BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 363 (Der HERR beruft und befähigt den Judäer Bezalel, um das ganze Heiligtum kunstvoll anzufertigen)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

19. Der HERR beruft und befähigt den Judäer Bezalel, um das ganze Heiligtum kunstvoll anzufertigen (2. Mose 31,1-11)


2. Mose 31,1-5

1 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 2 Siehe, ich habe mit Namen berufen Bezaleel, den Sohn Uris, des Sohnes Hur, vom Stamme Juda, 3 und habe ihn erfüllt mit dem Geist Gottes, mit Weisheit und Verstand und Erkenntnis und mit allerlei Geschicklichkeit, 4 kunstreich zu arbeiten an Gold, Silber, Erz, 5 kunstreich Steine zu schneiden und einzusetzen, und kunstreich zu zimmern am Holz, zu machen allerlei Werk.

Apostelgeschichte 6,1-6

1 In den Tagen aber, da der Jünger viele wurden, erhob sich ein Murmeln unter den Griechen wider die Hebräer, darum daß ihre Witwen übersehen wurden in der täglichen Handreichung. 2 Da riefen die Zwölf die Menge der Jünger zusammen und sprachen: Es taugt nicht, daß wir das Wort Gottes unterlassen und zu Tische dienen. 3 Darum, ihr lieben Brüder, sehet unter euch nach sieben Männern, die ein gut Gerücht haben und voll heiligen Geistes und Weisheit sind, welche wir bestellen mögen zu dieser Notdurft. 4 Wir aber wollen anhalten am Gebet und am Amt des Wortes. 5 Und die Rede gefiel der ganzen Menge wohl; und sie erwählten Stephanus, einen Mann voll Glaubens und heiligen Geistes, und Philippus und Prochorus und Nikanor und Timon und Parmenas und Nikolaus, den Judengenossen von Antiochien. 6 Diese stellten sie vor die Apostel und beteten und legten die Hände auf sie.

Bezaleel gehörte also dem Stamm Juda an, dem königlichen Stamm, der in der Marschordnung den Vortritt hatte. Oholiab dagegen gehörte zum Stamme Dan, der der letzte war, wenn die Stämme marschierten. [4. Mos. 10,14.25.28.]

4. Mose 10,14.25.28 -- 14 nämlich das Panier des Lagers der Kinder Juda zog am ersten mit ihrem Heer, und über ihr Heer war Nahesson, der Sohn Amminadabs; ... 25 Darnach zog das Panier des Lagers der Kinder Dan mit ihrem Heer; und so waren die Lager alle auf. Und Ahi-Eser, der Sohn Ammi-Saddais, war über ihr Heer; ... 28 So zogen die Kinder Israel mit ihrem Heer.

Dies zeigt uns, daß der Herr Seine auserlesenen Werkzeuge überall her holen kann, wie Er will! Er beruft den einen Apostel, der zu den Füßen Gamaliels, des größten Schriftgelehrten seiner Zeit, gesessen, und den anderen von einem Fischerboote am See Genezareth weg und knüpft ein herzliches Band zwischen ihnen, indem Er sie zu Führern Seiner Gemeinde macht: Petrus ist der Apostel der Beschneidung (d.h. der Juden), Paulus der Apostel der Nichtjuden, (Gal. 2,6-10.)

Galater 2,6-10 -- 6 Von denen aber, die das Ansehen hatten, welcherlei sie weiland gewesen sind, daran liegt mir nichts; denn Gott achtet das Ansehen der Menschen nicht, mich haben die, so das Ansehen hatten, nichts anderes gelehrt; 7 sondern dagegen, da sie sahen, daß mir vertraut war das Evangelium an die Heiden, gleichwie dem Petrus das Evangelium an die Juden 8 (denn der mit Petrus kräftig gewesen ist zum Apostelamt unter den Juden, der ist mit mir auch kräftig gewesen unter den Heiden), 9 und da sie erkannten die Gnade, die mir gegeben war, Jakobus und Kephas und Johannes, die für Säulen angesehen waren, gaben sie mir und Barnabas die rechte Hand und wurden mit uns eins, daß wir unter die Heiden, sie aber unter die Juden gingen, 10 allein daß wir der Armen gedächten, welches ich auch fleißig bin gewesen zu tun.

