BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 149 (Vorbereitung des Priesters und Opfer zur Entsühnung des Priesters)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
B - Das Gesetz der Priester und Reinheit (3. Mose 8-16)
8. Priesterliche Dienste am großen Versöhnungstag (3. Mose 16,1-34)

a) Vorbereitung des Priesters, Wahl der Opfertiere und Opfer zur Entsühnung des Priesters (3. Mose 16,1-11)


3. MOSE 16,6-10

6 Und Aaron soll den Farren, sein Sündopfer, herzubringen, daß er sich und sein Haus versöhne, 7 und darnach die zwei Böcke nehmen und vor den HERRN stellen vor der Tür der Hütte des Stifts, 8 und soll das Los werfen über die zwei Böcke: ein Los dem HERRN, das andere dem Asasel wohl ein unsauberer Geist. 9 Und soll den Bock, auf welchen das Los des HERRN fällt, opfern zum Sündopfer. 10 Aber den Bock, auf welchen das Los für Asasel fällt, soll er lebendig vor den HERRN stellen, daß er über ihm versöhne, und lasse den Bock für Asasel in die Wüste.

Abgesehen von dem Opfer für sich und sein Haus (V. 6) sollte Aaron von der Gemeinde zwei Böcke zum Sündopfer nehmen. Dieselben stellen miteinander den Herrn Jesum als das große Sündopfer vor unsere Blicke. In dem einen sehen wir dargestellt, was Jesus hinsichtlich der Sünde für Gott und Seine Ehre getan hat, in dem anderen, was Er für die Menschen getan hat. – Als Jesus kam, um für die Sünde zu sterben, dachte Er in erster Linie an Gott und Seine Verherrlichung. Durch das Eindringen des Bösen in die Schöpfung und die Menschheit ist Gott in hohem Maße betrübt und verunehrt, aber außerordentlich behindert worden in der Entfaltung Seines ganzen Wesens und Wirkens und Seiner Herrlichkeit. Deshalb erbot Sich der ewige Sohn Gottes freiwillig, in die Welt zu kommen und Sich zum Opfer für die Sünde darzugeben. (Lies Hebr. 10,5-10.)

Hebräer 10,5-10 -- 5 Darum, da er in die Welt kommt, spricht er: "Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; den Leib aber hast du mir bereitet. 6 Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme (im Buch steht von mir geschrieben), daß ich tue, Gott, deinen Willen." 8 Nachdem er weiter oben gesagt hatte: "Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, sie gefallen dir auch nicht" (welche nach dem Gesetz geopfert werden), 9 da sprach er: "Siehe, ich komme, zu tun, Gott, deinen Willen." Da hebt er das erste auf, daß er das andere einsetze. 10 In diesem Willen sind wir geheiligt auf einmal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi.

Ja, Jesus kam und ehrte Gott gerade da, wo das Böse die herrschende Macht geworden war. Er, der große Mittler und Versöhner, entfernte durch Sein bitteres Leiden und Sterben die Sünde au den heiligen Augen Gottes und machte Raum für die Entfaltung Seiner Gnade und Herrlichkeit in der Rettung schuldiger, verlorener Sünder. – V. 10: Der zweite Bock war „Zum Asasel“, d.h. „zur Abwendung“ bestimmt („Asasel“ heißt „Abwendung“ oder „der, welcher abwendet“, „der, welcher davongeht“), denn er sollte, beladen mit den Sünden der Kinder Israel, in die Wüste fortgesandt werden, um nie mehr zurückzukehren. – Für alle, die sich persönlich in Buße und Glauben zu Ihm wenden, hat Jesus die Sünde weggenommen, das wohlverdiente ewige Gericht abgewendet, so daß sie befreit jubeln können: „So weit der Osten ist vom Westen, hat Er von uns entfernt unsere Übertretungen.“ (Ps. 103,12.)

Psalm 103,12 -- 12 So ferne der Morgen ist vom Abend, läßt er unsre Übertretungen von uns sein.

(Mittwoch 15.11.1916)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 16.10.2013 08:58 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)