BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 468 (Anfertigung zweier Decken aus Widder- und Dachsfellen fürs äußere Zeltdach)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
G. GESETZ 3: Der Bau des Heiligtums (2. Mose 35-40)

8. Anfertigung zweier Decken aus Widder- und Dachsfellen fürs äußere Zeltdach (2. Mose 36,19)


2. Mose 36,19

19 Und machte eine Decke über die Hütte von rötlichen Widderfellen und über die noch eine Decke von Dachsfellen.

Matthäus 5,10-16

10 Selig sind, die um Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihr. 11 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen. 12 Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind. 13 Ihr seid das Salz der Erde. Wo nun das Salz dumm wird, womit soll man's salzen? Es ist hinfort zu nichts nütze, denn das man es hinausschütte und lasse es die Leute zertreten. 14 Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. 15 Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind. 16 Also laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, daß sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Zur Schonung der zwei bisher betrachteten Zeltdecken wurden noch zwei weitere Schutzdecken angefertigt, die jedoch bedeutend kleiner waren und nur wenig über die eigentliche Dachfläche hinausreichten. Die erste derselben war aus rotgefärbten Widderfellen zusammengenäht, und dann kam als letzte eine Decke von Dachsfellen darüber. - Die rotgefärbte Widderfelldecke hat gleichfalls ihre tiefe geistliche Bedeutung. Wenn ein Widder geopfert wurde, so handelte es sich immer um Weihe für Gott. Als z. B. Abraham seinen Isaak Gott in huldigendem Gehorsam darbrachte und bereit war, ihn zu schlachten, da wies ihm der Engel des Herrn im letzten Augenblick einen Widder, den er an Isaaks Stelle opfern durfte. Ebenso wurden bei der Weihe der Priester zwei Widder geopfert, von denen der eine der „Widder der Weihe“ genannt wird. [2. Mos. 29,15. 18-22; vgl. 3. Mos. 8,2.]

2. Mose 29,15. 18-22 --15 Aber den einen Widder sollst du nehmen, und Aaron und seine Söhne sollen ihre Hände auf sein Haupt legen. ... 18 und den ganzen Widder anzünden auf dem Altar; denn es ist dem HERRN ein Brandopfer, ein süßer Geruch, ein Feuer des HERRN. 19 Den andern Widder aber sollst du nehmen, und Aaron und seine Söhne sollen ihre Hände auf sein Haupt legen; 20 und sollst ihn schlachten und von seinem Blut nehmen und Aaron und seinen Söhnen auf den rechten Ohrknorpel tun und auf ihre Daumen ihrer rechten Hand und auf die große Zehe ihres rechten Fußes; und sollst das Blut auf den Altar sprengen ringsherum. 21 Und sollst von dem Blut auf dem Altar nehmen und vom Salböl, und Aaron und seine Kleider, seine Söhne und ihre Kleider besprengen; so wird er und seine Kleider, seine Söhne und ihre Kleider geweiht. 22 Darnach sollst du nehmen das Fett von dem Widder, den Schwanz und das Fett am Eingeweide, das Netz über der Leber und die zwei Nieren mit dem Fett darüber und die rechte Schulter (denn es ist ein Widder der Füllung) / 3. Mose 8,2 -- Nimm Aaron und seine Söhne mit ihm samt ihren Kleidern und das Salböl und einen Farren zum Sündopfer, zwei Widder und einen Korb mit ungesäuertem Brot

