BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1917 -- 9. April 1917
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1917
April 1917

Montag, den 9. April 1917


Hosea 4,15.16

War Israel fast aussichtslos in den Götzendienst versunken, so sollte das benachbarte Juda, über welches noch das Haus Davids herrschte und das in Jerusalem das wahre Heiligtum und den rechtmäßigen Gottesdienst hatte, sich nicht durch Teilnahme an Israels schrecklichem Treiben verschulden. Juda sollte nicht nach Gilgal und Beth-Awen, zwei beliebten Stätten abgöttischen Dienstes in Israel,*) hinaufgehen. Es war Jehova ein Greuel, daß man den Schwur bei Seinem heiligen Namen mit solch schändlichem Götzendienst verband. - Was wird Er, der heilige HERR, dazu sagen, wenn man heute sich „gläubig“ und „bekehrt“ nennt, also Seinen Namen trägt und im Munde führt, und zugleich der Welt, der Eitelkeit und der Sünde dient? - Juda wird hier vor Israel gewarnt, denn das letztere ist störrisch und widerspenstig geworden gleich einer kraftstrotzenden Kuh, die sich unter kein Joch geben will. Dem Volke war seines Gottes Gebot lästig, alle Vorschriften waren ihm zu eng, und so hatte es „das Joch zerbrochen und die Seile zerrissen“. (Jer. 5,5; vergl. Sach. 7,11.) Gott aber wird es nun allen Gefahren preisgeben wie ein wehrloses Lamm, das keinen Herrn hat und auf weitem Felde den Raubtieren zur Beute wird; also sollte Israel unter die heidnischen Nationen verbannt und zerstreut werden. - Auch im Neuen Testament werden wir ernstlich gewarnt vor dem Umgang mit Menschen, die sich zwar Christen, „Brüder“ und „Schwestern“, nennen, deren Wandel aber nicht gelöst ist von Welt und Sünde. (1. Kor. 5,11; 15,33; 2. Thess. 3,6.) Alles Böse wirkt ansteckend, und wenn du an jemandes Sünde teilnimmst, so wirst du auch von dessen Strafe zu schmecken bekommen! (1. Tim. 5,22.)

*) Gilgal - nicht das in der Jordanebene bei Jericho, sondern das auf dem Gebirge Ephraim, nicht weit von Silo gelegene - war zur Zeit Elias und Elisas der Sitz einer gesegneten Prophetenschule gewesen, aber unter Jerobeam II. ein vielgesuchter Ort heidnischen Götzendienstes in Israel geworden. Beth-Awen = „Götzenhaus“ ist eine ironische Bezeichnung für Bethel („Gotteshaus“). Dieses war der Ort, da Jakob einst im Traum die Himmelsleiter schaute und Gott Sich ihm offenbarte. (1. Mose 28,10-19.) Später hatte hier eine Zeitlang die Stiftshütte gestanden. (Richter 20,18.26-28.) Doch nach der Teilung des Reiches machte schon Jerobeam I. die Stadt zu einem Hauptsitze des Bilderdienstes, indem er eines der beiden goldenen Kälber hier aufstellte. (1. Kön. 12,25-33.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 18:07 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)