BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1922 -- 3. Februar 1922
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1922
Februar 1922

Freitag, den 3. Februar 1922


4. Mose 9,17-23

Wer geführt werden will und dem Führer vertraut, der gibt seine Selbständigkeit und die eigene Wahl auf. Er ordnet seinen Willen dem des Führers unter und traut dessen Weisheit und Einsicht mehr als der eigenen! Wollen wir die göttliche Leitung erfahren, so müssen wir unserem Gott ein völliges Vertrauen, und damit auch Gehorsam und Abhängigkeit erzeigen. Seine Liebe, Weisheit und Macht ist unerschöpflich und Er weiß allein den rechten und guten Weg, auf welchem Er uns innerlich vollenden und äußerlich dem hohen Ziel zuführen kann, das Er Sich mit uns gesteckt hat! - Israel war ein Heer von hilflosen, machtlosen Pilgern. Sie konnten sich nicht selbst versorgen - nicht einmal für den nächsten Tag Pläne machen. Wenn sie lagerten, so wußten sie nicht, wann sie wieder aufbrechen sollten; wenn sie wanderten, so wußten sie nicht, wann oder wo sie Halt machen sollten. Ihr Leben war ein Leben täglicher und stündlicher Abhängigkeit. Sie mußten um Leitung und Weisung hinaufschauen zur Wolken- und Feuersäule; ihre Bewegungen in der Wüste wurden von dem Willen und Befehl ihres Gottes geleitet. Und wie gut ging es ihnen dabei; wie getrost und zuversichtlich konnten sie sein. Wie sicher behütet waren sie! Mit jedem Tage merkten sie besser, welch einen fürsorgenden, barmherzigen und treuen Gott sie hatten. Tag für Tag trug Er ihre Last. Stets suchte Er ihnen die besten Lagerstätten aus und immer neue Erquickungen und Stärkungen bereitete Er ihnen auf dem Wege! Bot die Wüste an sich ihnen auch nichts als Öde, Dürre, Entbehrung und Ermüdung, so ließ doch ihr Gott es ihnen an nichts mangeln, was ihre Kräfte erneuern, ihre Herzen erfreuen, ihren Mut und ihre Hoffnung beleben konnte. Wahrlich, wir verstehen es, daß Mose, ihr von Gott gegebener Führer, am Schluß der Wüstenreise ausrief: „Glückselig bist du, Israel! Wer ist wie du - ein Volk gerettet durch Jehova, den Schild deiner Hilfe, und der das Schwert deiner Hoheit ist! … Jehova, dein Gott, hat dich gesegnet; Er kannte dein Ziehen durch diese große Wüste: diese vierzig Jahre ist Jehova, dein Gott, mit dir gewesen; es hat dir an nichts gemangelt!“ (5. Mos. 2,7; 33,29; lies Ps. 62.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.06.2019 18:57 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)