistlicheren Charakter. Gott erwartet von Seinen Kindern, daß sie sich „von aller Art des Bösen fernhalten“, daß sie „heilig sind in allem Wandel“, daß sie „das Arge hassen“ und vor jeder Sünde „fliehen“. Und es gibt keine wiedergeborene Seele, die es nicht in irgend einem Maße deutlich empfindet: Jede Annäherung an die Welt, jede Berührung mit der Sünde unterbricht den Frieden, die Kraft und die Freude meiner Seele! Gott zieht sich von mir zurück, wenn mein Herz nach menschlichen Ehren oder sinnlichem Genuß trachtet, wenn mein Fuß ungöttliche Wege betritt, wenn meine Hand sich befleckt durch Reich-werden-wollen oder Unreinheit und Härte! (Lies 1. Tim. 6,9-10; 1. Petr. 2,11; 1. Joh. 2,15-17; 1. Kor. 6,9-11.)

1. Timotheus 6,9-10 -- 9 Denn die da reich werden wollen, die fallen in Versuchung und Stricke und viel törichte und schädliche Lüste, welche versenken die Menschen ins Verderben und Verdammnis. 10 Denn Geiz ist eine Wurzel alles Übels; das hat etliche gelüstet und sind vom Glauben irregegangen und machen sich selbst viel Schmerzen. / 1. Petrus 2,11 -- 11 Liebe Brüder, ich ermahne euch als die Fremdlinge und Pilgrime: enthaltet euch von fleischlichen Lüsten, welche wider die Seele streiten, / 1. Johannes 2,15-17 -- 15 Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. So jemand die Welt liebhat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. 16 Denn alles, was in der Welt ist: des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. 17 Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit. / 1. Korinther 6,9-11 -- 9 Wisset ihr nicht, daß die Ungerechten das Reich Gottes nicht ererben werden? Lasset euch nicht verführen! Weder die Hurer noch die Abgöttischen noch die Ehebrecher noch die Weichlinge noch die Knabenschänder 10 noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde noch die Lästerer noch die Räuber werden das Reich Gottes ererben. 11 Und solche sind euer etliche gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des HERRN Jesu und durch den Geist unsers Gottes.

Selbst seine Kleider mußte der Israelit waschen, wenn er Berühung mit einem unreinen Tier gehabt hatte. Die Kleider sind in der Bibel ein Bild unserer Lebensgewohnheiten. Ein Hinneigen zur Welt, ein Sich-einlassen mit irgend einer Sünde, ein Verkehr der Menschen, die ein ungöttliche Lebensrichtung haben – alles dieses beeinflußt nicht nur unser Herz, sondern auch unser Benehmen und Verhalten. Und auch dieses haben wir zu reinigen, wenn wir ernstlich Buße tun und neu mit Entschiedenheit dem Herrn folgen und dienen wollen!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 01.10.2013 10:29 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)