BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 255 (Angaben zur Innenverkleidung der Stiftshütte und zu den drei Decken des Zeltes darüber)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

5. Angaben zur Innenverkleidung der Stiftshütte und zu den drei Decken des Zeltes darüber (2. Mose 26,1-14)


2. Mose 26,14

Über diese Decke sollst du eine Decke machen von rötlichen Widderfellen, dazu über sie eine Decke von Dachsfellen.

1. Petrus 2,20-25

20 Denn was ist das für ein Ruhm, so ihr um Missetat willen Streiche leidet? Aber wenn ihr um Wohltat willen leidet und erduldet, das ist Gnade bei Gott. 21 Denn dazu seid ihr berufen; sintemal auch Christus gelitten hat für uns und uns ein Vorbild gelassen, daß ihr sollt nachfolgen seinen Fußtapfen; 22 welcher keine Sünde getan hat, ist auch kein Betrug in seinem Munde erfunden; 23 welcher nicht wiederschalt, da er gescholten ward, nicht drohte, da er litt, er stellte es aber dem anheim, der da recht richtet; 24 welcher unsre Sünden selbst hinaufgetragen hat an seinem Leibe auf das Holz, auf daß wir, der Sünde abgestorben, der Gerechtigkeit leben; durch welches Wunden ihr seid heil geworden 25 Denn ihr waret wie die irrenden Schafe; aber ihr seid nun bekehrt zu dem Hirten und Bischof eurer Seelen.

Auch uns, die wir uns seine Nachfolger nennen dürfen, ruft der Herr zu: „Sei getreu bis zum Tode, so will Ich dir die Krone des Lebens geben!“ - Petrus spricht zu seinen Brüdern und Schwestern: „Da nun Christus für uns so schwere leibliche Leiden, ja den Tod erlitten hat, so wappnet auch ihr euch mit demselben Sinn, d. h. mit Leidens- und Sterbenswilligkeit!“ [Lies Apgesch. 7,54-60 (Luth. 54-59).]

Apostelgeschichte 7,54-59 -- 54 Da sie solches hörten, ging's ihnen durchs Herz, und sie bissen die Zähne zusammen über ihn. 55 Wie er aber voll heiligen Geistes war, sah er auf gen Himmel und sah die Herrlichkeit Gottes und Jesum stehen zur Rechten Gottes; 56 und sprach: Siehe, ich sehe den Himmel offen und des Menschen Sohn zur Rechten Gottes stehen. 57 Sie schrieen aber laut und hielten ihre Ohren zu und stürmten einmütig auf ihn ein, stießen ihn zur Stadt hinaus und steinigten ihn. 58 Und die Zeugen legten ihre Kleider ab zu den Füßen eines Jünglings, der hieß Saulus, 59 und steinigten Stephanus, der anrief und sprach: HERR Jesu, nimm meinen Geist auf!

Der Herr Jesus fordert uns auf, klar ins Auge zu fassen, was Seine Nachfolge für uns bedeutet, ehe wir in dieselbe eintreten: „Wenn einer Mir nachfolgen will, so muß er sich selbst verleugnen, täglich sein Kreuz tragen und so Mir folgen!“ (Im römischen Reich mußten die zum Tode Verurteilten selbst das Kreuz zur Richtstätte tragen, an welchem sie getötet werden sollten!) - Der Apostel Paulus sprach - und er hat seine Worte hernach mit dem Tode besiegelt - : „Selbst an meinem Leben soll mir nichts liegen, wenn ich nur die von Gott mir bestimmte Bahn mit Freuden vollenden und den hohen Dienst würdig zum Abschluß bringen kann, den ich vom Herrn Jesus empfangen habe: Zeugnis abzulegen für die frohe Botschaft von der Gnade Gottes! .... Ich bin bereit, nicht allein mich binden zu lassen, sondern auch den Tod für den Namen des Herrn Jesu zu erleiden!“ [Apgesch. 20,24; 21,13.]

Apostelgeschichte 20,24 -- Aber ich achte der keines, ich halte mein Leben auch nicht selbst teuer, auf daß ich vollende meinen Lauf mit Freuden und das Amt, das ich empfangen habe von dem HERRN Jesus, zu bezeugen das Evangelium von der Gnade Gottes. / Apostelgeschichte 21,13 -- Paulus aber antwortete: Was macht ihr, daß ihr weinet und brechet mir mein Herz? Denn ich bin bereit, nicht allein mich binden zu lassen, sondern auch zu sterben zu Jerusalem um des Namens willen des HERRN Jesu.

