BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 512 (Herstellung des heiligen Salböls und Räucherwerks aus reiner Spezerei )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
G. GESETZ 3: Der Bau des Heiligtums (2. Mose 35-40)

18. Herstellung des heiligen Salböls und Räucherwerks aus reiner Spezerei (2. Mose 37,29)


2. Mose 37,29

29 Und er machte die heilige Salbe und Räuchwerk von reiner Spezerei nach der Kunst des Salbenbereiters.

2. Mose 30,9.37-38

9 Ihr sollt kein fremdes Räucherwerk darauf tun, auch kein Brandopfer noch Speisopfer und kein Trankopfer darauf opfern. ... 37 Und desgleichen Räuchwerk sollt ihr euch nicht machen, sondern es soll dir heilig sein dem HERRN. 38 Wer ein solches machen wird, der wird ausgerottet werden von seinem Volk

Kolosser 1,9-14

9 Derhalben auch wir von dem Tage an, da wir's gehört haben, hören wir nicht auf, für euch zu beten und zu bitten, daß ihr erfüllt werdet mit Erkenntnis seines Willens in allerlei geistlicher Weisheit und Verständnis, 10 daß ihr wandelt würdig dem HERRN zu allem Gefallen und fruchtbar seid in allen guten Werken 11 und wachset in der Erkenntnis Gottes und gestärkt werdet mit aller Kraft nach seiner herrlichen Macht zu aller Geduld und Langmütigkeit mit Freuden, 12 und danksaget dem Vater, der uns tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht; 13 welcher uns errettet hat von der Obrigkeit der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich seines lieben Sohnes, 14 an welchem wir haben die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden;

Ein Gott wohlgefälliger Reichsgottesarbeiter weiß das Wort der Wahrheit richtig zu teilen: den Ungeretteten Buße und das volle Heil im Sohn Gottes zu verkündigen, die Bekehrten hineinzuführen in all die Segnungen ihrer neuen Stellung und in ihre heiligen Aufgaben als Kinder Gottes! [Lies 2. Tim. 2,15-18.]

2. Timotheus 2,15-18 -- 15 Befleißige dich, Gott dich zu erzeigen als einen rechtschaffenen und unsträflichen Arbeiter, der da recht teile das Wort der Wahrheit. 16 Des ungeistlichen, losen Geschwätzes entschlage dich; denn es hilft viel zum ungöttlichen Wesen, 17 und ihr Wort frißt um sich wie der Krebs; unter welchen ist Hymenäus und Philetus, 18 welche von der Wahrheit irregegangen sind und sagen, die Auferstehung sei schon geschehen, und haben etlicher Glauben verkehrt.

Ein von klarer, biblischer Wahrheit erfülltes Herz weiß auch, dem Heiligen Geist entsprechend zu beten! - Vieler Christen Gebete entsprechen durchaus nicht ihrer neuen Gnadenstellung bei Gott. Sie beten, als ob sie noch am ehernen Altar stünden und die Frage ihrer Sünden noch nicht göttlich gelöst, die Schuld ihrer Sünden noch nicht vergeben sei! - Wie wollen sie Gott die Danksagung und Anbetung darbringen, die nur am goldenen Altar - im Bewußtsein der neuen, herrlichen Stellung in Christo geschehen kann? [Lies Hebr. 13,15; 1. Petr. 2,5b.]

Hebräer 13,15 -- So lasset uns nun opfern durch ihn das Lobopfer Gott allezeit, das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen. / 1. Petrus 2,5 -- Und auch ihr, als die lebendigen Steine, bauet euch zum geistlichem Hause und zum heiligen Priestertum, zu opfern geistliche Opfer, die Gott angenehm sind durch Jesum Christum.

In Kap. 30,37 u. 38 wird verboten, für den persönlichen oder irgendwelchen Gebrauch dieses Räucherwerk herzustellen, wie es im Heiligtum vor Gott dargebracht wurde. Gerade in unseren Tagen geschieht im religiösen Leben vielfach dieser von Gott aus mit Todesstrafe belegte Frevel, die heiligsten Worte, Gedanken und Tatsachen der Schrift, die allein im geistlichen Königreich Gottes Geltung haben, für eigene und weltliche Zwecke und Dinge zu verwenden. Wie wird es bald vor dem Richterstuhl Gottes denen ergehen, die sich das erlauben? Paulus ruft aus: „Wenn jemand euch verwirrt, der wird sein Strafurteil zu tragen haben, wer er auch sei!“ [Gal. 5,10 b.] - In Kap. 30, 9 wird verboten, irgendwelches fremde Rauchwerk - eine andere Mischung von Wohlgerüchen, als Gott sie für Sein Heiligtum vorgeschrieben hatte, auf dem goldenen Altar darzubringen. Wieviel eigenwilligen Gottesdienst“ finden wir doch in Kirchen und Sekten der Gegenwart - wieviel falsche Religion, mit welcher man dem lebendigen und wahren Gott dienen zu können glaubt! - Tausende beachten es gar nicht, daß man Gott nur entsprechend Seinem Wort Dienst und Anbetung darbringen kann. Sie kennen und verstehen nicht einmal die Schrift! Wie wollen sie Gott in einer Ihm wohlgefälligen Weise Anbetung und Dienst darbringen? [Lies Kol. 2,8. 20-23!]

