BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 357 (Angaben zur Herstellung des Räucherwerks für den heiligen Gebrauch in der Stiftshütte)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

18. Angaben zur Herstellung des Räucherwerks für den heiligen Gebrauch in der Stiftshütte (2. Mose 30,34-38)


2. Mose 30,5-8.34-38

5 Die Stangen sollst du auch von Akazienholz machen und mit Gold überziehen. 6 Und sollst ihn setzen vor den Vorhang, der vor der Lade des Zeugnisses hängt, und vor dem Gnadenstuhl, der auf dem Zeugnis ist, wo ich mich dir bezeugen werde. 7 Und Aaron soll darauf räuchern gutes Räuchwerk alle Morgen, wenn er die Lampen zurichtet. 8 Desgleichen, wenn er die Lampen anzündet gegen Abend, soll er solch Räuchwerk auch räuchern. Das soll das tägliche Räuchopfer sein vor dem HERRN bei euren Nachkommen. ... 34 Und der HERR sprach zu Mose: Nimm dir Spezerei; Balsam, Stakte, Galban und reinen Weihrauch, von einem so viel wie vom andern, 35 und mache Räuchwerk daraus, nach der Kunst des Salbenbereiters gemengt, daß es rein und heilig sei. 36 Und du sollst es zu Pulver stoßen und sollst davon tun vor das Zeugnis in der Hütte des Stifts, wo ich mich dir bezeugen werde. Das soll euch ein Hochheiliges sein. 37 Und desgleichen Räuchwerk sollt ihr euch nicht machen, sondern es soll dir heilig sein dem HERRN. 38 Wer ein solches machen wird, der wird ausgerottet werden von seinem Volk.

Die goldenen Ringe sagen uns, daß der Herr Jesus mit wunderbarer Treue, mit göttlicher Treue, uns überwacht - für uns bittet beim Vater und uns bewahrt hindurchbringt bis zur Herrlichkeit. „Es wird mit euch sein Gnade, Barmherzigkeit und Friede von Gott, dem Vater, und von dem Herrn Jesus Christus, dem Sohn des Vaters, in Wahrheit und Liebe!“ [2. Joh. 3.] - „Ihr werdet durch Gottes Macht und durch kindliches Vertrauen bewahrt auf die große Heilszeit, die in Begriff steht, in der letzten Zeit geoffenbart zu werden. Darin jubelt ihr, wenn ihr auch jetzt für eine kleine Zeit - wenn es nötig ist - betrübt werdet durch mancherlei Anfechtungen. Doch euer Glaube wird sich auf solche Weise als echt erweisen und bewährt werden; ja, er wird viel kostbarer erfunden werden als das vergängliche Gold, wenn es durchs Feuer geläutert wird. Und all diese Läuterungen werden beim Offenbarwerden unseres Herrn Jesu Ihm und euch zu Lob und Herrlichkeit und Ehre dienen.“ (Lies 2. Tim. 1,12b; Jud. 24.25.)

2. Timotheus 1,12 -- Um dieser Ursache willen leide ich auch solches; aber ich schäme mich dessen nicht; denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiß, er kann mir bewahren, was mir beigelegt ist, bis an jenen Tag. / Judas 24.25 -- 24 Dem aber, der euch kann behüten ohne Fehl und stellen vor das Angesicht seiner Herrlichkeit unsträflich mit Freuden, 25 dem Gott, der allein weise ist, unserm Heiland, sei Ehre und Majestät und Gewalt und Macht nun und zu aller Ewigkeit! Amen.

Wenn die Stangen aus Akazienholz sind, mit echtem Gold überzogen, so sagt uns das, daß das echt menschliche und ganz göttliche Herz unseres hochgelobten Heilandes mit uns ist und für uns beim Vater spricht und fleht, damit wir den guten Kampf bestehen und zur Ehre Gottes Überwinder bleiben bis zum Ziel. „Denkt doch daran: wir erweisen uns als Gefährten Christi, wenn wir die Zuversicht, die uns in den ersten Tagen unseres Glaubenslebens erfüllte, bis zum Ende unerschütterlich bewahren!“ (Lies Hebr. [3,1-14]; 6,11.)

