BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 142 (Gott verurteilt Adam)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

12. Gott der HERR verurteilt Adam (1. Mose 3,17-19)


OFFENBARUNG 1,17.18

17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie ein Toter; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach zu mir: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte 18 und der Lebendige; ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel der Hölle und des Todes.

1. KORINTHER 15,20-23

20 Nun ist aber Christus auferstanden von den Toten und der Erstling geworden unter denen, die da schlafen. 21 Sintemal durch einen Menschen der Tod und durch einen Menschen die Auferstehung der Toten kommt. 22 Denn gleichwie sie in Adam alle sterben, also werden sie in Christo alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: der Erstling Christus; darnach die Christo angehören, wenn er kommen wird;

Ist es nun nicht sehr tröstlich, daß unser Herr heißt: „Der Erste derer, die entschlafen sind!“? Er ist auch als der Erste auferstanden und lebt nun von Ewigkeit zu Ewigkeit. Er vermag es, Seine Auserwählten, Heiligen und Geliebten, aus ihren Gräbern wieder hervorzurufen. Der Leib Seiner Heiligen ist ja dem Herrn teuer. Bei Seiner Wiederkunft weckt Er sie auf zu ewiger Lebenskraft und Schönheit, während ihre Seele, ihr Geist schon jetzt glückselig ist bei Ihm in Himmel. [Lies Phil. 1,23; Psalm 16,8-11; 17,15.]

Philipper 1,23 -- 23 Denn es liegt mir beides hart an: ich habe Lust, abzuscheiden und bei Christo zu sein, was auch viel besser wäre; / Psalm 16,8-11 -- 8 Ich habe den HERRN allezeit vor Augen; denn er ist mir zur Rechten, so werde ich fest bleiben. 9 Darum freut sich mein Herz, und meine Ehre ist fröhlich; auch mein Fleisch wird sicher liegen. 10 Denn du wirst meine Seele nicht dem Tode lassen und nicht zugeben, daß dein Heiliger verwese. 11 Du tust mir kund den Weg zum Leben; vor dir ist Freude die Fülle und liebliches Wesen zu deiner Rechten ewiglich. / Psalm 17,15 -- 15 Ich aber will schauen dein Antlitz in Gerechtigkeit; ich will satt werden, wenn ich erwache, an deinem Bilde.

Wenn wir an die geliebten Kinder Gottes denken, die wir kennen, die schon heimgegangen sind zum Herrn – wie leuchtend und kostbar stehen sie vor unserem inneren Auge, und was wird es für unser Herz sein, wenn wir sie bereits auferweckt und verklärt mit Jesus erblicken, wenn Er wiederkommt! Ja, was werden wir empfinden in dem Augenblick, da wir Ihn selbst, unseren Erlöser und Freund, zum erstenmal schauen dürfen von Angesicht zu Angesicht? [1. Joh. 3,1-3.]

1. Johannes 3,1-3 -- 1 Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir Gottes Kinder sollen heißen! Darum kennt euch die Welt nicht; denn sie kennt ihn nicht. 2 Meine Lieben, wir sind nun Gottes Kinder; und es ist noch nicht erschienen, was wir sein werden. Wir wissen aber, wenn es erscheinen wird, daß wir ihm gleich sein werden; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. 3 Und ein jeglicher, der solche Hoffnung hat zu ihm, der reinigt sich, gleichwie er auch rein ist.

Welch wunderbare Aussichten haben wir doch für die nächste Zukunft. Die Schrift sagt: „Wenn Christus, der euer Leben ist, erscheinen wird, dann werdet auch ihr mit Ihm erscheinen in wunderbarer Herrlichkeit!“ – Dieses wundervolle Offenbarwerden unseres hochgelobten Herrn mit Seinen Auserwählten, Heiligen und Geliebten, es wird eine mächtige Offenbarung Gottes für die ganze Welt sein. Wir lesen in Offb. 19: „Ich sah den Himmel geöffnet, und es erschien ein weißes Pferd und der darauf saß heißt: Treu und Wahrhaftig! Mit Gerechtigkeit richtet Er und trägt einen Namen, den niemand außer Ihm selbst kennt: das Wort Gottes! Die Ihn aber begleiten, sind Seine Berufenen, Auserwählten und Getreuen!“ [Lies Offb. 19,11-16; vgl. 1. Petr. 2,9.10; Kol. 3,12-15.]

Offenbarung 19,11-16 -- 11 Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weißes Pferd. Und der daraufsaß, hieß Treu und Wahrhaftig, und er richtet und streitet mit Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt viele Kronen; und er hatte einen Namen geschrieben, den niemand wußte denn er selbst. 13 Und war angetan mit einem Kleide, das mit Blut besprengt war; und sein Name heißt "das Wort Gottes". 14 Und ihm folgte nach das Heer im Himmel auf weißen Pferden, angetan mit weißer und reiner Leinwand. 15 Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, daß er damit die Heiden schlüge; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter des Weins des grimmigen Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und er hat einen Namen geschrieben auf seinem Kleid und auf seiner Hüfte also: Ein König aller Könige und ein HERR aller Herren. / 1. Petrus 2,9.10 -- 9 Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, das königliche Priestertum, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, daß ihr verkündigen sollt die Tugenden des, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht; 10 die ihr weiland nicht ein Volk waret, nun aber Gottes Volk seid, und weiland nicht in Gnaden waret, nun aber in Gnaden seid. / Kolosser 3,12-15 -- 12 So ziehet nun an, als die Auserwählten Gottes, Heiligen und Geliebten, herzliches Erbarmen, Freundlichkeit, Demut, Sanftmut, Geduld; 13 und vertrage einer den andern und vergebet euch untereinander, so jemand Klage hat wider den andern; gleichwie Christus euch vergeben hat, also auch ihr. 14 Über alles aber ziehet an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit. 15 Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen, zu welchem ihr auch berufen seid in einem Leibe; und seid dankbar!

In Christi Sieg, Triumph und Schöne, heb ich getrost mein Haupt empor
Und mische meine Jubeltöne schon in den ew’gen Siegeschor!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:29 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)