BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1950 -- 12. April
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1950
April 1950

Mittwoch, 12. April 1950


1. Mose 11,4; Psalm 49,11-13; 2. Korinther 6,16-18

Ebenso widergöttlich wie ihre Ruhmsucht war die Besorgnis jener Menschen, sie möchten vielleicht zerstreut werden über die ganze Erde. Was hatte doch Gott angeordnet? Er hatte geboten: „Bevölkert die ganze Erde und macht sie euch untertan!“ Aber diese Leute fürchteten sich vor dem Zerstreutwerden über die Welt. Sie wollten das Gegenteil von dem, was Gott wollte. – Auch heute ist es nicht günstig und nicht wohltuend, wenn alles in die großen Städte strömt. Denn wie entsetzlich steigern sich da die Sünden. Mit Recht sagt das Sprichwort: „Große Städte – große Sünde – großes Elend!“ Im allgemeinen sind ja unsere großen Städte nichts anderes als ein großes Babel oder Sodom, voller Gottentfremdung und Gottesfeindschaft, die zum Himmel schreit! – Natürlich soll durchaus nicht geleugnet werden, daß auch viel Gutes geschieht in den Großstädten und auf dem Lande, und viele Kinder Gottes zum Segen und zur Bekämpfung der Sünden mithelfen und dienen. – Nein, nicht äußerlich sollen die Menschen in so großer Zahl beisammen sein und sich gegenseitig schädigen und verderben in der Sünde – ein innerliches Band will vielmehr unser Herr und Erlöser mit ihnen knüpfen! [Lies Eph. 4,4-7; Kol. 3,12-15.] Nicht ein Riesenturm soll der Mittelpunkt sein, um den sich alle scharen, sondern etwas ganz, ganz anderes. Jesus Christus spricht: „Wenn Ich erhöht bin von der Erde, so will Ich alle zu Mir ziehen!“ Ja, unser auferstandener, im Himmel thronender Herr und Erlöser, Er stellt Seine wahren Jünger und Jüngerinnen mitten in die Welt hinein, damit das Licht ihrer aufrichtigen, selbstlosen und opferfreudigen Liebe in helfender Barmherzigkeit und klarem Evangeliumszeugnis die unklaren, schuldbelasteten Menschen anziehe und für Jesus Christus aufwecke. Er sagt uns: „Ihr seid das Licht für die ganze Welt! Laßt nun euer Licht leuchten vor den Menschen, dann werden sie euer Gutestun sehen und euren Vater, der die Himmel bewohnt, rühmen!“ [Lies Matth. 5,13-16; vgl. Luk. 8,16-18; Joh. 12,35.36.]

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.10.2013 10:36 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)