Kolosser 2,8.20-23 -- 8 Sehet zu, daß euch niemand beraube durch die Philosophie und lose Verführung nach der Menschen Lehre und nach der Welt Satzungen, und nicht nach Christo. ... 20 So ihr denn nun abgestorben seid mit Christo den Satzungen der Welt, was lasset ihr euch denn fangen mit Satzungen, als lebtet ihr noch in der Welt? 21 "Du sollst", sagen sie, "das nicht angreifen, du sollst das nicht kosten, du sollst das nicht anrühren", 22 was sich doch alles unter den Händen verzehrt; es sind der Menschen Gebote und Lehren, 23 welche haben einen Schein der Weisheit durch selbst erwählte Geistlichkeit und Demut und dadurch, daß sie des Leibes nicht schonen und dem Fleisch nicht seine Ehre tun zu seiner Notdurft.

Nur „im Geist“ - d. h. unter der Kraft und Einwirkung des Heiligen Geistes und „in Wahrheit“ - d. h. entsprechend der Heiligen Schrift will Gott angebetet sein und Gottesdienst entgegennehmen! - Ach, der natürliche, der seelische Mensch vernimmt gar nicht, was im Bereich des Geistes Gottes liegt und Gott wohlgefällt! [Lies 1. Kor. 2,14-16.]

1. Korinther 2,14-16 -- 14 Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein. 15 Der geistliche aber richtet alles, und wird von niemand gerichtet. 16 Denn "wer hat des HERRN Sinn erkannt, oder wer will ihn unterweisen?" Wir aber haben Christi Sinn.

Was die Bibel sagt und was eigentlich der Geist Gottes meint, ist ihm ganz unverständlich oder erscheint ihm als eine Torheit, denn er kann ja diese Dinge nicht erkennen und beurteilen, weil ihm der Geist Gottes und das Leben von oben gänzlich fehlen! Wie will er dem lebendigen Gott dienen? - Hierzu muß man vor allen Dingen eine klare Bekehrung erlebt haben: „Ihr habt euch zu Gott, dem lebendigen Gott, bekehrt, um Ihm zu dienen und Seinen Sohn, den Herrn Jesus, vom Himmel her zurückzuerwarten.“ - Wie weit sind auch von letzterem, von der lebendigen und freudigen Erwartung der Wiederkunft des Herrn Jesus zur Heimholung Seiner Brautgemeinde! - die meisten Menschen in der Christenheit entfernt! Paulus schreibt den Gotteskindern in Kolossä: „Nur Christus hat uns die volle Wirklichkeit gebracht. Laßt euch deshalb den Siegespreis nicht rauben durch Leute, die sich eitlerweise in ihren fleischlichen Gedanken aufblähen und sich in keiner Weise an das Haupt, Christus, halten! Und doch empfängt nur von Ihm der ganze Leib - nämlich der Leib Christi - sein von Gott gewolltes Wachstum!“ (Lies Kol. 2,16-19; vgl. 2. Petr. 2,1-3.)

Kolosser 2,16-19 -- 16 So lasset nun niemand euch Gewissen machen über Speise oder über Trank oder über bestimmte Feiertage oder Neumonde oder Sabbate; 17 welches ist der Schatten von dem, das zukünftig war; aber der Körper selbst ist in Christo. 18 Laßt euch niemand das Ziel verrücken, der nach eigener Wahl einhergeht in Demut und Geistlichkeit der Engel, davon er nie etwas gesehen hat, und ist ohne Ursache aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn 19 und hält sich nicht an dem Haupt, aus welchem der ganze Leib durch Gelenke und Fugen Handreichung empfängt und zusammengehalten wird und also wächst zur göttlichen Größe. / 2. Petrus 2,1-3 -- 1 Es waren auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die nebeneinführen werden verderbliche Sekten und verleugnen den HERRN, der sie erkauft hat, und werden über sich selbst herbeiführen eine schnelle Verdammnis. 2 Und viele werden nachfolgen ihrem Verderben; um welcher willen wird der Weg der Wahrheit verlästert werden. 3 Und durch Geiz mit erdichteten Worten werden sie an euch Gewinn suchen; welchen das Urteil von lange her nicht säumig ist, und ihre Verdammnis schläft nicht.

(Donnerstag, 26. September 1935)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 15.09.2018 11:08 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)