BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 286 (Angaben zur priesterlichen Bekleidung Aarons und seiner Söhne)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

11. Angaben zur priesterlichen Bekleidung Aarons und seiner Söhne (2. Mose 28,1-43)

b) Aaron und seine Söhne sollen mit herrlichen Kleidern zu Priestern eingesetzt werden (2. Mose 28,1-4)


2. Mose 28,1-4

1 Du sollst Aaron, deinen Bruder, und seine Söhne zu dir nehmen aus den Kindern Israel, daß er mein Priester sei, nämlich Aaron und seine Söhne Nadab, Abihu, Eleasar und Ithamar. 2 Und sollst Aaron, deinen Bruder, heilige Kleider machen, die herrlich und schön seien. 3 Und du sollst reden mit allen, die eines weisen Herzens sind, die ich mit dem Geist der Weisheit erfüllt habe, daß sie Aaron Kleider machen zu seiner Weihe, daß er mein Priester sei. 4 Das sind aber die Kleider, die sie machen sollen: das Amtschild, den Leibrock, Purpurrock, engen Rock, Hut und Gürtel. Also sollen sie heilige Kleider machen deinem Bruder Aaron und seinen Söhnen, daß er mein Priester sei.

Gott beruft Aaron und seine vier Söhne mit Namen. (Vgl. 1. Chron. 6,49 [Luth. 34]; 23,13; Hebr. 5,4.)

1. Chronik 6,34 -- Aaron aber und seine Söhne waren im Amt, anzuzünden auf dem Brandopferaltar und auf dem Räucheraltar und zu allem Geschäft im Allerheiligsten und zu versöhnen Israel, wie Mose, der Knecht Gottes, geboten hatte. / 1. Chronik 23,13 -- Die Kinder Amrams waren: Aaron und Mose. Aaron aber ward abgesondert, daß er geheiligt würde zum Hochheiligen, er und seine Söhne ewiglich, zu räuchern vor dem HERRN und zu dienen und zu segnen in dem Namen des HERRN ewiglich. / Hebräer 5,4 -- Und niemand nimmt sich selbst die Ehre, sondern er wird berufen von Gott gleichwie Aaron.

Zunächst werden die heiligen Gewänder für Aaron als Hoherpriester beschrieben - Kleider, die zur Herrlichkeit und zum Schmuck dienen sollten. Die hohepriesterliche Kleidung bestand aus sechs Stücken, wie sie uns in Vers 4 beschrieben werden - oder, wenn wir das goldene Stirnblatt (V. 36), das vorn am Kopfbund angebracht wurde, mitzählen, sind es sieben Stücke, von denen das Ephod mit dem Brustschild das Wichtigste ist.

2. Mose 28,36 -- Du sollst auch ein Stirnblatt machen von feinem Golde und darauf ausgraben, wie man die Siegel ausgräbt: Heilig dem HERRN.

Durch die hohepriesterliche Kleidung sollen uns die mannigfaltigen Verrichtungen und Eigenschaften des hohepriesterlichen Dienstes bildlich dargestellt werden! - Mose soll alle, die an der Herstellung des Heiligtums mitarbeiten dürfen, zusammenrufen, um ihnen die herrliche Priesterkleidung so zu beschreiben, wie Gott sie ihm gezeigt hat. Um irgend etwas, das zum Heiligtum und zum Priesterdienst gehörte, anzufertigen, dazu bedurfte es nicht nur einer geschickten Hand und eines klugen Kopfes, sondern vor allen Dingen eines weisen Herzens, wie nur Gott es in Ihm aufgeschlossenen Menschen durch Seinen Geist wirken kann. [Lies Spr. 1,7; 15,33.]

Sprüche 1,7 -- Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht. / Sprüche 15,33 -- Die Furcht des HERRN ist Zucht und Weisheit; und ehe man zu Ehren kommt, muß man zuvor leiden

Gott sagt hier: „Ich habe sie mit dem Geist der Weisheit erfüllt!“ Nicht nur zu innerlichen, geistlichen Diensten brauchen wir den Geist Gottes als den Geist der Weisheit, sondern ebensosehr zu allen äußeren Arbeiten, auch zu den scheinbar geringfügigsten. Eine vom Geist der Weisheit erfüllte Hausfrau z. B. wird ihren Haushalt ungleich praktischer einrichten - wird es ihren Angehörigen und Untergebenen ungleich leichter und schöner gestalten - wird ungleich mehr und Besseres leisten können als eine noch so kluge Weltfrau, die den Geist Gottes nicht hat! - Ein Beamter oder Geschäftsmann, wenn er ein Mensch Gottes ist, der sich erfüllen läßt mit dem Geist der Demut und der Weisheit von oben - er wird seinen irdischen Beruf von einem ganz anderen Standpunkt und in viel höherem Sinn auffassen und erfüllen als ein Mann der Welt, mag er auch noch so begabt und tüchtig sein! Bei wahrhaft Gottgeweihten wird eben die natürliche Begabung durch den Heiligen Geist gereinigt, emporgehoben und zum Dienst im Reiche Gottes tauglich gemacht! (Lies Jer. 9,23.24; 1. Kor. 1,25-31!)