Was haben dir und mir die rotgefärbten Widderfelle für unser tägliches Leben zu sagen? - Sie sind nicht nur im Erdenleben des Herrn Jesu zu sehen, sondern kennzeichnen, wie wir sahen, die Bahn des Zeugnisses all Seiner wahren Nachfolger! Von den zwölf Aposteln haben zehn ihr Leben und Zeugnis mit ihrem Leben und Blut besiegelt. Auch wir wissen noch nicht, ob wir nicht vor die Frage gestellt werden: „Bist du bereit, für den Namen des Herrn Jesu zu sterben?“ - Deshalb wollen wir es uns klarmachen: Wenn wir jetzt nicht sterbensfreudig die kleinen oder größeren inneren Sterben annehmen und überwinden, wie wollen wir ernsteren Proben gewachsen sein? (Lies Offenb. 2,7.11.17; 3,5.12.19.20.)

Offenbarung 2,7.11.17 -- 7 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist. ... 11 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem soll kein Leid geschehen von dem andern Tode. ... 17 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will zu essen geben von dem verborgenen Manna und will ihm geben einen weißen Stein und auf den Stein einen neuen Namen geschrieben, welchen niemand kennt, denn der ihn empfängt. / Offenbarung 3,5.12.19.20 -- 5 Wer überwindet soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln. ... 12 Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen. ... 19 Welche ich liebhabe, die strafe und züchtige ich. So sei nun fleißig und tue Buße! 20 Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. So jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich eingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Paulus schreibt an seinen geliebten Timotheus: „Sei leidensbereit! Beweise in deinem Dienste Treue bis ans Ende! Ich bin ja jetzt schon dem Tod geweiht, und die Zeit meines Abschieds ist da. Den herrlichen Kampf habe ich gekämpft; meinen von Gott mir vorgezeichneten Lauf und Dienst vollendet und Ihm die Treue gehalten, das Vertrauen bewahrt! Wie ein Siegeskranz liegt die Krone der Gerechtigkeit schon für mich bereit: Der Herr, der gerechte Richter, wird sie mir als Anerkennung verleihen an Seinem großen Tage! Jedoch nicht nur mir, sondern allen, die Sein Erscheinen lieben, d. h. die sich auf Seine herrliche Wiederkunft freuen und bereitet haben!“ [Lies Luk. 12,35-44.]

Lukas 12,35-44 -- 35 Lasset eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen 36 und seid gleich den Menschen, die auf ihren HERRN warten, wann er aufbrechen wird von der Hochzeit, auf daß, wenn er kommt und anklopft, sie ihm alsbald auftun. 37 Selig sind die Knechte, die der HERR, so er kommt, wachend findet. Wahrlich, ich sage euch: Er wird sich aufschürzen und wird sie zu Tische setzen und vor ihnen gehen und ihnen dienen. 38 Und so er kommt in der anderen Wache und in der dritten Wache und wird's also finden: selig sind diese Knechte. 39 Das sollt ihr aber wissen: Wenn ein Hausherr wüßte, zu welcher Stunde der Dieb käme, so wachte er und ließe nicht in sein Haus brechen. 40 Darum seid auch ihr bereit; denn des Menschen Sohn wird kommen zu der Stunde, da ihr's nicht meinet. 41 Petrus aber sprach zu ihm: HERR, sagst du dies Gleichnis zu uns oder auch zu allen? 42 Der HERR aber sprach: Wie ein großes Ding ist's um einen treuen und klugen Haushalter, welchen der Herr setzt über sein Gesinde, daß er ihnen zur rechten Zeit ihre Gebühr gebe! 43 Selig ist der Knecht, welchen sein Herr findet tun also, wenn er kommt. 44 Wahrlich, ich sage euch: Er wird ihn über alle seine Güter setzen.

Den Geliebten in Philippi schreibt der Apostel: „Dieselbe Gesinnung lebe in euch, die Christus Jesus eigen war! Voller Demut leistete Er Gehorsam bis zum Tode, ja, bis zum Tode am Kreuze. Darum hat Ihn Gott auch zu überragender Höhe emporgehoben. Den höchsten Titel hat Er Ihm verliehen, der alle menschlichen Ehren weit übersteigt. Vor dieser Ihm verliehenen Herrlichkeit sollen sich einmal alle Knie beugen - sei es im Himmel oder auf Erden oder unter der Erde! Ja, zur Ehre Gottes, des Vaters, sollen einmal alle Zungen bekennen: Herr ist Jesus Christus!

(Dienstag, 20. November 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 05.04.2016 20:33 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)