BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 565 ( Josefs Brüder sind ihm feind, weil er Jakobs liebster Sohn ist und Herrschafts-Träume hatte )
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
F. JOSEF und wie Israel nach Ägypten kam (1. Mose 37,1 - 50,26)

1. Josefs Brüder sind ihm feind, weil er Jakobs liebster Sohn ist und Herrschafts-Träume hatte (1. Mose 37,1 - 11)


1. MOSE 37,1 - 4

1 Jakob aber wohnte im Lande, darin sein Vater ein Fremdling gewesen war, im Lande Kanaan. 2 Und dies sind die Geschlechter Jakobs: Joseph war siebzehn Jahre alt, da er ein Hirte des Viehs ward mit seinen Brüdern; und der Knabe war bei den Kinder Bilhas und Silpas, der Weiber seines Vaters, und brachte vor ihren Vater, wo ein böses Geschrei wider sie war. 3 Israel aber hatte Joseph lieber als alle seine Kinder, darum daß er ihn im Alter gezeugt hatte; und machte ihm einen bunten Rock. 4 Da nun seine Brüder sahen, daß ihn ihr Vater lieber hatte als alle seine Brüder, waren sie ihm feind und konnten ihm kein freundlich Wort zusprechen.

SPRÜCHE 4,10-13

10 So höre, mein Kind, und nimm an meine Rede, so werden deiner Jahre viel werden. 11 Ich will dich den Weg der Weisheit führen; ich will dich auf rechter Bahn leiten, 12 daß, wenn du gehst, dein Gang dir nicht sauer werde, und wenn du läufst, daß du nicht anstoßest. 13 Fasse die Zucht, laß nicht davon; bewahre sie, denn sie ist dein Leben.

Nach dem Tode Isaaks kehrte Esau mit seiner ganzen Familie, die fast schon zum Volk herangewachsen war, in sein Land Seir zurück. Jakob dagegen blieb in dem von Gott ihm bestimmten Lande der Verheißung wohnen. Die biblische Erzählung wendet sich also von neuem den Nachkommen Abrahams, Isaaks und Jakobs zu. Auf solche Weise findet die Geschichte Israels und damit die Heilsgeschichte des Volkes Gottes ihre Fortsetzung. Hier nun tritt uns insbesondere die leuchtende Gestalt Josephs, des vorjüngsten Sohnes Jakobs, vor Augen. Es waren ja zwölf Söhne, mit denen Jakob nach langer Abwesenheit zu seinem Vater Isaak nach Kanaan zurückgekehrt war. Doch auf den beiden Jüngsten, Joseph und Benjamin, lag ein besonderer Segen und Glanz, waren sie doch die Söhne der so sehr geliebten Rahel! Das Größte und Höchste, das wir von Joseph sagen können, ist, daß er von früh an ein ganz von Gott Erfaßter war. (Lies aufmerksam 1. Mose 49,22–26; 5. Mose 33,13–16; Ps. 4,3; [Luther 4,4.])

1. Mose 49,22-26 -- 22 Joseph wird wachsen, er wird wachsen wie ein Baum an der Quelle, daß die Zweige emporsteigen über die Mauer. 23 Und wiewohl ihn die Schützen erzürnen und wider ihn kriegen und ihn verfolgen, 24 so bleibt doch sein Bogen fest und die Arme seiner Hände stark durch die Hände des Mächtigen in Jakob, durch ihn, den Hirten und Stein Israels. 25 Von deines Vaters Gott ist dir geholfen, und von dem Allmächtigen bist du gesegnet mit Segen oben vom Himmel herab, mit Segen von der Tiefe, die unten liegt, mit Segen der Brüste und des Mutterleibes. 26 Die Segen deines Vaters gehen stärker denn die Segen meiner Voreltern, nach Wunsch der Hohen in der Welt, und sollen kommen auf das Haupt Josephs und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern. / 5. Mose 33,13-16 -- 13 Und zu Joseph sprach er: Sein Land liegt im Segen des HERRN: da sind edle Früchte vom Himmel, vom Tau und von der Tiefe, die unten liegt; 14 da sind edle Früchte von der Sonne, und edle, reife Früchte der Monde, 15 und von den hohen Bergen von alters her und von den Hügeln für und für 16 und edle Früchte von der Erde und dem, was darinnen ist. Die Gnade des, der in dem Busch wohnte, komme auf das Haupt Josephs und auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern. / Psalm 4,4 -- Erkennet doch, daß der HERR seine Heiligen wunderbar führt; der HERR hört, wenn ich ihn anrufe.

Mochten seine zehn älteren Brüder vor allem draußen, fern vom Zelt des Vaters, in ihrem Hirtenberuf ihre Freiheit und Befriedigung suchen – Joseph durfte viel im Zelt des Vaters weilen! Sein weiterer Werdegang zeigt an, was ihm sein Vater Jakob ins Leben mitgab und einpflanzte: göttliche, erhebende Wahrheiten und Begriffe – göttliche Grundsätze und Gebote – göttliche Offenbarungen und Herrlichkeiten! Ja, das Wertvollste und Höchste, das Jakob besaß und war, pflanzte sich in Joseph fort und fand Ausgestaltung in diesem Sohn seines Alters und seiner Liebe! Darum heißt es auch: „Dies ist die Geschichte Jakobs – Josephs …!“ Was den Patriarchen Joseph vom Anfang seiner Geschichte bis zu ihrem leuchtenden Abschluß auf Erden kennzeichnet, ist sein Gehorsam, seine Reinheit und Demuttiefe innere Abhängigkeit von unserem Gott! [Lies Ps. 119,9–11.30.31; Spr. 3,1–6]

Psalm 119,9-11.30.31 -- 9 Wie wird ein Jüngling seinen Weg unsträflich gehen? Wenn er sich hält nach deinen Worten. 10 Ich suche dich von ganzem Herzen; laß mich nicht abirren von deinen Geboten. 11 Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, auf daß ich nicht wieder dich sündige. ... 30 Ich habe den Weg der Wahrheit erwählt; deine Rechte habe ich vor mich gestellt. 31 Ich hange an deinen Zeugnissen; HERR, laß mich nicht zu Schanden werden! / Sprüche 3,1-6 -- 1 Mein Kind, vergiß meines Gesetzes nicht, und dein Herz behalte meine Gebote. 2 Denn sie werden dir langes Leben und gute Jahre und Frieden bringen; 3 Gnade und Treue werden dich nicht lassen. Hänge sie an deinen Hals und schreibe sie auf die Tafel deines Herzens, 4 so wirst du Gunst und Klugheit finden, die Gott und Menschen gefällt. 5 Verlaß dich auf den HERRN von ganzem Herzen und verlaß dich nicht auf deinen Verstand; 6 sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen.

(Mittwoch, 1. April 1953)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 09.01.2020 21:38 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)