BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 210 (Die Erwählung Noahs durch den HERRN)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
C. NOAH und seine Nachkommen (1. Mose 6,1 - 11,9)

3. Die Erwählung Noahs durch den HERRN (1. Mose 6,8)


1. MOSE 6,8

8 Aber Noah fand Gnade vor dem HERRN.

PSALM 84,11

11 Denn ein Tag in deinen Vorhöfen ist besser denn sonst tausend; ich will lieber der Tür hüten in meines Gottes Hause denn wohnen in der Gottlosen Hütten.

SPRÜCHE 3,34

34 Er wird der Spötter spotten; aber den Elenden wird er Gnade geben.

Im Gegensatz zu all den dem Verderben Preisgegebenen steht Noah hier als der Einzige auf der untergehenden Welt, der vor dem Allerhöchsten Gnade fand und Ihm zum Wohlgefallen leben und dienen konnte! – Im Hebräischen hat das Wort Gnade eine Beziehung zu dem Wort „Wolke“. Wie die regenspendende Wolke die Bedingung für die Fruchtbarkeit und das Gedeihen der Erde ist, so kann auch das Leben eines Menschen nur blühen und Frucht bringen, wenn die Gnade Gottes in der Fülle ihres Lichts, ihrer Kraft und ihres Trostes es beschattet und mit höherem Leben sättigt. [Lies Jer. 12,2a; vgl. Jes. 30,19; Sach. 12,10a.]

Jeremia 12,2 -- 2 Du pflanzt sie, daß sie wurzeln und wachsen und Frucht bringen. Nahe bist du in ihrem Munde, aber ferne von ihrem Herzen; / Jesaja 30,19 -- 19 Denn das Volk Zions wird zu Jerusalem wohnen. Du wirst nicht weinen: er wird dir gnädig sein, wenn du rufst; er wird dir antworten, sobald er's hört. / Sacharja 12,10 -- 10 Aber über das Haus David und über die Bürger zu Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets; und sie werden mich ansehen, welchen sie zerstochen haben, und werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um ein erstes Kind.

Göttliches Leben und göttliche Segnung kann immer nur entstehen durch die Ausstrahlung göttlicher Gnade, Liebe und Herrlichkeit! Gott selbst ist die Quelle und der Ausgangspunkt aller Segnung! Gott ist der Spender – Der, welcher alle Gnade, alle Lebenskraft, allen Ansporn zum Heil und zum Guten schafft und schenkt. Gott ist der Auftraggebende und der von Ihm erwählte und beeinflußte Mensch wird Sein Gesandter und Prophet. Das sehen wir an Noah. [Vgl. Jes. 6,8; Jer. 1,4-10.]

Jesaja 6,8 -- 8 Und ich hörte die Stimme des HERRN, daß er sprach: Wen soll ich senden? Wer will unser Bote sein? Ich aber sprach: Hier bin ich; sende mich! / Jeremia 1,4-10 -- 4 Und des HERRN Wort geschah zu mir und sprach: 5 Ich kannte dich, ehe denn ich dich im Mutterleibe bereitete, und sonderte dich aus, ehe denn du von der Mutter geboren wurdest, und stellte dich zum Propheten unter die Völker. 6 Ich aber sprach: Ach Herr, HERR, ich tauge nicht, zu predigen; denn ich bin zu jung. 7 Der HERR sprach aber zu mir: Sage nicht: "Ich bin zu jung"; sondern du sollst gehen, wohin ich dich sende, und predigen, was ich dich heiße. 8 Fürchte dich nicht vor ihnen; denn ich bin bei dir und will dich erretten, spricht der HERR. 9 Und der HERR reckte seine Hand aus und rührte meinen Mund an und sprach zu mir: Siehe, ich lege meine Worte in deinen Mund. 10 Siehe, ich setze dich heute dieses Tages über Völker und Königreiche, daß du ausreißen, zerbrechen, verstören und verderben sollst und bauen und pflanzen.

Wenn Gott die Möglichkeit findet, Sich in Seiner Herrlichkeit und Lebensfülle Sich einem Menschen mitzuteilen, dann entsteht aus dem Untergehenden immer ein Neues. Noahs Begnadigung war also nicht nur eine einmalige göttliche Tat zur persönlichen Rettung, sondern setzte sich fort in einem dauernden gnadenvollen Verkehr mit Noah zum Heil der durch ihn entstehenden neuen Menschheit! – Findet der Herr in dir oder in mir den Menschen, in dessen Herz und Leben Er eine ganz neue Segnung und Wirkung Seines Geistes legen kann zum Heil vieler? Geht von dir in deinem Alltag etwas aus von dem Leben Jesu Christi und Seiner selbstlosen göttlichen Liebe? [Lies 2. Kor. 5,17-21; Apg. 10,34-43.]

2. Korinther 5,17-21 -- 17 Darum, ist jemand in Christo, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 18 Aber das alles von Gott, der uns mit ihm selber versöhnt hat durch Jesum Christum und das Amt gegeben, das die Versöhnung predigt. 19 Denn Gott war in Christo und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung. 20 So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott. 21 Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt. / Apostelgeschichte 10,34-43 -- 34 Petrus aber tat seinen Mund auf und sprach: Nun erfahr ich mit der Wahrheit, daß Gott die Person nicht ansieht; 35 sondern in allerlei Volk, wer ihn fürchtet und recht tut, der ist ihm angenehm. 36 Ihr wißt wohl von der Predigt, die Gott zu den Kindern Israel gesandt hat, und daß er hat den Frieden verkündigen lassen durch Jesum Christum (welcher ist ein HERR über alles), 37 die durchs ganze jüdische Land geschehen ist und angegangen in Galiläa nach der Taufe, die Johannes predigte: 38 wie Gott diesen Jesus von Nazareth gesalbt hat mit dem heiligen Geist und Kraft; der umhergezogen ist und hat wohlgetan und gesund gemacht alle, die vom Teufel überwältigt waren; denn Gott war mit ihm. 39 Und wir sind Zeugen alles des, das er getan hat im jüdischen Lande und zu Jerusalem. Den haben sie getötet und an ein Holz gehängt. 40 Den hat Gott auferweckt am dritten Tage und ihn lassen offenbar werden, 41 nicht allem Volk, sondern uns, den vorerwählten Zeugen von Gott, die wir mit ihm gegessen und getrunken haben, nachdem er auferstanden war von den Toten. 42 Und hat uns geboten, zu predigen dem Volk und zu zeugen, daß er ist verordnet von Gott zum Richter der Lebendigen und der Toten. 43 Von diesem zeugen alle Propheten, daß durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:50 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)