BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1948 -- 20. Dezember
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1948
November 1948

Montag, 20. / Dienstag, 21. Dezember 1948


1. Mose 2,7; Psalm 100,3; 103,14-18; Prediger 3, 18-22

Gott schuf den Menschen nach Seinem Bilde, im Bilde Gottes schuf Er ihn!“ Nicht nur eine Leib gab Gott dem Menschen, sondern verlieh ihm durch die Einhauchung Seines Odems den Geist – jenen „inneren Menschen“, der ewiglich besteht – der sich zu Gottes Freude und Befriedigung, ja zu Gottes Ehre entfalten konnte. Dieser „Odem des Lebens“ den Gott dem Menschen bei seiner Erschaffung einhauchte und durch welchen er „eine lebendige Seele“ wurde, war natürlich durchaus noch nicht der Empfang des ewigen Lebens! Was uns hier in 1. Mose 2,7 berichtet wird, bedeutet einfach die Verleihung der menschlichen Lebensgrundlage: „Der Mensch wurde eine lebendige Seele!“ Es ist höchst interessant, daß im Hebräischen an dieser Stelle das Wort „Leben“ in der Mehrzahl steht! Adam empfing durch die Einhauchung Gottes gleichzeitig das körperliche Leben, die Seele, und das geistige Leben, Verstand und Denkkraft! Mit der Seele empfing Adam also auch einen Geist, der ewig bestehen sollte. (Lies Pred. 3,11; Eph. 1,3-5.) Welcher Art dieses ewige Bestehen des Menschen sein sollte, das hatte Gott in seinem Herzen längst beschlossen. [Lies 1. Tim. 2,3.4.] Es hing aber auch von Adams fernerer Entwicklung und eigener Entscheidung ab, wie sich sein Leben und seine Ewigkeit gestalten würde. – Lieber Leser, bist du dir klar bewußt, daß auch der Verlauf deines Lebens und deine Ewigkeit davon abhängt, wie du dich zu den Führungen deines Gottes und vor allem zu dem Evangelium, dieser heiligen und herrlichen Botschaft von Jesus Christus und von der Erlösung stellst? Für jeden Menschen hängt ja das Heil und die Seligkeit davon ab, daß er sich mit seiner Sünde flüchte zu dem Sohne Gottes, dem Herrn der Herrlichkeit, welcher einst am Kreuz Sein Leben freiwillig dahingab, damit jeder Sünder hier in dieser kurzen Erdenzeit diese Erlösung, dieses Heil für sich persönlich im Glauben ergreife und gerettet werde für die Ewigkeit! [Lies Röm. 1,16-21; vgl. Luk. 19,1-10; 2.Kor. 6,2.]

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 30.07.2013 12:04 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)