BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1934 -- 5. Dezember
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1934
Dezember 1934

Mittwoch, den 5. Dezember 1934


2. Mose 26,31-34

Die vier goldüberdeckten Säulen zwischen dem Heiligen und dem Allerheiligsten trugen goldene Haken, an welchen der wunderbare Vorhang mit den eingewebten Cherubim aufgehängt war. Dieser Vorhang stellt uns symbolisch so eindrücklich und beglückend den Herrn Jesus in all Seiner Herrlichkeit vor Augen! Sagen diese Haken in der Höhe der Säulen uns nicht im Bild, daß Christus aus den Toten auferweckt worden ist durch die Herrlichkeit des Vaters - ja, daß der Vater Ihn hoch erhoben und geehrt hat? - „Er setzte Ihn zu Seiner Rechten in den himmlischen Welten. Dort thront Er nun, erhaben über alle Mächte und Gewalten - ja, über alles, was hoch und herrlich genannt wird - nicht allein in dieser Weltzeit, sondern auch in der zukünftigen! Alles hat Gott Ihm, unserem Herrn Jesus, unterworfen! - Ihn Selbst aber, aller Dinge Haupt, hat Gott der Gemeinde der Erlösten zum Haupte gegeben. Sie ist ja Sein Leib, die volle Ausgestaltung Dessen, der alles in allem zur Vollendung bringt.“ (Lies Röm. 6,4; 1. Petr. 3,22.) - „Hänge den Vorhang auf unter die Klammern!“- Wir wissen ja, daß die große, wundervolle Cherubimdecke, die als erste über die goldene Bretterhütte gehängt wurde, aus zwei gleichen Hälften bestand, und daß diese Hälften je 50 Schlingen aus blauem Purpur hatten und durch 50 goldene Klammern zusammengehalten wurden. Dieser wunderschöne Zwischensatz von 50 goldenen Klammern lief quer über die Stiftshütte, genau auf der Grenze zwischen Heiligem und Allerheiligstem, wo jetzt der Zugangsvorhang aufgehangen werden sollte! So könnten wir uns denken, daß auch der Cherubimvorhang blaue Purpurschlingen an seiner oberen Kante hatte, die hineingehängt wurden in jene goldenen Klammern der Überdecke, soweit sie gerade obenüber liefen. - „Und bringe dorthin, innerhalb des Vorhanges, die Lade des Zeugnisses!“ - Seit der Herr Jesus als die wahre Bundeslade, so wunderbar von Gott erhöht und gekrönt, Seinen Platz zur rechten Hand Gottes eingenommen hat [lies Apgesch. 2,22-33!], geht von Ihm das Zeugnis der Gnade aus in die ganze Welt. Wir schauen in den geöffneten Himmel und erblicken dort die Bundeslade! [Lies Offenb. 11,19.] - „Wir alle aber, die wir mit offenem Angesicht - ohne hindernde Decke - die Herrlichkeit des Herrn anschauen, werden umgewandelt in dasselbe Bild von einer Herrlichkeit zur anderen. Das geschieht durch die Wirksamkeit des Geistes!“ - „Und lege die goldene Deckplatte auf die Lade des Zeugnisses im Allerheiligsten!“ Indem die Bundeslade ins Allerheiligste gebracht worden war, kam sie ja an den Platz, an welchem sie für immer bleiben sollte! Von unserem Herrn Jesus heißt. es: „Mit Seinem eigenen Blut ist Er ein für allemal in das Heiligtum eingegangen, als Er eine ewige Erlösung vollbracht hatte. ... Wir haben einen solchen Hohenpriester, der Sich gesetzt hat zur Rechten des Thrones der Majestät in den Himmeln!“ [Lies Mark. 16,19.20.] - Die goldene Deckplatte ist gleichsam die Krönung der Bundeslade. So hören wir von Jesus: „Mit Herrlichkeit und Ehre hast Du Ihn gekrönt und Ihn gesetzt über die Werke Deiner Hände. Alles hast Du Seinen Füßen unterworfen.“ (Lies Hebr. 1,1-4.7.8.) - Ja, die Gerechtigkeit und Herrlichkeit Gottes hat sich völlig darin geoffenbart, daß Gott den Herrn Jesus, der Ihn in Seinem Leben und Sterben so geehrt hat, gleichfalls so hoch ehrte, indem Er Ihn, den Sieger von Golgatha, zu Seiner Rechten in die Himmelswelt erhoben und Ihn gekrönt hat mit Ehre und Herrlichkeit - Ihm alle Gewalt verliehen hat im Himmel und auf Erden!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 15.04.2016 16:55 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)