BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose -- 098 (Das Verbot, vom Baum der Erkenntnis zu essen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

5. Adam im Garten Eden und das Verbot, vom Baum der Erkenntnis zu essen (1. Mose 2,15-17)


RÖMER 5,19

19 Denn gleichwie durch eines Menschen Ungehorsam viele Sünder geworden sind, also auch durch eines Gehorsam werden viele Gerechte.

RÖMER 16,19.20

19 Denn euer Gehorsam ist bei jedermann kund geworden. Derhalben freue ich mich über euch; ich will aber, daß ihr weise seid zum Guten, aber einfältig zum Bösen. 20 Aber der Gott des Friedens zertrete den Satan unter eure Füße in kurzem. Die Gnade unsers HERRN Jesu Christi sei mit euch!

2. KORINTHER 2,9

9 Denn darum habe ich euch auch geschrieben, daß ich erkennte, ob ihr rechtschaffen seid, gehorsam zu sein in allen Stücken.

Die Hauptlehre, die wir persönlich aus unserem Schriftabschnitt gewinnen, ist diese: Als erlöste Menschen dürfen und werden wir nunmehr den Weg des freudigen, dankbaren Vertrauensgehorsams zur Ehre Gottes gehen. Petrus schreibt uns Gläubigen: „Als gehorsame Kinder Gottes bildet euch nicht nach den Begierden, die euch früher beschäftigten, als ihr euch noch in der Unwissenheit des unbekehrten Zustandes bewegtet. Vielmehr wie der, der euch berufen hat, heilig ist, so seid auch ihr heilig in eurem ganzen Lebenswandel und Benehmen; denn es steht geschrieben: Seid heilig, denn Ich bin heilig!“ (Lies 1. Petr. 1,1.2.14-16.)

1. Petrus 1,1.2.14-16 -- 1 Petrus, ein Apostel Jesu Christi, den erwählten Fremdlingen hin und her in Pontus, Galatien, Kappadozien, Asien und Bithynien, 2 nach der Vorsehung Gottes, des Vaters, durch die Heiligung des Geistes, zum Gehorsam und zur Besprengung mit dem Blut Jesu Christi: Gott gebe euch viel Gnade und Frieden! … 14 als gehorsame Kinder, und stellt euch nicht gleichwie vormals, da ihr in Unwissenheit nach den Lüsten lebtet; 15 sondern nach dem, der euch berufen hat und heilig ist, seid auch ihr heilig in allem eurem Wandel. 16 Denn es steht geschrieben: "Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig."

Unseren früheren Ungehorsam, der uns so unglücklich machte und uns immer mehr der Hölle zutrieb, hat uns ja der große Gott aller Gnade vergeben, als wir Ihn so reuig darum anflehten. Andernfalls wäre uns das Paradies ewig verschlossen geblieben. (Lies Eph. 5,1-7; 1. Kor. 6,10.11.)

Epheser 5,1-7 -- 1 So seid nun Gottes Nachfolger als die lieben Kinder 2 und wandelt in der Liebe, gleichwie Christus uns hat geliebt und sich selbst dargegeben für uns als Gabe und Opfer, Gott zu einem süßen Geruch. 3 Hurerei aber und alle Unreinigkeit oder Geiz lasset nicht von euch gesagt werden, wie den Heiligen zusteht, 4 auch nicht schandbare Worte und Narrenteidinge oder Scherze, welche euch nicht ziemen, sondern vielmehr Danksagung. 5 Denn das sollt ihr wissen, daß kein Hurer oder Unreiner oder Geiziger, welcher ist ein Götzendiener, Erbe hat in dem Reich Christi und Gottes. 6 Lasset euch niemand verführen mit vergeblichen Worten; denn um dieser Dinge willen kommt der Zorn Gottes über die Kinder des Unglaubens. 7 Darum seid nicht ihr Mitgenossen. / 1. Korinther 6,10.11 -- 10 noch die Diebe noch die Geizigen noch die Trunkenbolde noch die Lästerer noch die Räuber werden das Reich Gottes ererben. 11 Und solche sind euer etliche gewesen; aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des HERRN Jesu und durch den Geist unsers Gottes.

Nun aber sind wir durch die erlösende Gnade Jesu Christi auf den wundervollen Weg des Gehorsams, des Haltens der Gebote Gottes, gebracht worden. Er, unser auferstandener, gekrönter Herr hat auch uns nun zu gehorsamen Gotteskindern gemacht, und wir erfahren auf diesem neuen Wege gar köstlich jeden Tag die Kraft und Freude dieses neuen Lebens! Der gehorsame Jesus hat uns zu freudigen, gehorsamen Jüngern und Jüngerinnen gemacht, die die Hand nicht mehr ausstrecken nach dem, was der Vater verboten hat.. (Lies Eph. 2,1-8.)

Epheser 2,1-8 -- 1 Und auch euch, da ihr tot waret durch Übertretungen und Sünden, 2 in welchen ihr weiland gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens, 3 unter welchen auch wir alle weiland unsern Wandel gehabt haben in den Lüsten unsers Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Vernunft und waren auch Kinder des Zorns von Natur, gleichwie auch die andern; 4 Aber Gott, der da reich ist an Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebt hat, 5 da wir tot waren in den Sünden, hat er uns samt Christo lebendig gemacht (denn aus Gnade seid ihr selig geworden) 6 und hat uns samt ihm auferweckt und samt ihm in das himmlische Wesen gesetzt in Christo Jesu, 7 auf daß er erzeigte in den zukünftigen Zeiten den überschwenglichen Reichtum seiner Gnade durch seine Güte gegen uns in Christo Jesu. 8 Denn aus Gnade seid ihr selig geworden durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es,

In Hebräer 5 lesen wir: „Obwohl Christus Gottes Sohn war, hat er in tiefem Leiden die Schule des Gehorsams durchlaufen. Und nun, vollendet in der himmlischen Herrlichkeit, ist Er allen, die Ihm gehorchen, der Begründer ewigen Heils geworden!“ Das Wort, das Er einst auf Erden jenem jungen Gesetzesgelehrten zurief, können wir jetzt als erlöste Menschen auf unserem neuen Wege praktisch befolgen: „Willst du zum Leben eingehen, so halte die Gebote Gottes!“ Auf diesem wundervollen Wege des Gehorsams gelangen wir zur ewigen Ruhe im himmlischen Paradies. (Lies Hebr. 4,9-11; Offb. 2,7.10.11.).

Hebräer 4,9-11 -- 9 Darum ist noch eine Ruhe vorhanden dem Volke Gottes. 10 Denn wer zu seiner Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken gleichwie Gott von seinen. 11 So lasset uns nun Fleiß tun, einzukommen zu dieser Ruhe, auf daß nicht jemand falle in dasselbe Beispiel des Unglaubens. / Offenbarung 2,7.10.11 -- 7 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem will ich zu essen geben vom Holz des Lebens, das im Paradies Gottes ist. … 10 Fürchte dich vor der keinem, das du leiden wirst! Siehe, der Teufel wird etliche von euch ins Gefängnis werfen, auf daß ihr versucht werdet, und werdet Trübsal haben zehn Tage. Sei getrost bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben. 11 Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt: Wer überwindet, dem soll kein Leid geschehen von dem andern Tode.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:15 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)