BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 222 (Der Herr hat Noah gerecht erfunden vor ihm)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
C. NOAH und seine Nachkommen (1. Mose 6,1 - 11,9)

5. Der Herr hat Noah gerecht erfunden vor ihm (1. Mose 7,1)


1. MOSE 7,1

1 Und der HERR sprach zu Noah: Gehe in den Kasten, du und dein ganzes Haus; denn ich habe dich gerecht ersehen vor mir zu dieser Zeit.

JESAJA 55,1-7

1 Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommet her zum Wasser! und die ihr nicht Geld habt, kommet her, kaufet und esset; kommt her und kauft ohne Geld und umsonst beides, Wein und Milch! 2 Warum zählet ihr Geld dar, da kein Brot ist und tut Arbeit, davon ihr nicht satt werden könnt? Höret mir doch zu und esset das Gute, so wird eure Seele am Fetten ihre Lust haben. 3 Neiget eure Ohren her und kommet her zu mir, höret, so wird eure Seele leben; denn ich will mit euch einen ewigen Bund machen, daß ich euch gebe die gewissen Gnaden Davids. 4 Siehe, ich habe ihn den Leuten zum Zeugen gestellt, zum Fürsten und Gebieter den Völkern. 5 Siehe, du wirst Heiden rufen, die du nicht kennst; und Heiden, die dich nicht kennen, werden zu dir laufen um des HERRN willen, deines Gottes, und des Heiligen in Israel, der dich herrlich gemacht hat. 6 Suchet den HERRN, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist. 7 Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter seine Gedanken und bekehre sich zum HERRN, so wird er sich sein erbarmen, und zu unserm Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung.

Am bestimmten Tage sagte also Gott zu Noah: „Gehe ein in die Arche, du und deine ganze Familie!“ Lieber, ungeretteter Leser, bedenke heute, daß nur ein wirkliches Hineingehen in die Rettungsarche dir helfen kann. Jesus ruft dir ganz ähnlich zu: „Tretet ein durch die enge Pforte! Breit und bequem ist allerdings der Weg, der ins Verderben führt, und viele wählen diesen Weg. Wie eng ist dagegen das Tor und wie schmal der Weg der zu Leben führt, und wie wenige sind es, die ihn finden!“[Matth. 7,13.14.]

Matthäus 7,13.14 -- 13 Gehet ein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit, und der Weg ist breit, der zur Verdammnis abführt; und ihrer sind viele, die darauf wandeln. 14 Und die Pforte ist eng, und der Weg ist schmal, der zum Leben führt; und wenige sind ihrer, die ihn finden.

An einer anderen Stelle ruft Jesus uns zu: „Ringet danach, durch die enge Pforte einzugehen! Denn viele, das sage Ich euch, werden einzugehen suchen und es nicht vermögen! Wenn nämlich einmal der Hausherr aufgestanden ist und die Himmelstür verschlossen hat – wenn ihr dann erst vor der Tür steht und anklopft und ruft: Herr, Herr tue uns auf! dann wird Er euch von drinnen antworten: Ich kenne euch nicht und weiß nicht woher ihr seid. Da werdet ihr dann anheben und sagen: Wir haben doch vor Deinen Augen gegessen und getrunken, und auf unseren Straßen hast Du gelehrt! – Doch Er wird euch erwidern: Wahrlich, Ich sage euch: Ich kenne euch nicht und weiß nicht wo ihr her seid. Weicht von Mir, alle, die ihr euch so schwer an mir versündigt habt!“ [Lies aufmerksam Luk. 13,22-30.]

Lukas 13,22-30 -- 22 Und er ging durch Städte und Märkte und lehrte und nahm seinen Weg gen Jerusalem. 23 Es sprach aber einer zu ihm: HERR, meinst du, daß wenige selig werden? Er aber sprach zu ihnen: 24 Ringet darnach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet; denn viele werden, das sage ich euch, darnach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht tun können. 25 Von dem an, wenn der Hauswirt aufgestanden ist und die Tür verschlossen hat, da werdet ihr dann anfangen draußen zu stehen und an die Tür klopfen und sagen: HERR, HERR, tu uns auf! Und er wird antworten und zu euch sagen: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid? 26 So werdet ihr dann anfangen zu sagen: Wir haben vor dir gegessen und getrunken, und auf den Gassen hast du uns gelehrt. 27 Und er wird sagen: Ich sage euch: Ich kenne euch nicht, wo ihr her seid; weichet alle von mir, ihr Übeltäter. 28 Da wird sein Heulen und Zähneklappen, wenn ihr sehen werdet Abraham und Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes, euch aber hinausgestoßen. 29 Und es werden kommen vom Morgen und vom Abend, von Mitternacht und vom Mittage, die zu Tische sitzen werden im Reich Gottes. 30 Und siehe, es sind Letzte, die werden die Ersten sein, und sind Erste, die werden die Letzten sein.

Wieviele werden in den Tagen Noahs bei der im Bau befindlichen Arche vorbeigekommen sein und dieselbe von allen Seiten angeschaut haben; aber hinein gingen sie nicht. Manche mögen auch wohl gedacht haben: „Ja, ich ginge gerne hinein; ich wäre froh, wenn ich darinnen wäre! Aber was werden die Leute dazu sagen? – Nein, solches Gerede über mich, solchen Spott ertrage ich nicht.“ Und darum taten sie trotz allem den entscheidenden Schritt nicht. – Hast du ihn getan? [Lies Matth. 25,10-12; vgl. Hes. 18,27-32.]

Matthäus 25,10-12 -- 10 Und da sie hingingen, zu kaufen, kam der Bräutigam; und die bereit waren, gingen mit ihm hinein zur Hochzeit, und die Tür ward verschlossen. 11 Zuletzt kamen auch die anderen Jungfrauen und sprachen: Herr, Herr, tu uns auf! 12 Er antwortete aber und sprach: Wahrlich ich sage euch: Ich kenne euch nicht. / Hesekiel 18,27-32 -- 27 Wiederum, wenn der Gottlose kehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und tut nun recht und wohl, der wird seine Seele lebendig erhalten. 28 Denn weil er sieht und bekehrt sich von aller Bosheit, die er getan hat, so soll er leben und nicht sterben. 29 Doch sprechen die vom Hause Israel: Der HERR handelt nicht recht. Sollte ich Unrecht haben? Ihr vom Hause Israel habt unrecht. 30 Darum will ich euch richten, ihr vom Hause Israel einen jeglichen nach seinem Wesen, spricht der Herr, HERR. Darum so bekehrt euch von aller Übertretung, auf daß ihr nicht fallen müsset um der Missetat willen. 31 Werfet von euch alle eure Übertretung, damit ihr übertreten habt, und machet euch ein neues Herz und einen neuen Geist. Denn warum willst du sterben, du Haus Israel? 32 Denn ich habe keinen Gefallen am Tode des Sterbenden, spricht der Herr, HERR. Darum bekehrt euch, so werdet ihr leben.

(Samstag, 7. Januar 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 28.12.2013 19:27 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)