BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 2. Mose -- 127 (In Refidim: Gestützte erhobene Hände des Mose verhelfen Israel zum Sieg gegen Amalek)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ZWEITE BUCH MOSE (Exodus)
C. Israel in der WILDNIS (2. Mose 15-19)

16. In Refidim: Gestützte erhobene Hände des Mose verhelfen Israel zum Sieg gegen Amalek (2. Mose 17,8-16)


2. MOSE 17,8-13

8 Da kam Amalek und stritt wider Israel in Raphidim. 9 Und Mose sprach zu Josua: Erwähle uns Männer, zieh aus und streite wider Amalek; morgen will ich auf des Hügels Spitze stehen und den Stab Gottes in meiner Hand haben. 10 Und Josua tat, wie Mose ihm sagte, daß er wider Amalek stritte. Mose aber und Aaron und Hur gingen auf die Spitze des Hügels. 11 Und wenn Mose seine Hand emporhielt, siegte Israel; wenn er aber seine Hand niederließ, siegte Amalek. 12 Aber die Hände Mose's wurden schwer; darum nahmen sie einen Stein und legten ihn unter ihn, daß er sich daraufsetzte. Aaron aber und Hur stützten ihm seine Hände, auf jeglicher Seite einer. Also blieben seine Hände fest, bis die Sonne unterging. 13 Und Josua dämpfte den Amalek und sein Volk durch des Schwertes Schärfe.

Sobald eine Seele das Zeugnis des Geistes hat wird der Feind ihr entgegentreten und ihr das streitig machen wollen, was Gott in Seiner herrlichen Gnade ihr geschenkt hat in Christus! So erfährt es der einzelne Glaubende, so auch das gesamte Volk Gottes. Darum wird gerade denen, welche sich in Wahrheit ihrer himmlischen Stellung und Segnung in Christus freuen, zugerufen: „Erstarkt im Herrn und seid stark in der Macht Seiner Stärke! Ziehet an die ganze Waffenrüstung, die euch von Gott dargereicht wird, damit ihr zu bestehen vermöget und gewappnet seid gegen des Teufels tückische Überfälle und Angriffe! - Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit überirdischen Mächten und Gewalten, mit den Beherrschern dieser Welt der Finsternis, mit dem Heer der bösen Geister, den geistlichen Mächten der Bosheit in den himmlischen Welten! Darum legt die volle Waffenrüstung Gottes an, damit ihr imstande seid, an schlimmen Kampfestagen Widerstand zu leisten und nach Besiegung aller Feinde fest dazustehen und das Feld zu behaupten!“ - Im Himmel wird schon jetzt der endgültige, ewige Sieg Gottes über alle Mächte der Finsternis gefeiert. (Lies Offenb. [5,6-14;] 11,15-18; 19,1-5.)

Offenbarung 5,6-14 -- 6 Und ich sah, und siehe, mitten zwischen dem Stuhl und den vier Tieren und zwischen den Ältesten stand ein Lamm, wie wenn es erwürgt wäre, und hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande. 7 Und es kam und nahm das Buch aus der Hand des, der auf dem Stuhl saß. 8 Und da es das Buch nahm, da fielen die vier Tiere und die vierundzwanzig Ältesten nieder vor dem Lamm und hatten ein jeglicher Harfen und goldene Schalen voll Räuchwerk, das sind die Gebete der Heiligen, 9 und sangen ein neues Lied und sprachen: Du bist würdig, zu nehmen das Buch und aufzutun seine Siegel; denn du bist erwürget und hast uns Gott erkauft mit deinem Blut aus allerlei Geschlecht und Zunge und Volk und Heiden 10 und hast uns unserm Gott zu Königen und Priestern gemacht, und wir werden Könige sein auf Erden. 11 Und ich sah und hörte eine Stimme vieler Engel um den Stuhl und um die Tiere und um die Ältesten her; und ihre Zahl war vieltausendmal tausend; 12 und sie sprachen mit großer Stimme: Das Lamm, das erwürget ist, ist würdig, zu nehmen Kraft und Reichtum und Weisheit und Stärke und Ehre und Preis und Lob. 13 Und alle Kreatur, die im Himmel ist und auf Erden und unter der Erde und im Meer, und alles, was darinnen ist, hörte ich sagen: Dem, der auf dem Stuhl sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! 14 Und die vier Tiere sprachen: Amen! Und die vierundzwanzig Ältesten fielen nieder und beteten an den, der da lebt von Ewigkeit zu Ewigkeit. / Offenbarung 11,15-18 -- 15 Und der siebente Engel posaunte: und es wurden große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die Reiche der Welt unsers HERRN und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. 16 Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Stühlen saßen, fielen auf ihr Angesicht und beteten Gott an 17 und sprachen: Wir danken dir, HERR, allmächtiger Gott, der du bist und warest, daß du hast angenommen deine große Kraft und herrschest; 18 und die Heiden sind zornig geworden, und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit der Toten, zu richten und zu geben den Lohn deinen Knechten, den Propheten, und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und Großen, und zu verderben, die die Erde verderbt haben. / Offenbarung 19,1-5 -- 1 Darnach hörte ich eine Stimme großer Scharen im Himmel, die sprachen: Halleluja! Heil und Preis, Ehre und Kraft sei Gott, unserm HERRN! 2 Denn wahrhaftig und gerecht sind seine Gerichte, daß er die große Hure verurteilt hat, welche die Erde mit ihrer Hurerei verderbte, und hat das Blut seiner Knechte von ihrer Hand gefordert. 3 Und sie sprachen zum andernmal: Halleluja! und der Rauch geht auf ewiglich. 4 Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Tiere fielen nieder und beteten an Gott, der auf dem Stuhl saß, und sprachen: AMEN, Halleluja! 5 Und eine Stimme ging aus von dem Stuhl: Lobt unsern Gott, alle seine Knechte und die ihn fürchten, beide, klein und groß!

