BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1919 -- 28. August 1919
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1919
August 1919

Mittwoch, den 28. August 1919


Jona 1,3

Statt dem Befehl des HERRN Folge zu leisten, ergriff Jona die Flucht. Er hatte keine Lust, der assyrischen Stadt zu dienen und wollte deshalb Gott ausweichen. Aus Kap. 4,2 erfahren wir, warum Jona Gottes Botschaft an Ninive nicht ausrichten wollte. Er wußte, daß Gott gnädig und barmherzig ist, langsam zum Zorn und groß an Güte, und daß Er Sich gern der schon angedrohten Strafe gereuen läßt, wenn Er sieht, daß die Schuldigen aufrichtig Buße tun! (2. Mose 34,6.7.) Er fürchtete also, daß, wenn er Ninive Gottes Strafgericht ankündigte, dies doch nicht in Erfüllung gehen würde, indem die Niniviten Buße tun und begnadigt werden würden, und dann stand er, der Prophet, gewissermaßen da als einer, dessen Worte nicht in Erfüllung gingen; das wollte er nicht ertragen. Wir sehen: sein eigenes Ansehen lag ihm in erster Linie am Herzen, nicht die Ehre Gottes und nicht das Heil der Menschen! - Dazu kam, daß er als Israelit eine Abneigung gegen die unbeschnittenen Heiden hatte; er gönnte denselben nicht die Gnade und das göttliche Heil; nach seiner Meinung sollte Israel allein das begnadigte Gottesvolk sein! - Das alles zeigt uns, daß Jona noch ein ungeläuterter, selbstgerechter Mann war, der wenig Selbsterkenntnis hatte und deshalb auch für sich selbst wenig Bedürfnis nach der göttlichen Gnade empfand. Seine Begriffe von der Größe und Weite dieser Gnade waren sehr gering. Viel Selbstliebe hatte er und wenig Liebe für andere! - Findet man nicht oft eine ähnliche Gesinnung bei Christen? Zeigen nicht manche Gläubige eine fast pharisäische Einbildung auf ihre Frömmigkeit und eine merkliche Abneigung gegen tiefgefallene Sünder? Sie sind gar nicht erfreut und zum Dienst bereit, wenn diesen die freie Gnade Gottes in Christo, die herrliche Erlösung durch das Kreuz von Golgatha verkündigt und geschenkt werden soll! Viel Selbstliebe ist da und wenig barmherzige Liebe für andere. Das eigene Ansehen, die eigene Ehre spielt eine große Rolle, während man noch wenig Eifer und Verständnis für die Ehre Gottes an den Tag legt. - Prüfen wir uns, ob wir nicht etwa dem Jona noch recht ähnlich sind!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 20:44 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)