BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 3. Mose -- 094 (Unreinheit bei Frauen nach einer Geburt)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS DRITTE BUCH MOSE (Leviticus)
B - Das Gesetz der Priester und Reinheit (3. Mose 8-16)

5. Unreinheit bei Frauen nach einer Geburt und ihre Entsühnung durch den Priester (3. Mose 12,1-8)


3. MOSE 12,8

8 Vermag aber ihre Hand nicht ein Schaf, so nehme sie zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben, eine zum Brandopfer, die andere zum Sündopfer; so soll sie der Priester versöhnen, daß sie rein werde.

Unser ganzes Kapitel und dieser letzte Vers insbesondere wirft ein helles Licht auf die wunderbare Herablassung, Gnade und Niedriggesinntheit unseres Heilandes, „welcher, da Er reich war, um unseretwillen arm wurde, auf daß wir durch Seine Armut reich würden“. (2. Kor. 8,9.)

2. Korinther 8,9 -- 9 Denn ihr wisset die Gnade unsers HERRN Jesu Christi, daß, ob er wohl reich ist, ward er doch arm um euretwillen, auf daß ihr durch seine Armut reich würdet.

Er, der große „Gott von Ewigkeit“, ließ sich herab, Mensch zu werden, „geboren von einem Weibe, geboren unter Gesetz, auf daß Er die, welche unter Gesetz waren, loskaufte, auf daß wir die (Gottes-) Kindschaft empfingen“. (Gal. 4,4-5.)

Galater 4,4-5 -- 4 Da aber die Zeit erfüllet ward, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan, 5 auf daß er die, so unter dem Gesetz waren, erlöste, daß wir die Kindschaft empfingen.

Obwohl der Engel zu Maria sagen konnte: „Das Heilige, das geboren werden wird, wird Gottes Sohn genannt werden“ - so sehen wir doch, daß die in unserem Kapitel gegebenen Vorschriften bei der Geburt Jesu erfüllt wurden. (Lies Luk. 2,21-24.)

Lukas 2,21-24 -- 21 Und da acht Tage um waren, daß das Kind beschnitten würde, da ward sein Name genannt Jesus, welcher genannt war von dem Engel, ehe denn er in Mutterleibe empfangen ward. 22 Und da die Tage ihrer Reinigung nach dem Gesetz Mose's kamen, brachten sie ihn gen Jerusalem, auf daß sie ihn darstellten dem HERRN 23 (wie denn geschrieben steht in dem Gesetz des HERRN: "Allerlei männliches, das zum ersten die Mutter bricht, soll dem HERRN geheiligt heißen") 24 und das sie gäben das Opfer, wie es gesagt ist im Gesetz des HERRN: "Ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben."

Und so ergreifend ist es in Wahrheit, zu hören, daß die Eltern Jesu so arm waren, daß sie Gebrauch machen mußten von der in unserem Verse gegebenen Erlaubnis für die Armen, welche statt eines Lammes „zwei Turteltauben oder zwei junge Tauben“ zum Opfer bringen durften. –

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 01.10.2013 10:57 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)