Hebräer 3,1-14 -- 1 Derhalben, ihr heiligen Brüder, die ihr mit berufen seid durch die himmlische Berufung, nehmet wahr des Apostels und Hohenpriesters, den wir bekennen, Christus Jesus, 2 der da treu ist dem, der ihn gemacht hat, wie auch Mose in seinem ganzen Hause. 3 Dieser aber ist größerer Ehre wert denn Mose, soviel größere Ehre denn das Haus der hat, der es bereitete. 4 Denn ein jeglich Haus wird von jemand bereitet; der aber alles bereitet hat, das ist Gott. 5 Und Mose war zwar treu in seinem ganzen Hause als ein Knecht, zum Zeugnis des, das gesagt sollte werden, 6 Christus aber als ein Sohn über sein Haus; des Haus sind wir, so wir anders das Vertrauen und den Ruhm der Hoffnung bis ans Ende fest behalten. 7 Darum, wie der heilige Geist spricht: "Heute, so ihr hören werdet seine Stimme, 8 so verstocket eure Herzen nicht, wie geschah in der Verbitterung am Tage der Versuchung in der Wüste, 9 da mich eure Väter versuchten; sie prüften mich und sahen meine Werke vierzig Jahre lang. 10 Darum ward ich entrüstet über dies Geschlecht und sprach: Immerdar irren sie mit dem Herzen! Aber sie erkannten meine Wege nicht, 11 daß ich auch schwur in meinem Zorn, sie sollten zu meiner Ruhe nicht kommen." 12 Sehet zu, liebe Brüder, daß nicht jemand unter euch ein arges, ungläubiges Herz habe, das da abtrete von dem lebendigen Gott; 13 sondern ermahnet euch selbst alle Tage, solange es "heute" heißt, daß nicht jemand unter euch verstockt werde durch Betrug der Sünde. 14 Denn wir sind Christi teilhaftig geworden, so wir anders das angefangene Wesen bis ans Ende fest behalten. / Hebräer 6,11 -- Wir begehren aber, daß euer jeglicher denselben Fleiß beweise, die Hoffnung festzuhalten bis ans Ende,

In Vers 34-38 wird uns das wohlriechende Rauchwerk, das Aaron Tag für Tag auf dem goldenen Altar darbringen sollte, näher beschrieben - ein wunderbar zusammengesetztes Würzwerk, entsprechend der Kunst der Salbenmischer - doch so zusammengesetzt, wie es der Herr Selbst anordnete und wie es sonst nicht gebräuchlich war - auch bei Todesstrafe nicht hergestellt werden durfte! - Das Räuchern wohlriechender Gewürze auf glühenden Kohlen, um etwaige üble Gerüche, die in einem heißen Klima so leicht entstehen, zu entfernen, ist allgemein üblich bei den Morgenländern, die große Freunde von Wohlgerüchen sind! - Brautzügen, Monarchen oder deren Feldherren und Gesandten trug man bei ihrem Einzug in die Stadt Räucherpfannen mit Wohlgerüchen voran. Vornehmlich erwiesen die Heiden ihren Götzen diese Ehre! [1. Kön. 11,8; Jer. 1,16.]

1. Könige 11,8 -- Also tat Salomo allen seinen Weibern, die ihren Göttern räucherten und opferten. / Jeremia 1,16 -- Und ich will das Recht lassen über sie gehen um all ihrer Bosheit willen, daß sie mich verlassen und räuchern andern Göttern und beten an ihrer Hände Werk.

Öl und Räucherwerk erfreuen das Herz, so wie die Süßigkeit des Freundes aus feinem treu ratenden Herzen kommt!“ [Spr. 27,9.] - Das äußerst wertvolle und mit nichts anderem zu vergleichende Räucherwerk, das auf dem goldenen Altar dargebracht wurde, stellt uns die Vollkommenheiten und Tugenden Christi, unseres besten und so treuratenden Freundes, dar. Es ist auffallend, daß kein bestimmtes Maß vorgeschrieben wurde für die einzelnen Bestandteile, aus denen dasselbe zusammengesetzt wurde. Das sagt uns, daß die Tugenden, Schönheiten und Vortrefflichkeiten, die sich in unserem anbetungswürdigen Herrn und Heiland vereinigen, ohne Grenzen sind! „Denn der, welchen Gott gesandt hat - Christus - redet die Worte Gottes. Ihm hat Gott den Geist in ungemessener Fülle zugeteilt. Ja, der Vater liebt den Sohn, in dessen Hand Er alles gegeben hat!“ (Lies Joh. 3,33-35.)

Johannes 3,33-35 -- 33 Wer es aber annimmt, der besiegelt's, daß Gott wahrhaftig sei. 34 Denn welchen Gott gesandt hat, der redet Gottes Worte; denn Gott gibt den Geist nicht nach dem Maß. 35 Der Vater hat den Sohn lieb und hat ihm alles in seine Hand gegeben.

(Mittwoch, 6. Februar 1935)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 11.01.2017 19:17 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)