BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 258 (Der Turmbau zu Babel)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
C. NOAH und seine Nachkommen (1. Mose 6,1 - 11,9)

18. Menschenkinder bauen einen Himmelsturm und der HERR verwirrt ihre Sprache zu Babel (1. Mose 11,1-9)


1. MOSE 11,4

4 und sprachen: Wohlauf, laßt uns eine Stadt und einen Turm bauen, des Spitze bis an den Himmel reiche, daß wir uns einen Namen machen! denn wir werden sonst zerstreut in alle Länder.

PSALM 72,18.19

18 Gelobet sei Gott der HERR, der Gott Israels, der allein Wunder tut; 19 und gelobet sei sein herrlicher Name ewiglich; und alle Lande müssen seiner Ehre voll werden! Amen, amen.

Es ist hochbedeutsam für uns, daß der Herr Jesus das Gebet, das Er Seine Jünger lehrte, mit den Worten begann: „Unser Vater, der Du bist in den Himmeln, Dein Name werde geheiligt; Dein Königreich komme; Dein Wille geschehe – wie im Himmel also auch auf Erden!“ An diesen Worten können wir uns am besten prüfen wie es mit uns steht! Suche ich wohl aufrichtig die Ehre Gottes, und bin ich bereit, um Seiner Ehre willen auch Schwierigkeiten oder Verachtung auf mich nehmen? [Lies Ps. 69,1-9; 2. Tim. 2,8-13.]

Psalm 69,1-9 (Lu 2-10) -- 2 Gott, hilf mir; denn das Wasser geht mir bis an die Seele. 3 Ich versinke im tiefen Schlamm, da kein Grund ist; ich bin im tiefen Wasser, und die Flut will mich ersäufen. 4 Ich habe mich müde geschrieen, mein Hals ist heiser; das Gesicht vergeht mir, daß ich so lange muß harren auf meinen Gott. 5 Die mich ohne Ursache hassen, deren ist mehr, denn ich Haare auf dem Haupt habe. Die mir unbillig feind sind und mich verderben, sind mächtig. Ich muß bezahlen, was ich nicht geraubt habe. 6 Gott, du weißt meine Torheit, und meine Schulden sind nicht verborgen. 7 Laß nicht zu Schanden werden an mir, die dein harren, Herr, HERR Zebaoth! Laß nicht schamrot werden an mir, die dich suchen, Gott Israels! 8 Denn um deinetwillen trage ich Schmach; mein Angesicht ist voller Schande. 9 Ich bin fremd geworden meinen Brüdern und unbekannt meiner Mutter Kindern. 10 Denn der Eifer um dein Haus hat mich gefressen; und die Schmähungen derer, die dich schmähen, sind auf mich gefallen. / 2. Timotheus 2,8-13 -- 8 Halt im Gedächtnis Jesum Christum, der auferstanden ist von den Toten, aus dem Samen Davids, nach meinem Evangelium, 9 für welches ich leide bis zu den Banden wie ein Übeltäter; aber Gottes Wort ist nicht gebunden. 10 Darum erdulde ich alles um der Auserwählten willen, auf daß auch sie die Seligkeit erlangen in Christo Jesu mit ewiger Herrlichkeit. 11 Das ist gewißlich wahr: Sterben wir mit, so werden wir mitleben; 12 dulden wir, so werden wir mitherrschen; verleugnen wir, so wird er uns auch verleugnen; 13 glauben wir nicht, so bleibt er treu; er kann sich selbst nicht verleugnen.

Es gibt wohl nicht viele Gläubige, welche so stehen: Mag ich auch verachtet werden – wenn nur mein herrlicher Gott geehrt wird durch mein Leben und mein Verhalten! Das sind die echten Kinder Gottes, die so denken und handeln. Geht doch unser Dichten und Trachten darauf aus, daß wir uns einen Namen machen wollen – sind wir nur deshalb fromm – beten wir und geben reichliche Gaben, damit wir uns selbst in den Vordergrund stellen, so gehören wir zu dem „christlichen Babel“ trotz alles frommen Scheins! Ach, bei wie vielen, vielen Unternehmungen ist dies der offene oder geheime Zweck, daß wir „uns einen Namen machen“ wollen! Nicht nur bei Weltausstellungen oder weltlichen Unternehmungen ist dies so – leider auch bei vielen christlichen Werken steht solche Absicht im Vorder- oder Hintergrund, daß man als fromm, als wohltätig und helfend gelten möchte. Wir sehen also, daß auch in christlichen Kreisen häufig der Babylonische Turm gebaut wird in verschiedenster Form.

Nicht ich, nein Er, gelobt soll sein auf Erden
Solange Menschen hier durchs Leben gehn!
Nicht ich, nein Er – Er soll gepriesen werden,
Sein Name soll an meiner Stirne stehn!

[Lies Jer. 9,23.24; Offb. 22,3-5.]

Jeremia 9,23.24 -- 23 sondern wer sich rühmen will, der rühme sich des, daß er mich wisse und kenne, daß ich der HERR bin, der Barmherzigkeit, Recht und Gerechtigkeit übt auf Erden; denn solches gefällt mir, spricht der HERR. 24 Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich heimsuchen werde alle, die Beschnittenen mit den Unbeschnittenen: / Offenbarung 22,3-5 -- 3 Und es wird kein Verbanntes mehr sein. Und der Stuhl Gottes und des Lammes wird darin sein; und seine Knechte werden ihm dienen 4 und sehen sein Angesicht; und sein Name wird an ihren Stirnen sein. 5 Und wird keine Nacht da sein, und sie werden nicht bedürfen einer Leuchte oder des Lichts der Sonne; denn Gott der HERR wird sie erleuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.

(Dienstag, 11. April 1950)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 31.12.2013 19:58 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)