BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 724 ( Jakobs Weissagungen über seine zwölf Söhne )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

47. Jakobs Weissagungen über seine zwölf Söhne (1. Mose 49,1-27)

b) Weissagung über SIMEON und LEVI, Jakobs Söhne von Lea (1. Mose 49,5-7)


1. MOSE 49,5-7

5 Die Brüder Simeon und Levi, ihre Schwerter sind mörderische Waffen. 6 Meine Seele komme nicht in ihren Rat, und meine Ehre sei nicht in ihrer Versammlung; denn in ihrem Zorn haben sie den Mann erwürgt, und in ihrem Mutwillen haben sie den Ochsen verlähmt. 7 Verflucht sei ihr Zorn, daß er so heftig ist und ihr Grimm, daß er so störrig ist. Ich will sie zerteilen in Jakob und zerstreuen in Israel.

5. MOSE 33,25-29

25 Eisen und Erz sei dein Riegel; dein Alter sei wie die Jugend. 26 Es ist kein Gott wie der Gott Jesuruns.Der im Himmel sitzt, der sei deine Hilfe, und des Herrlichkeit in Wolken ist. 27 Zuflucht ist bei dem alten Gott und unter den ewigen Armen. Und er wird vor dir her deinen Feind austreiben und sagen: Sei vertilgt! 28 Israel wird sicher allein wohnen; der Brunnen Jakobs wird sein in dem Lande, da Korn und Most ist, dazu sein Himmel wird mit Tau triefen. 29 Wohl dir, Israel! Wer ist dir gleich? O Volk, das du durch den HERRN selig wirst, der deiner Hilfe Schild und das Schwert deines Sieges ist! Deinen Feinden wird's fehlen; aber du wirst auf ihren Höhen einhertreten.

Auf der Wanderung von Ägypten nach Kanaan kam es zu der erstaunlichen Umkehr und Umwandlung des Stammes Levi. Der Fluch und die Finsternis, welche sie vorher kennzeichneten, wurden durch die Macht und Gnade Gottes in Segen verwandelt. Der ganze Stamm wurde durch sein entschlossenes Auf-die-Seite-des-Herrn-Treten begnadigt, erneuert und zum Priesterdienst erwählt! [Lies 5. Mose 10,8.9.]

5. Mose 10,8.9 -- 8 Zur selben Zeit sonderte der HERR den Stamm Levi aus, die Lade des Bundes des HERRN zu tragen und zu stehen vor dem HERRN, ihm zu dienen und in seinem Namen zu segnen bis auf diesen Tag. 9 Darum sollten die Leviten kein Teil noch Erbe haben mit ihren Brüdern; denn der HERR ist ihr Erbe, wie der HERR, dein Gott, ihnen geredet hat.

Von nun an waren sie dem Herrn geweiht und ein Segen für das ganze Volk. Es war jetzt ihre Aufgabe, dem Volk das Gesetz ihres herrlichen Gottes immer neu vorzutragen und auszulegen und den Dienst im Heiligtum zu tun. [Lies Mal. 2,4-7; 2. Chron. 29,3-11.]

