BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 310 (Anweisungen zur Einsetzung Aarons und seiner Söhne zu Priestern)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
E. GESETZ 2: Der Plan des Heiligtums (2. Mose 25-31)

12. Anweisungen zur Einsetzung Aarons und seiner Söhne zu Priestern (2. Mose 29,1-37)

b) Bekleidung und Salbung Aarons und Bekleidung seiner Söhne und Füllung ihrer Hände (2. Mose 29,5-9)


2. Mose 29,8-9

8 Und seine Söhne sollst du auch herzuführen und den engen Rock ihnen anziehen 9 und beide, Aaron und auch sie, mit Gürteln gürten und ihnen die Hauben aufbinden, daß sie das Priestertum haben zu ewiger Weise. Und sollst Aaron und seinen Söhnen die Hände füllen

Nun durften auch die Söhne Aarons herzutreten, um mit ihrer schönen Priesterkleidung angetan zu werden. Wir haben bereits gesagt, daß sie ein Vorbild sind auf alle wahren Gläubigen als Priester Gottes. - Gott hat ja für alle, die in lebendigem Glauben das große Heil in Jesus und in Seinem vollendeten Opfer ergriffen haben, eine völlig neue Stellung bereit! Ja, Er sieht sie vom Augenblick ihrer Bekehrung an schon in diese herrliche neue Stellung eingesetzt: „Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst ferne waret, durch das Blut Christi Gott nahegebracht worden ... Einst waret ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht in dem Herrn!“ (Lies [Gal. 4,4-7; 5,1;] Eph. 2,4-6.13; 5,8.)

Galater 4,4-7 -- 4 Da aber die Zeit erfüllet ward, sandte Gott seinen Sohn, geboren von einem Weibe und unter das Gesetz getan, 5 auf daß er die, so unter dem Gesetz waren, erlöste, daß wir die Kindschaft empfingen. 6 Weil ihr denn Kinder seid, hat Gott gesandt den Geist seines Sohnes in eure Herzen, der schreit: Abba, lieber Vater! 7 Also ist nun hier kein Knecht mehr, sondern eitel Kinder; sind's aber Kinder, so sind's auch Erben Gottes durch Christum / Galater 5,1 -- So bestehet nun in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, und lasset euch nicht wiederum in das knechtische Joch fangen. / Epheser 2,4-6.13 -- 4 Aber Gott, der da reich ist an Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebt hat, 5 da wir tot waren in den Sünden, hat er uns samt Christo lebendig gemacht (denn aus Gnade seid ihr selig geworden) 6 und hat uns samt ihm auferweckt und samt ihm in das himmlische Wesen gesetzt in Christo Jesu ... 13 Nun aber seid ihr, die ihr in Christo Jesu seid und weiland ferne gewesen, nahe geworden durch das Blut Christi. / Epheser 5,8 -- Denn ihr waret weiland Finsternis; nun aber seid ihr ein Licht in dem HERRN.

Nun will Gott auch, daß jeder Bekehrte mit dem Herzen und dem vollen Verständnis im Glauben seine neue Stellung in Christo einnehme und sich derselben vor dem Angesicht Gottes erfreue! - Zu diesem Zweck ist der Heilige Geist herniedergekommen, um alle Erlösten mit ihrem herrlichen Heil und Teil bekannt zu machen und sie hineinzuführen in die wunderbaren Segnungen, die ihr Erlöser ihnen bereits am Kreuz erworben hat, und die sie nun in Ihm, dem auferstandenen, gekrönten Heiland, besitzen. (Lies Apgesch. 26,16-18; Eph. 1,15-18.)

Apostelgeschichte 26,16-18 -- 16 Denn dazu bin ich dir erschienen, daß ich dich ordne zum Diener und Zeugen des, das du gesehen hast und das ich dir noch will erscheinen lassen; 17 und ich will dich erretten von dem Volk und von den Heiden, unter welche ich dich jetzt sende, 18 aufzutun ihre Augen, daß sie sich bekehren von der Finsternis zu dem Licht und von der Gewalt des Satans zu Gott, zu empfangen Vergebung der Sünden und das Erbe samt denen, die geheiligt werden durch den Glauben an mich. / Epheser 1,15-18 -- 15 Darum auch ich, nachdem ich gehört habe von dem Glauben bei euch an den HERRN Jesus und von eurer Liebe zu allen Heiligen, 16 höre ich nicht auf, zu danken für euch, und gedenke euer in meinem Gebet, 17 daß der Gott unsers HERRN Jesus Christi, der Vater der Herrlichkeit, gebe euch den Geist der Weisheit und der Offenbarung zu seiner selbst Erkenntnis 18 und erleuchtete Augen eures Verständnisses, daß ihr erkennen möget, welche da sei die Hoffnung eurer Berufung, und welcher sei der Reichtum seines herrlichen Erbes bei seinen Heiligen

