BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 170 (Kain erschlägt seinen Bruder Abel)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
B. ADAM und seine Nachkommen (1. Mose 2,4b - 5,32)

18. Kain erschlägt seinen Bruder Abel (1. Mose 4,8)


1. MOSE 4,8

8 Da redete Kain mit seinem Bruder Abel. Und es begab sich, da sie auf dem Felde waren, erhob sich Kain wider seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.

HEBRÄER 11,13-16

13 Diese alle sind gestorben im Glauben und haben die Verheißung nicht empfangen, sondern sie von ferne gesehen und sich ihrer getröstet und wohl genügen lassen und bekannt, daß sie Gäste und Fremdlinge auf Erden wären. 14 Denn die solches sagen, die geben zu verstehen, daß sie ein Vaterland suchen. 15 Und zwar, wo sie das gemeint hätten, von welchem sie waren ausgezogen, hatten sie ja Zeit, wieder umzukehren. 16 Nun aber begehren sie eines bessern, nämlich eines himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, zu heißen ihr Gott; denn er hat ihnen eine Stadt zubereitet.

RÖMER 8,18-25

18 Denn ich halte es dafür, daß dieser Zeit Leiden der Herrlichkeit nicht wert sei, die an uns soll offenbart werden. 19 Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet auf die Offenbarung der Kinder Gottes. 20 Sintemal die Kreatur unterworfen ist der Eitelkeit ohne ihren Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung. 21 Denn auch die Kreatur wird frei werden vom Dienst des vergänglichen Wesens zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, daß alle Kreatur sehnt sich mit uns und ängstet sich noch immerdar. 23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir haben des Geistes Erstlinge, sehnen uns auch bei uns selbst nach der Kindschaft und warten auf unsers Leibes Erlösung. 24 Denn wir sind wohl selig, doch in der Hoffnung. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist nicht Hoffnung; denn wie kann man des hoffen, das man sieht? 25 So wir aber des hoffen, das wir nicht sehen, so warten wir sein durch Geduld.

Jeder Christ, der die ihm widerfahrene Rettung schätzt und ein Leben des Glaubens führt, der sieht es als ein Geschenk von oben an, wenn er um seines geheiligten Wandels willen etwas zu schmecken bekommt von dem Haß und Widerstand der Welt. Ein treues, dankbares Kind Gottes ist ja auch leidensfreudig. Es spricht zu seinem herrlichen Herrn:

O Freund, der mich geliebet, nimm ganz mein Herze hin!
Je mehr es Dir sich gibet, je größer sein Gewinn.
Und gilt’s auch mit Dir leiden, in diesem Freundschaftsstand –
Mein Herr, ich tu’s mit Freuden, weil Du mich Freund genannt.

Es gibt jedoch auch leider viel fromme Selbsttäuschung bei den Kindern Gottes. Wie ist es bei dir damit? Hatte Abel den Tod zu fürchten? O nein, der Stachel des Todes ist ja die Sünde, und diese war für Abel auf Grund seines Opfers für immer hinweggetan. Die Annahme bei Gott, die Vergebung aller Schuld, die Befreiung vom göttlichen Gericht, all diese kostbaren Güter des Gläubigen, kann der Tod in keiner Weise antasten! Was kann er dem anhaben, dessen Seele erlöst ist – der durch die Gnade schon hier im Besitz des ewigen Lebens ist und sich der Herrlichkeit Gottes rühmen darf? „Wir wissen ja, daß der große Gott, welcher den Herrn Jesus aus dem Tode auferweckt hat, auch uns auferwecken wird. Er wird uns zugleich mit euch allen vor Sein herrliches Angesicht, vor Seinen Thron stellen!“ (Lies 2.Kor. 4,11-18!)

2. Korinther 4,11-18 -- 11 Denn wir, die wir leben, werden immerdar in den Tod gegeben um Jesu willen, auf das auch das Leben Jesu offenbar werde an unserm sterblichen Fleische. 12 Darum ist nun der Tod mächtig in uns, aber das Leben in euch. 13 Dieweil wir aber denselbigen Geist des Glaubens haben, nach dem, das geschrieben steht: "Ich glaube, darum rede ich", so glauben wir auch, darum so reden wir auch 14 und wissen, daß der, so den HERRN Jesus hat auferweckt, wird uns auch auferwecken durch Jesum und wird uns darstellen samt euch. 15 Denn das geschieht alles um euretwillen, auf daß die überschwengliche Gnade durch vieler Danksagen Gott reichlich preise. 16 Darum werden wir nicht müde; sondern, ob unser äußerlicher Mensch verdirbt, so wird doch der innerliche von Tag zu Tag erneuert. 17 Denn unsre Trübsal, die zeitlich und leicht ist, schafft eine ewige und über alle Maßen wichtige Herrlichkeit 18 uns, die wir nicht sehen auf das Sichtbare, sondern auf das Unsichtbare. Denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.

Wer da sprechen darf: „Am Leben bleiben heißt für mich: für Christus da sein!“ Der kann auch hinzufügen: „Das Sterben ist für mich ein großer Gewinn!“ Wahrlich, für den echten Christen ist der Tod nicht nur ein besiegter Feind, er wird ihm zum Diener, der ihn gerade dorthin führt, wo er zu sein wünscht: In die Gegenwart und Freude Seines Herrn! ([Lies Eph. 1,21-23]; Phil. 3,20.21; Joh. 3,1-3.)

Epheser 1,21-23 -- 21 über alle Fürstentümer, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was genannt mag werden, nicht allein auf dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen; 22 und hat alle Dinge unter seine Füße getan und hat ihn gesetzt zum Haupt der Gemeinde über alles, 23 welche da ist sein Leib, nämlich die Fülle des, der alles in allem erfüllt. / Philipper 3,20.21 -- 20 Unser Wandel aber ist im Himmel, von dannen wir auch warten des Heilands Jesu Christi, des HERRN, 21 welcher unsern nichtigen Leib verklären wird, daß er ähnlich werde seinem verklärten Leibe nach der Wirkung, mit der er kann auch alle Dinge sich untertänig machen. / Johannes 3,1-3 -- 1 Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, ein Oberster unter den Juden. 2 Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, daß du bist ein Lehrer von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. 3 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 19.09.2013 10:38 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)