Maleachi 2,4-7 -- 4 So werdet ihr dann erfahren, daß ich solches Gebot zu euch gesandt habe, daß es mein Bund sein sollte mit Levi, spricht der HERR Zebaoth. 5 Denn mein Bund war mit ihm zum Leben und Frieden, und ich gab ihm die Furcht, daß er mich fürchtete und meinen Namen scheute. 6 Das Gesetz der Wahrheit war in seinem Munde, und ward kein Böses in seinen Lippen gefunden. Er wandelte vor mir friedsam und aufrichtig und bekehrte viele von Sünden. 7 Denn des Priesters Lippen sollen die Lehre bewahren, daß man aus seinem Munde das Gesetz suche; denn er ist ein Engel des HERRN Zebaoth. / 2. Chronik 29,3-11 -- 3 Er tat auf die Türen am Hause des HERRN im ersten Monat des ersten Jahres seines Königreichs und befestigte sie 4 und brachte hinein die Priester und die Leviten und versammelte sie auf der breiten Gasse gegen Morgen 5 und sprach zu ihnen: Hört mir zu, ihr Leviten! Heiligt euch nun, daß ihr heiligt das Haus des HERR, des Gottes eurer Väter, und tut heraus den Unflat aus dem Heiligtum. 6 Denn unsre Väter haben sich vergriffen und getan, was dem HERRN, unserm Gott, übel gefällt, und haben ihn verlassen; denn sie haben ihr Angesicht von der Wohnung des HERRN abgewandt und ihr den Rücken zugekehrt 7 und haben die Tore an der Halle zugeschlossen und die Lampen ausgelöscht und kein Räuchwerk geräuchert und kein Brandopfer getan im Heiligtum dem Gott Israels. 8 Daher ist der Zorn des HERRN über Juda und Jerusalem gekommen, und er hat sie dahingegeben in Zerstreuung und Verwüstung, daß man sie anpfeift, wie ihr mit euren Augen seht. 9 Denn siehe, um deswillen sind unsre Väter gefallen durchs Schwert; unsre Söhne, Töchter und Weiber sind weggeführt. 10 Nun habe ich im Sinn einen Bund zu machen mit dem HERRN, dem Gott Israels, daß sein Zorn und Grimm sich von uns wende. 11 Nun, meine Söhne, seid nicht lässig; denn euch hat der HERR erwählt, daß ihr vor ihm stehen sollt und daß ihr seine Diener und Räucherer seid.

Der Gehorsam der Leviten am Sinai war eine Tat jenes Glaubens, welcher weder Menschenfurcht noch Ansehen der Person kennt. Der Eifer ihres Stammvaters Levi flammte in ihnen auf – jetzt aber nicht für die eigene Ehre, sondern für Gottes Ehre. Hatte einst Levi durch die Rache an den Bewohnern von Sichem Wahrheit, Treue und Recht aus verkehrter Rücksicht auf seine Schwester Dina gebrochen, so hatten seine Nachkommen hier durch die Ausführung der heiligen Rache an ihren eigenen Blutsverwandten Wahrheit und Recht und den göttlichen Bund gerettet! Dadurch wurde der einst über Levi ausgesprochene Fluch nun in Segen umgewandelt. – Der Weg Levis, durch aufrichtige Buße und Sinnesänderung vom Fluch befreit zu werden und in die Segnung Gottes einzutreten, steht jetzt jeder Seele offen durch die göttliche Macht und Gnade. Denn „Gott will, daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen! Alle haben jedoch gesündigt und können so, wie sie sind, die Herrlichkeit Gottes niemals erreichen und erlangen. Doch sie werden frei und umsonst gerettet und für gerecht erklärt durch die göttliche Gnade und auf Grund der stellvertretenden Erlösertat Christi, d. h. auf Grund der von Ihm vollbrachten Erlösung!“ (Lies Gal. 3,22; Eph. 1,3-7.)

Galater 3,22 -- Aber die Schrift hat alles beschlossen unter die Sünde, auf daß die Verheißung käme durch den Glauben an Jesum Christum, gegeben denen, die da glauben. / Epheser 1,3-7 -- 3 Ich danke meinem Gott, so oft ich euer gedenke 4 (welches ich allezeit tue in allem meinem Gebet für euch alle, und tue das Gebet mit Freuden), 5 über eure Gemeinschaft am Evangelium vom ersten Tage an bis her, 6 und bin desselben in guter Zuversicht, daß, der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollführen bis an den Tag Jesu Christi. 7 Wie es denn mir billig ist, daß ich dermaßen von euch halte, darum daß ich euch in meinem Herzen habe in diesem meinem Gefängnis, darin ich das Evangelium verantworte und bekräftige, als die ihr alle mit mir der Gnade teilhaftig seid.

(Freitag, 30. April 1954)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 04.01.2021 10:23 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)