BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1922 -- 19. August 1922
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1922
August 1922

Sonnabend, den 19. August 1922


4. Mose 11,18-20

Das murrende Volk soll durch Mose aufgefordert werden, sich auf den morgenden Tag zu heiligen, d. h. sich durch die vorgeschriebenen Reinigungen auf die Offenbarung der göttlichen Macht in ihrer Mitte vorzubereiten. (Vgl. 2. Mos. 19,10.11.) Doch soll diese Offenbarung nicht Gnade, sondern Gericht für das Volk bedeuten. Das geforderte Fleisch soll ihnen im Übermaß zuteil werden, aber nicht als Segen, sondern als Strafe! (Täglicher Fleischgenuß während eines ganzen Monats ist in dem heißen Klima des Ostens unzuträglich und wird dem Magen und dem Gaumen schnell zum Ekel!) - So erfüllt Gott manchmal dem eigenwilligen Menschen - auch dem eigenwilligen Gläubigen - sein Begehren; aber derselbe muß hinterher einsehen: Was ich in meiner Verkehrtheit von Gott oder Menschen ertrotzte, wird mir zum Unsegen; ja, ich werde damit gestraft! - Fürchten wir uns, unseren Willen bei Gott durchzusetzen; fürchten wir uns, im Gebet etwas zu erzwingen; das heißt Gott versuchen!

V. 20: Sollte unter unseren Lesern einer sein, der spricht: Warum habe ich überhaupt den Schritt der Bekehrung getan? Ich wollte heute, ich wäre ein Weltkind geblieben!? Undankbarkeit im Blick auf unsere Errettung aus der Welt ist Verachtung Gottes!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.06.2019 19:11 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)