Und welche Gott beruft, die bildet und befähigt Er auch für Seinen Dienst! Das Wichtigste für jeden Reichsgottesarbeiter - überhaupt für jeden, der irgendeine Aufgabe im Reiche Gottes erfüllen soll, und wäre sie ganz äußerer Art - ist ein Erfülltwerden mit dem Geiste Gottes und stets erneute Wirkungen desselben! Wir müssen denken lernen, wie Gott denkt - lieben lernen, wie Gott liebt - helfen lernen, wie Gott hilft, wenn wir Ihm, unserem großen König, nützlich und angenehm sein wollen. Wir bedürfen Seiner Erleuchtung von oben. - Für die praktische Arbeit im Reiche Gottes - auch die geringfügigste - reichen natürliche Begabung und erlernte Fähigkeiten nicht aus. obwohl sie notwendig und sehr wertvoll sind! Nur wenn wir Verstand, Gaben und Kräfte Gott weihen und in Seiner Schule demütig zu lernen und umzulernen willig sind, wird Gott uns brauchen können. - Das Gehorchen Seinem Worte - das Erfülltsein mit dem Heiligen Geist steht über der natürlichen Begabung und Befähigung! Nur Gott kann wahre Weisheit und Einsicht zu jedem Werk verleihen, und Er gibt die Gnadengaben Seines Geistes, indem Er auf die natürliche Begabung und Fähigkeit, wie auch auf erlernte Fertigkeit, aufbaut und sie heiligt! [vgl. Matth. 25,15.]

Matthäus 25,15 -- und einem gab er fünf Zentner, dem andern zwei, dem dritten einen, einem jedem nach seinem Vermögen, und zog bald hinweg.

Sowohl die natürlichen Fähigkeiten, als auch die von oben dargereichte Weisheit und Geschicklichkeit kommt von Gott. Aber man muß klar zwischen ihnen unterscheiden! [Lies 1. Kön. 3,7-9.12; Jes. 28,5.6; 45,1-4.]

1. Könige 3,7-9.12 -- 7 Nun, HERR, mein Gott, du hast deinen Knecht zum König gemacht an meines Vaters David Statt. So bin ich ein junger Knabe, weiß weder meinen Ausgang noch Eingang. 8 Und dein Knecht ist unter dem Volk, das du erwählt hast, einem Volke, so groß das es niemand zählen noch beschreiben kann vor der Menge. 9 So wollest du deinem Knecht geben ein gehorsames Herz, daß er dein Volk richten möge und verstehen, was gut und böse ist. Denn wer vermag dies dein mächtiges Volk zu richten? ... 12 siehe, so habe ich getan nach deinen Worten. Siehe, ich habe dir ein weises und verständiges Herz gegeben, daß deinesgleichen vor dir nicht gewesen ist und nach dir nicht aufkommen wird. / Jesaja 28,5.6 -- 5 Zu der Zeit wird der HERR Zebaoth sein eine liebliche Krone und ein herrlicher Kranz den Übriggebliebenen seines Volks 6 und ein Geist des Rechts dem, der zu Gericht sitzt, und eine Stärke denen, die den Streit zurücktreiben zum Tor. / Jesaja 45,1-4 -- 1 So spricht der HERR zu seinem Gesalbten, dem Kores, den ich bei seiner rechten Hand ergreife, daß ich die Heiden vor ihm unterwerfe und den Königen das Schwert abgürte, auf daß vor ihm die Türen geöffnet werden und die Tore nicht verschlossen bleiben: 2 Ich will vor dir her gehen und die Höcker eben machen; ich will die ehernen Türen zerschlagen und die eisernen Riegel zerbrechen 3 und will dir geben die heimlichen Schätze und die verborgenen Kleinode, auf daß du erkennest, daß ich, der HERR, der Gott Israels, dich bei deinem Namen genannt habe, 4 um Jakobs, meines Knechtes, willen und um Israels, meines Auserwählten, willen. Ja, ich rief dich bei deinem Namen und nannte dich, da du mich noch nicht kanntest.

Wie hier zur Herstellung der Stiftshütte Bezaleel von Gott berufen und geschenkt wurde, so später für den Tempelbau ein Hiram von Tyrus. [1. Kön. 7,13.14.]

1. Könige 7,13.14 -- 13 Und der König Salomo sandte hin und ließ holen Hiram von Tyrus, 14 einer Witwe Sohn aus dem Stamm Naphthali, und sein Vater war ein Mann von Tyrus gewesen; der war ein Meister im Erz, voll Weisheit, Verstand und Kunst, zu arbeiten allerlei Erzwerk. Da er zum König Salomo kam, machte er alle seine Werke.

Obschon Gott Selbst alle Gegenstände, die gemacht werden sollten, genau bezeichnete, die Maße bestimmte und das Material, so mußten doch zur Ausführung derselben Entwürfe erdacht und Pläne gemacht werden, um das Werk der göttlichen Vorschrift entsprechend herzustellen. Bezaleel war von Gott ausgerüstet mit Weisheit, Verstand und Kenntnissen in aller Metall-, Edelstein- und Holzarbeit, während, wie es scheint, Oholiab begabt war in Kunstweberarbeiten. Die Cherubimteppiche, Ziegenhaarteppiche und Eingangsvorhänge waren wohl sein Werk (unter Moses Leitung)! - Paulus schreibt den Geliebten Gottes in Rom: „Kraft der mir geschenkten Gnade als Apostel des Herrn sage ich jedem unter euch: Denkt nicht höher von euch als recht ist. Jeder denke vielmehr bescheiden von sich - ganz nach dem Maß von Vertrauen, das Gott ihm zugeteilt hat!

(Mittwoch, 6. März 1935)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 30.04.2018 13:51 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)