Jeremia 9,23.24 -- 23 sondern wer sich rühmen will, der rühme sich des, daß er mich wisse und kenne, daß ich der HERR bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden; denn solches gefällt mir, spricht der HERR. 24 Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich heimsuchen werde alle, die Beschnittenen mit den Unbeschnittenen: / 1. Korinther 1,25-31 -- 25 Denn die göttliche Torheit ist weiser, als die Menschen sind; und die göttliche Schwachheit ist stärker, als die Menschen sind. 26 Sehet an, liebe Brüder, eure Berufung: nicht viel Weise nach dem Fleisch, nicht viel Gewaltige, nicht viel Edle sind berufen. 27 Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, daß er die Weisen zu Schanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, daß er zu Schanden mache, was stark ist; 28 und das Unedle vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, und das da nichts ist, daß er zunichte mache, was etwas ist, 29 auf daß sich vor ihm kein Fleisch rühme. 30 Von ihm kommt auch ihr her in Christo Jesu, welcher uns gemacht ist von Gott zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung, 31 auf daß (wie geschrieben steht), "wer sich rühmt, der rühme sich des HERRN!"

Man denke an die sieben Armenpfleger! [Apgesch. 6,1-8.]

Apostelgeschichte 6,1-8 -- 1 In den Tagen aber, da der Jünger viele wurden, erhob sich ein Murmeln unter den Griechen wider die Hebräer, darum daß ihre Witwen übersehen wurden in der täglichen Handreichung. 2 Da riefen die Zwölf die Menge der Jünger zusammen und sprachen: Es taugt nicht, daß wir das Wort Gottes unterlassen und zu Tische dienen. 3 Darum, ihr lieben Brüder, sehet unter euch nach sieben Männern, die ein gut Gerücht haben und voll heiligen Geistes und Weisheit sind, welche wir bestellen mögen zu dieser Notdurft. 4 Wir aber wollen anhalten am Gebet und am Amt des Wortes. 5 Und die Rede gefiel der ganzen Menge wohl; und sie erwählten Stephanus, einen Mann voll Glaubens und heiligen Geistes, und Philippus und Prochorus und Nikanor und Timon und Parmenas und Nikolaus, den Judengenossen von Antiochien. 6 Diese stellten sie vor die Apostel und beteten und legten die Hände auf sie. 7 Und das Wort Gottes nahm zu, und die Zahl der Jünger ward sehr groß zu Jerusalem. Es wurden auch viele Priester dem Glauben gehorsam. 8 Stephanus aber, voll Glaubens und Kräfte, tat Wunder und große Zeichen unter dem Volk.

Schmerzlich genug ist, daß es viele Menschen gibt, die sich gläubig nennen, die aber sehr unpraktisch und nachlässig in ihrer irdischen Arbeit sind und dadurch ihrem Gott und dem Namen des Herrn Jesu Schande statt Ehre bereiten. - Nur wirklich tief zerbrochenen, lauteren und demütigen Herzen, die in wahrer Gottesfurcht wandeln, kann Gott den Geist der Weisheit für irdische und geistliche Dinge verleihen! - Für die innerlich so reich gesegneten Epheser, für deren geheiligten Glaubensstand der Apostel Paulus immer neu danken konnte - für sie beugte er immer wieder seine Knie und sein Herz vor Gott und erflehte es von Ihm, dem Vater der Herrlichkeit, daß Er ihnen gebe den Geist der Weisheit und der Offenbarung, damit sie Ihn Selbst tiefer erkennen möchten! - Wollen wir irgend eine Aufgabe, sei sie höherer oder geringerer Art, nach Gottes Sinn und mit Gelingen vollbringen, so ist das Wichtigste, daß wir uns in tiefe innere Übereinstimmung mit Gott setzen, Tag für Tag neu und besser; denn nur so weit wie unseren herrlichen Gott verstehen, werden wir auch nach Seinem Sinn und Willen denken, handeln und arbeiten können: „Weiser als meine Feinde machen mich Deine Gebote, Herr denn immer sind sie bei mir. Meine Lehrer alle übertreffe ich an Einsicht, weil ich über Deine Zeugnisse nachsinne. Mehr Einsicht habe ich als die Alten, denn Deine Vorschriften habe ich bewahrt.

(Freitag, 21. Dezember 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 27.04.2016 16:32 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)