BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 017 (TAG 1: Licht und Finsternis)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

4. TAG 1: Licht und Finsternis (1. Mose 1,3-5)


1. MOSE 1,3

3 Und Gott sprach: Es werde Licht! und es ward Licht.

JOHANNES 1,1-3

1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. 2 Dasselbe war im Anfang bei Gott. 3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Gott sprach …“ – Gott spricht, Er spricht noch heute! Der ewige Logos wird nicht stumm. Oder sollte Er uns nichts mehr zu sagen haben? Doch sündige Herzen und Ohren, die noch nicht vom Geist Gottes aufgetan werden konnten, hören Seine Stimme nicht! Es heißt: „Ohren habt ihr und hört nicht, und Augen habt ihr und seht nicht!“ Der Prophet Jesaja klagt: „Hörend hört ihr und versteht doch nicht, und sehend seht ihr und nehmt es doch nicht wahr! Abgestumpft ist das Herz des Volkes, ihre Ohren sind schwerhörig geworden und ihre Augen verschließen sie. Darum sollen sie auch nicht sehen und nicht hören und mit ihrem Herzen nicht verstehen!“ [Matth. 13,13-15; lies auch Jes. 6,9.10; Apg. 7,51.]

Matthäus 13,13-15 -- 3 Darum rede ich zu ihnen durch Gleichnisse. Denn mit sehenden Augen sehen sie nicht, und mit hörenden Ohren hören sie nicht; denn sie verstehen es nicht. 14 Und über ihnen wird die Weissagung Jesaja's erfüllt, die da sagt: "Mit den Ohren werdet ihr hören, und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen, und werdet es nicht verstehen. 15 Denn dieses Volkes Herz ist verstockt, und ihre Ohren hören übel, und ihre Augen schlummern, auf daß sie nicht dermaleinst mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren, daß ich ihnen hülfe." / Jesaja 6,9.10 -- 9 Und er sprach: Gehe hin und sprich zu diesem Volk: Höret, und verstehet's nicht; sehet, und merket's nicht! 10 Verstocke das Herz dieses Volkes und laß ihre Ohren hart sein und blende ihre Augen, daß sie nicht sehen mit ihren Augen noch hören mit ihren Ohren noch verstehen mit ihrem Herzen und sich bekehren und genesen. / Apostelgeschichte 7,51 -- 51 Ihr Halsstarrigen und Unbeschnittenen an Herzen und Ohren, ihr widerstrebt allezeit dem Heiligen Geist, wie eure Väter also auch ihr.

Als einmal die Stimme Gottes vom Himmel sprach, da meinte das Volk, es habe gedonnert. [Joh. 12,29.]

Johannes 12,29 -- 29 Da sprach das Volk, das dabeistand und zuhörte: Es donnerte. Die andern sprachen: Es redete ein Engel mit ihm.

Der Apostel Johannes schreibt: „Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und eng mit Gott vereint; ja, das Wort Selbst war Gott, d. h. göttlicher Natur und Art. Es war nämlich der Herr Jesus, der ewige Sohn Gottes, der im Anfang bei dem Vater war und uns geoffenbart ist!“ Dieser Jesus, Gott von Ewigkeit, ist in die Welt gekommen zu unserem Heil. Er sprach Worte der Gnade und der Macht, Worte der unerschöpflichen Weisheit, und jedes Wort war von Ewigkeitsbedeutung! – Ja, jedes Seiner Worte ist ein Fels, den die ganze Hölle nicht umstürzen kann – Brot des Lebens für die in der Welt und in der Sünde verhungernden Menschen, das sie rettet und sättigt für Zeit und Ewigkeit. (Lies Jer. 23,29; 16,15; Hebr. 4,12.13; 1. Tim. 1,5-17; 5. Mose 8,3.)

Jeremia 23,29 -- 29 Ist mein Wort nicht wie Feuer, spricht der HERR, und wie ein Hammer, der Felsen zerschmeißt? / Jeremia 16,15 -- 15 sondern: So wahr der HERR lebt, der die Kinder Israel geführt hat aus dem Lande der Mitternacht und aus allen Ländern, dahin er sie verstoßen hatte! Denn ich will sie wiederbringen in das Land, das ich ihren Vätern gegeben habe. / Hebräer 4,12.13 -- 12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn kein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens. 13 Und keine Kreatur ist vor ihm unsichtbar, es ist aber alles bloß und entdeckt vor seinen Augen. Von dem reden wir. / 1. Timotheus 1,5-17 -- 5 denn die Hauptsumme des Gebotes ist Liebe von reinem Herzen und von gutem Gewissen und von ungefärbtem Glauben; 6 wovon etliche sind abgeirrt und haben sich umgewandt zu unnützem Geschwätz, 7 wollen der Schrift Meister sein, und verstehen nicht, was sie sagen oder was sie setzen. 8 Wir wissen aber, daß das Gesetz gut ist, so es jemand recht braucht 9 und weiß solches, daß dem Gerechten kein Gesetz gegeben ist, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern 10 den Hurern, den Knabenschändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Meineidigen und so etwas mehr der heilsamen Lehre zuwider ist, 11 nach dem herrlichen Evangelium des seligen Gottes, welches mir anvertrauet ist. 12 Ich danke unserm HERR Christus Jesus, der mich stark gemacht und treu geachtet hat und gesetzt in das Amt, 13 der ich zuvor war ein Lästerer und ein Verfolger und ein Schmäher; aber mir ist Barmherzigkeit widerfahren, denn ich habe es unwissend getan im Unglauben. 14 Es ist aber desto reicher gewesen die Gnade unsers HERRN samt dem Glauben und der Liebe, die in Christo Jesu ist. 15 Das ist gewißlich wahr und ein teuer wertes Wort, daß Christus Jesus gekommen ist in die Welt, die Sünder selig zu machen, unter welchen ich der vornehmste bin. 16 Aber darum ist mir Barmherzigkeit widerfahren, auf daß an mir vornehmlich Jesus Christus erzeigte alle Geduld, zum Vorbild denen, die an ihn glauben sollten zum ewigen Leben. 17 Aber Gott, dem ewigen König, dem Unvergänglichen und Unsichtbaren und allein Weisen, sei Ehre und Preis in Ewigkeit! Amen. / 5. Mose 8,3 -- 3 Er demütigte dich und ließ dich hungern und speiste dich mit Man, das du und deine Väter nie gekannt hattet; auf daß er dir kundtäte, daß der Mensch nicht lebt vom Brot allein, sondern von allem, was aus dem Mund des HERRN geht.

Lieber Leser, prüfe dich: Was ist dir jedes von Gott gesprochene Wort? [Lies Röm. 1,16.17; Joh. 5,24.]

Römer 1,16.17 -- 16 Denn ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben, die Juden vornehmlich und auch die Griechen. 17 Sintemal darin offenbart wird die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt wörtlich: "Gottes Gerechtigkeit", welche kommt aus Glauben in Glauben; wie denn geschrieben steht: "Der Gerechte wird seines Glaubens leben." / Johannes 5,24 -- 24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

(Freitag, 28.5.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.08.2013 11:16 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)