Schon zu dem Volk Israel sprach Gott nach ihrer Erlösung aus Ägypten: „Ihr sollt Mir ein Königreich von Priestern sein!“ [2. Mos. 19,6.]

2. Mose 19,6 -- Und ihr sollt mir ein priesterlich Königreich und ein heiliges Volk sein. Das sind die Worte, die du den Kindern Israel sagen sollst.

Doch das Volk hat diese Stellung nie praktisch nach den Gedanken Gottes eingenommen. Nun aber, nachdem der Herr Jesus durch Sein teures Blut den Weg in die Gegenwart und Herrlichkeit Gottes für uns gebahnt und uns passend gemacht hat zum Eintritt in das Heiligtum, spricht der Heilige Geist zu allen Erlösten: „Ihr seid ein geistliches Haus, ein heiliges Priestertum, damit ihr Gott die geistlichen Opfer darbringt, die Ihm so angenehm und wohlgefällig sind durch unseren Herrn Jesus Christus!“ - Diese Salbung und Weihe galt für immerdar: „Ihr Priestertum sei ihnen zu einer ewigen Satzung!“ [2. Mos. 40,15!]

2. Mose 40,15 -- und sie salben, wie du ihren Vater gesalbt hast, daß sie meine Priester seien. Und diese Salbung sollen sie haben zum ewigen Priestertum bei ihren Nachkommen.

Es ist sehr beachtend wert, daß die ganze Weihe der Priester durch Mose im Auftrag Gottes vollzogen wurde, so daß die Söhne Aarons sich nur zur Verfügung zu stellen brauchten und alles an sich geschehen lassen durften, was Gott verordnet hatte. Uns wird zugerufen: „Stellt euch als solche, die aus dem Tode zum neuen göttlichen Leben gebracht worden sind, Gott zur Verfügung! - Weiht euch Ihm und Seinem Dienst - weiht Ihm eure Glieder als Werkzeuge der Gerechtigkeit! ... Gott sei der Dank dafür dargebracht, daß eure Sündenknechtschaft hinter euch liegt und daß ihr von Herzen gehorsam geworden seid dem Evangelium - dem köstlichen Gesamtlehrbild desselben, wie es euch nahegebracht worden ist und an das ihr von Gott und denjenigen, die euch unterrichtet haben, gewiesen worden seid! - Freigemacht aber von dem Joch der Sünde, seid ihr nun der praktischen Gerechtigkeit verpflichtet. Wie ihr vordem eure Glieder in den Dienst der Unreinheit und Ungesetzlichkeit zu einem ungebundenen Leben gestellt habt, ebenso stellt jetzt eure Glieder in den Dienst der praktischen Gerechtigkeit, so daß ihr wirklich geheiligt werdet!“ [Lies 1. Petr. 1,13-19.]

1. Petrus 1,13-19 -- 13 Darum so begürtet die Lenden eures Gemütes, seid nüchtern und setzet eure Hoffnung ganz auf die Gnade, die euch angeboten wird durch die Offenbarung Jesu Christi, 14 als gehorsame Kinder, und stellt euch nicht gleichwie vormals, da ihr in Unwissenheit nach den Lüsten lebtet; 15 sondern nach dem, der euch berufen hat und heilig ist, seid auch ihr heilig in allem eurem Wandel. 16 Denn es steht geschrieben: "Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig." 17 Und sintemal ihr den zum Vater anruft, der ohne Ansehen der Person richtet nach eines jeglichen Werk, so führt euren Wandel, solange ihr hier wallt, mit Furcht 18 und wisset, daß ihr nicht mit vergänglichem Silber oder Gold erlöst seid von eurem eitlen Wandel nach väterlicher Weise, 19 sondern mit dem teuren Blut Christi als eines unschuldigen und unbefleckten Lammes

(Donnerstag, 17. Januar 1935)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 14.06.2016 12:42 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)