Auch uns wird heute schon versichert: „Binnen kurzem wird der Gott des Friedens den Satan unter eure Füße zertreten!“ (1. Joh. 5,4.5.) - So dürfen wir denn als Erlöste des Herrn das Kampffeld als Sieger betreten und von kühnstem Glaubensmut erfüllt sein. - Ein David konnte sprechen: „Der Herr ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines Lebens Stärke, vor wem sollte ich erschrecken? - Mag ein Heer sich wider mich lagern - mein Herz ist ohne Furcht! Mag Krieg sich wider mich erheben - ich bleibe voller Zuversicht! - Nur eines habe ich von dem Herrn erbeten, danach trage ich Verlangen: alle Tage meines Lebens meines Herrn Huld und Lieblichkeit anzuschauen und nach Ihm zu fragen und zu forschen in Seinem Tempel! - Denn Er birgt mich in Seiner Hütte am schlimmen Tage; Er wird mich verbergen im Schutze Seines Zeltes! Ja, auf einen Felsen erhöht Er mich, und mein Haupt wird erhöht werden über all die Feinde rings um mich her. Ich werde Opfer jubelnden Dankes dem Herrn darbringen in Seinem Zelte, will Psalmen singen mit der Harfe meinem Gott!“ [Vgl. Offenb. 7,9-11; 15,2.]

Offenbarung 7,9-11 -- 9 Darnach sah ich, und siehe, eine große Schar, welche niemand zählen konnte, aus allen Heiden und Völkern und Sprachen, vor dem Stuhl stehend und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und Palmen in ihren Händen, 10 schrieen mit großer Stimme und sprachen: Heil sei dem, der auf dem Stuhl sitzt, unserm Gott, und dem Lamm! 11 Und alle Engel standen um den Stuhl und um die Ältesten und um die vier Tiere und fielen vor dem Stuhl auf ihr Angesicht und beteten Gott an. / Offenbarung 15,2 -- Und ich sah wie ein gläsernes Meer, mit Feuer gemengt; und die den Sieg behalten hatten an dem Tier und seinem Bild und seinem Malzeichen und seines Namens Zahl, standen an dem gläsernen Meer und hatten Harfen Gottes

Neben starkem Glaubensmut und Kampfesmut bedürfen wir zugleich tiefster Demut und beständiger Wachsamkeit; denn sobald wir vergessen, wie abhängig wir von Jesus, unserem großen Führer und Siegesfürsten, sind - sobald wir nicht ganz bewußt bei Ihm und in Ihm, unserem Bewahrer vor Sünde, bleiben, werden wir Niederlagen statt Sieg haben und Sünde statt des Willens Gottes tun! - Nur in naher, inniger Lebensverbindung mit Gott werden wir den Teufel und die Sünde besiegen und Frucht für die Ewigkeit bringen: „Nur in dem Herrn ist Heil und Stärke!“

Weichet keinen Schritt vor dem Feind zurück,
Jesus hat am Kreuze Satan völlig besiegt!
Er zittert und weicht voll ohnmächt'ger Wut
Vor dem Namen Jesu, dem vergossenen Blut.
Sieger sind wir, Herr Jesus,
Durch die Kraft Deines Lebens;
Denn durch die Macht Deiner Stärke
Ist der Teufel besiegt!
(Aus „Lieder von Kampf und Herrlichkeit“ von H.-E. Alexander)

(Samstag, 12. Mai 1934)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 10.07.2015 11:57 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)