BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1918 -- 7. Januar 1918
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1918
Januar 1918

Montag, den 7. Januar 1918


3. Mose 23,3 (Der Sabbat)

Ist dein Gewissen erst zur Ruhe gekommen vor dem heiligen Gott – und zwar auf Grund der untrüglichen Aussprüche Gottes über den Wert und die sündentilgende Kraft des teuren Blutes Jesu – dann kann und soll auch dein Herz nunmehr in der Nachfolge Jesu voll Frieden und Ruhe werden. Ob auch der Weg durch viel Kampf und Herzeleid führt in diesem Tränental, einem Ihm gehorsamen, demütigen und dankbaren Herzen verleiht der Herr durch Seine Gnade immer beständigere Kraft und Ruhe für den täglichen Pfad. Er sagt: „Nehmet auf euch Mein Joch und lernet von Mir, denn Ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.“ (Matth. 11,29.) – So ist denn für jeden, der in Wahrheit den Herrn Jesus kennt und Ihm als dem guten Hirten folgt, eine Ruhe dargeboten und angebrochen, von welcher der Sabbat in Israel nur ein schwaches Vorbild war. Diese innere Ruhe nennt der Herr Jesus auch „Seinen Frieden“, weil Er dieselbe auf Seinem Wege durch die Welt beständig im Herzen trug, und Er ruft uns, Seinen Jüngern, zu: „Frieden lasse Ich euch; Meinen Frieden gebe Ich euch! Euer Herz werde nicht bestürzt, seid auch nicht furchtsam!“ (Joh. 14,27.) Diese innere Ruhe und Sabbatstille will der Herr Jesus dir auch heute ins Herz schenken, teures Kind Gottes, trotz aller Arbeit, Unruhe, Bedrängnis und Betrübnis, in der du dich vielleicht befindest; Er ist dir nahe mit Seiner Kraft und Seinem Frieden!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 03.08.2018 11:43 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)