BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 150 (Gott treibt Adam aus dem Garten Eden)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

14. Gott der HERR treibt Adam aus dem Garten Eden (1. Mose 3,22-24)


1. MOSE 3,24

24 und trieb Adam aus und lagerte vor den Garten Eden die Cherubim mit dem bloßen, hauenden Schwert, zu bewahren den Weg zu dem Baum des Lebens.

PSALM 80,2

2 Du Hirte Israels, höre, der du Joseph hütest wie Schafe; erscheine, der du sitzest über dem Cherubim!

HESEKIEL 10,5

5 Und man hörte die Flügel der Cherubim rauschen bis in den äußeren Vorhof wie eine mächtige Stimme des allmächtigen Gottes, wenn er redet.

Um den aus dem Paradiese hinausgetriebenen Menschen den Zugang zum Baum des Lebens zu verwehren, ließ Gott an der Ostseite des Gartens zwei Cherubim lagern mit flammenden, blitzartig zuckenden Schwertern! Die Cherube sind lebendige Wesen höchster Art, Engelfürsten. Sie stimmen in Offb. 4,8 den gleichen erhabenen Lobgesang auf die Heiligkeit Gottes an, wie in Jes. 6,3 die Seraphim in der Umgebung des göttlichen Thrones. Wir dürfen daraus schließen, daß die beiden Namen, Cherubim und Seraphim die gleichen hohen Engelfürsten bezeichnen. Sie umgeben den Thron des in Israel geoffenbarten herrlichen Gottes und Seine Regierungsmacht wie auch Seine Gnadengegenwart. [Lies Hes. 11,22.]

Hesekiel 11,22 -- 22 Da schwangen die Cherubim ihre Flügel, und die Räder gingen neben ihnen, und die Herrlichkeit des Gottes Israels war oben über ihnen.

Diese Cherubim verherrlichen also die Größe und Majestät des allmächtigen Gottes, der schließlich in der Welt Seine Heiligkeit und Herrlichkeit völlig offenbaren wird. Der Prophet Hesekiel sieht in Kap. 9 bis 11 Jehova, den erhabenen Gott Israels, wie Er auf der Schwelle des Tempels steht, dann den Cherubswagen besteigt, sich nach dem Osttor des Tempelhofes begibt, und so die Verbindung, in der Er mit Seinem alttestamentlichen Volke steht, abbricht. – Ähnlich lagert hier Gottes Gegenwart und Herrlichkeit auf der Schwelle des Paradieses, um sich unter Verhängung des Gerichts himmelwärts zurückzuziehen, wenn die Menschheit sich weiter in Sünde verderbt! Die Flamme, welche zugleich mit dem Cherubim wahrzunehmen ist, ist die Zornesfeuerflamme des in drohender Kreisbewegung befindlichen Schwertes Gottes. – Daß der Mensch durch seine Sünde das Paradies verloren hat, ist ein Unglück für Himmel und Erde, welches nicht eher getilgt sein wird, als bis triumphierend verkündigt werden kann: „Nun ist das Heil und die Macht und die Königsherrschaft unsere Gottes und die Gewalt Seines Gesalbten gekommen; denn hinabgeworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte!“ [Offb. 12,10.]

Offenbarung 12,10 -- 10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unsers Gottes geworden und die Macht seines Christus, weil der Verkläger unserer Brüder verworfen ist, der sie verklagte Tag und Nacht vor Gott.

Liebes Herz, bist du darüber froh?

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:31 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)