BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 497 (Esau will sich an Jakob rächen und Rebekka rät Jakob, zu ihren Verwandten zu fliehen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
E. JAKOB, seine Verwandtschaft und seine zwölf Söhne (1. Mose 25,19 - 36,43)

16. Esau will sich an Jakob rächen und Rebekka rät Jakob, zu ihren Verwandten zu fliehen (1. Mose 27,41-45)


1. MOSE 27,41-45

41 Und Esau war Jakob gram um des Segens willen, mit dem ihn sein Vater gesegnet hatte, und sprach in seinem Herzen: Es wird die Zeit bald kommen, da man um meinen Vater Leid tragen muß; dann will ich meinen Bruder Jakob erwürgen. 42 Da wurden Rebekka angesagt diese Worte ihres älteren Sohnes Esau; und sie schickte hin und ließ Jakob, ihren jüngeren Sohn, rufen und sprach zu ihm: Siehe, dein Bruder Esau droht dir, daß er dich erwürgen will. 43 Und nun höre meine Stimme, mein Sohn: Mache dich auf und fliehe zu meinem Bruder Laban gen Haran 44 und bleib eine Weile bei ihm, bis sich der Grimm deines Bruders legt 45 und bis sich sein Zorn wider dich von dir wendet und er vergißt, was du an ihm getan hast; so will ich darnach schicken und dich von dannen holen lassen. Warum sollte ich euer beider beraubt werden auf einen Tag?

HIOB 5,8.9

8 Ich aber würde zu Gott mich wenden und meine Sache vor ihn bringen, 9 der große Dinge tut, die nicht zu erforschen sind, und Wunder, die nicht zu zählen sind

Der Irrweg, den Rebekka und Jakob eingeschlagen hatten, um den .Erstgeburtssegen zu erlangen, brachte einen tiefen Riß in das Leben der Familie Isaaks, indem der Versündigung die Strafe auf dem Fuß folgte! In Esau erwachte ein tiefer Haß gegen seinen Bruder Jakob. Er drohte, ihn zu töten. Rebekka, die von Esaus Vorhaben erfuhr, sorgte dafür, daß Jakob alsbald in die Ferne ging. Eilends mußte er das Vaterhaus verlassen, von allem entblößt. Ob Rebekka ihren Jakob je wieder gesehen hat, das wissen wir nicht! Sie hatte gemeint, alles aufs beste und geschickteste geordnet zu haben, aber wie ganz anders wäre doch alles geworden, wenn sie das Schicksal ihres Lieblingssohnes, wie auch die Angelegenheit des Erstgeburtssegens gänzlich den Händen Gottes überlassen hätte! [Lies Psalm 62,5-8; (Luth. V. 6-9.) 146,3-5.]

Psalm 62,6-9 -- 6 Aber sei nur stille zu Gott, meine Seele; denn er ist meine Hoffnung. 7 Er ist mein Hort, meine Hilfe und mein Schutz, daß ich nicht fallen werde. 8 Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre, der Fels meiner Stärke; meine Zuversicht ist auf Gott. 9 Hoffet auf ihn allezeit, liebe Leute, schüttet euer Herz vor ihm aus; Gott ist unsre Zuversicht. / Psalm 146,3-5 -- 3 Verlaßt euch nicht auf Fürsten; sie sind Menschen, die können ja nicht helfen. 4 Denn des Menschen Geist muß davon, und er muß wieder zu Erde werden; alsdann sind verloren alle seine Anschläge. 5 Wohl dem, des Hilfe der Gott Jakobs ist; des Hoffnung auf den HERRN, seinem Gott, steht;

Wir sehen, wir gewinnen nichts durch unsere Sorgen und Pläne; wir schließen ja nur Gott von unserem Leben dadurch aus, und das ist kein Gewinn! Wenn wir die Früchte unserer eigenen Überlegungen ernten, so trifft uns darin nur das gerechte Gericht Gottes. - Es gibt nichts Traurigeres, als ein Kind Gottes zu sehen, das - seine Stellung und seine Vorrechte vergessend – eigenmächtig die Ordnung seiner Angelegenheiten in die Hand genommen hat! Uns Gläubigen gilt das Wort: „Macht euch keine Sorgen um irgend eine Sache, sondern statt dessen laßt in allen Dingen eure Anliegen durch Gebet und Flehen vor Gott kund werden und zwar mit Danksagung! Dann wird der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, eure Herzen und eure Gedankenwelt in eures Herrn Jesu Gemeinschaft bewahren!“ [Lies Phil. 4,6.7; Psalm 34,5-7 (Luth. V. 6-8.); Jes. 12,2; 26,3.4.]

Philipper 4,6.7 -- 6 Sorget nicht! Sondern in allen Dingen lasset eure Bitten im Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kund werden. 7 Und der Friede Gottes, welcher höher ist denn alle Vernunft, bewahre eure Herzen und Sinne in Christo Jesu! / Psalm 34,6-8 -- 6 Welche auf ihn sehen, die werden erquickt, und ihr Angesicht wird nicht zu Schanden. 7 Da dieser Elende rief, hörte der HERR und half ihm aus allen seinen Nöten. 8 Der Engel des HERRN lagert sich um die her, so ihn fürchten, und hilft ihnen aus. / Jesaja 12,2 -- Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht; denn Gott der HERR ist meine Stärke und mein Psalm und ist mein Heil. / Jesaja 26,3.4 -- 3 Du erhältst stets Frieden nach gewisser Zusage; denn man verläßt sich auf dich. 4 Verlasset euch auf den HERRN ewiglich; denn Gott der HERR ist ein Fels ewiglich.

Wohl dem Kinde Gottes, das in jedem Fall die Stellung des Vertrauens, dem Herrn gegenüber einnimmt!

(Samstag, 30. August 1952)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 28.06.2019 17:44 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)