Wenn nun die Widderfelle für die Bedeckung der Stiftshütte auch noch rot gefärbt sind, so deutet das augenscheinlich auf Tötung hin, denn Rot ist die Farbe des Blutes! - Die geistliche Bedeutung dieser Decke ist also: Weihe und Widmung für Gott bis in den Tod. - Wenn uns die ganze Stiftshütte ein Hinweis auf unseren Herrn Jesus Selbst ist - wie treffend weist uns dann die rotgefärbte Widderfelldecke hin auf Seine Weihe für Gott bis in den Tod! - Wir hören, daß Er, unser hochgelobter Herr, „in den Tagen Seines Erdenlebens Bitten und Flehen mit starkem Geschrei und Tränen Gott dargebracht hat und um Seiner Frömmigkeit willen erhört worden ist - daß Er, obwohl Er der eingeborene Sohn war, die Leidensschule des Gehorsams durchmachen mußte bis zur Vollendung, damit Er allen, die Ihm jetzt gehorchen, der Urheber und Begründer ewigen Heils werde“! „Er mußte in allem den Brüdern gleich werden, damit Er Gott gegenüber ein barmherziger und treuer Hoherpriester für sie würde. Denn da Er Selbst all die Leiden und Versuchungen durchgekostet hat, vermag Er denen zu helfen, die noch mitten in der Versuchung stehen!“ - Ja, um jeden Preis wollte Jesus den Willen Gottes tun und Ihn, Seinen großen Vater, verherrlichen - mochte es kosten, was es wollte! (Lies Luk. 22,39.40; vgl. Luk. 2,49; Joh. 4,34; 6,38.)

Lukas 22,39.40 --39 Und er ging hinaus nach seiner Gewohnheit an den Ölberg. Es folgten ihm aber seine Jünger nach an den Ort..40 Und als er dahin kam, sprach er zu ihnen: Betet, auf daß ihr nicht in Anfechtung fallet! / Lukas 2,49 -- Und er sprach zu ihnen: Was ist's, daß ihr mich gesucht habt? Wisset ihr nicht, daß ich sein muß in dem, das meines Vaters ist? / Johannes 4,34 -- Jesus spricht zu ihnen: Meine Speise ist die, daß ich tue den Willen des, der mich gesandt hat, und vollende sein Werk. / Johannes 6, 38 -- Denn ich bin vom Himmel gekommen, nicht daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat.

Schon als zwölfjähriger Knabe sprach Er: „Wißt ihr nicht, daß Ich da sein muß. wo es um die Sache Meines Vaters geht?“ Das war die Sprache Seiner Jugend; die Erfüllung des vom Vater Ihm aufgetragenen Werkes war der Zweck Seines Lebens. Schon in der Ewigkeit sprach Er zum Vater: „Siehe, Ich komme! In der Rolle des Buches steht von Mir geschrieben! - um Deinen Willen; o Gott, zu tun! Schlachtopfer und Speisopfer und Brandopfer und Opfer für die Sünde hast Du nicht gewollt, noch Wohlgefallen daran gefunden. Einen Leib aber hast Du Mir bereitet!“ - In tiefem heiligem Gehorsam erfüllte unser Herr Jesus in Seinem Leben und in Seinem Sterben den Willen Seines Vaters, indem Er Sich Selbst opferte zur Verherrlichung Gottes und zur Errettung der Welt. Und so sind auch wir gerettet und für Gott geheiligt worden durch das ein für allemal geschehene Opfer des Leibes Jesu Christi. [Lies Hebr. 10,5-10. 14.]

Hebräer 10,5-10. 14 --5 Darum, da er in die Welt kommt, spricht er: "Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; den Leib aber hast du mir bereitet. 6 Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme (im Buch steht von mir geschrieben), daß ich tue, Gott, deinen Willen." 8 Nachdem er weiter oben gesagt hatte: "Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt, sie gefallen dir auch nicht" (welche nach dem Gesetz geopfert werden),, 9 da sprach er: "Siehe, ich komme, zu tun, Gott, deinen Willen." Da hebt er das erste auf, daß er das andere einsetze. 10 In diesem Willen sind wir geheiligt auf einmal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi. ... 14 Denn mit einem Opfer hat er in Ewigkeit vollendet die geheiligt werden.

(Dienstag, 13. August 1935)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 11.06.2018 11:18 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)