BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Bücher AT -- 1. Mose – 009 (EXKURS: Die Engel und Satan)
Diese BLZ Andacht: -- Im Original -- ERWEITERT

Vorige Andacht -- Nächste Andacht

DAS ERSTE BUCH MOSE (Genesis)
A. Die SCHÖPFUNG (1. Mose 1,1 - 2,4a)

2. EXKURS: Die Engel und Satan


JESAJA 14,13.14

13 Gedachtest du doch in deinem Herzen: "Ich will in den Himmel steigen und meinen Stuhl über die Sterne Gottes erhöhen; 14 ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung in der fernsten Mitternacht; ich will über die hohen Wolken fahren und gleich sein dem Allerhöchsten."

HEBRÄER 2,14.15

14 Nachdem nun die Kinder Fleisch und Blut haben, ist er dessen gleichermaßen teilhaftig geworden, auf daß er durch den Tod die Macht nehme dem, der des Todes Gewalt hatte, das ist dem Teufel, 15 und erlöste die, so durch Furcht des Todes im ganzen Leben Knechte sein mußten.

1. JOHANNES 3,8

8 Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, daß er die Werke des Teufels zerstöre.

Mit vollem Bewußtsein muß Satan es erstrebt haben, der höchste Herrscher des Weltalls zu werden. Er muß vor allen Engeln erklärt haben, daß er zu einer solchen Machtstellung fähig sei, und so wollte Gott ihm wohl gestatten, seine Befähigung zu beweisen! Beschränkt auf den Teil der Schöpfung, der ihm einst als sein Fürstentum anvertraut worden war, wurde es ihm, dem gefallenen Lichtengel, der nun ein Fürst der Finsternis war, erlaubt, in einer begrenzten Zeit seine Macht und Herrschaft auf Erden auszuüben. [Lies Matth. 4,8.9; 2. Kor. 4,4; Eph. 2,1-5; 1. Joh. 5,19.]

Matthäus 4,8.9 -- 8 Und wie sie zuvor von ihrer Mutter angestiftet war, sprach sie: Gib mir her auf einer Schüssel das Haupt Johannes des Täufers! 9 Und der König ward traurig; doch um des Eides willen und derer, die mit ihm zu Tische saßen, befahl er's ihr zu geben. / 2. Korinther 4,4 -- 4 bei welchen der Gott dieser Welt der Ungläubigen Sinn verblendet hat, daß sie nicht sehen das helle Licht des Evangeliums von der Klarheit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes. / Epheser 2,1-5 -- 1 Und auch euch, da ihr tot waret durch Übertretungen und Sünden, 2 in welchen ihr weiland gewandelt habt nach dem Lauf dieser Welt und nach dem Fürsten, der in der Luft herrscht, nämlich nach dem Geist, der zu dieser Zeit sein Werk hat in den Kindern des Unglaubens, 3 unter welchen auch wir alle weiland unsern Wandel gehabt haben in den Lüsten unsers Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Vernunft und waren auch Kinder des Zorns von Natur, gleichwie auch die andern; 4 Aber Gott, der da reich ist an Barmherzigkeit, durch seine große Liebe, damit er uns geliebt hat, 5 da wir tot waren in den Sünden, hat er uns samt Christo lebendig gemacht (denn aus Gnade seid ihr selig geworden) / 1. Johannes 5,19 -- 19 Wir wissen, daß wir von Gott sind und die ganze Welt im Argen liegt.

Gott hätte ihn ja mit Leichtigkeit zerschmettern können auf seinen Sündenfall hin; aber das hätte bei Gott Schwäche bedeutet, denn Gott ist so stark und groß und so sicher in seiner Macht, wie auch in der Beherrschung aller Dinge, daß Er es ertragen und abwarten kann, daß sich Satans Bosheit, Torheit und Unfähigkeit völlig erweise! Dann wird Gott vor aller Welt ganz gerechtfertigt sein, wenn Er diesen Seinen starken Widersacher der gerechten ewigen Strafe übergibt. Schon während der Tausendjährigen Herrschaft Jesu Christi wird ja der Teufel im Abgrundsgefängnis gebunden sein, dieser Urheber alles Bösen! [Lies Offb. 20,1-3.]

Offenbarung 20,1-3 -- 1 Und ich sah einen Engel vom Himmel fahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand. 2 Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und Satan, und band ihn tausend Jahre 3 und warf ihn in den Abgrund und verschloß ihn und versiegelte obendarauf, daß er nicht mehr verführen sollte die Heiden, bis daß vollendet würden tausend Jahre; und darnach muß er los werden eine kleine Zeit.

Der Apostel Paulus schreibt den römischen Christen zum Trost: „Der Gott des Friedens wird binnen kurzem den Satan unter eure Füße zertreten!“ ([Röm. 16,20]; Luk. 10,17-20; Offb. 12,7-10.)

Römer 16,20 -- 20 Aber der Gott des Friedens zertrete den Satan unter eure Füße in kurzem. Die Gnade unsers HERRN Jesu Christi sei mit euch! / Lukas 10,17-20 -- 17 Die Siebzig aber kamen wieder mit Freuden und sprachen: HERR, es sind uns auch die Teufel untertan in deinem Namen. 18 Er sprach aber zu ihnen: Ich sah wohl den Satanas vom Himmel fallen als einen Blitz. 19 Sehet, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch beschädigen. 20 Doch darin freuet euch nicht, daß euch die Geister untertan sind. Freuet euch aber, daß eure Namen im Himmel geschrieben sind./ Offenbarung 12,7-10 -- 7 Und es erhob sich ein Streit im Himmel: Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen; und der Drache stritt und seine Engel, 8 und siegten nicht, auch ward ihre Stätte nicht mehr gefunden im Himmel. 9 Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, der die ganze Welt verführt, und ward geworfen auf die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen. 10 Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unsers Gottes geworden und die Macht seines Christus, weil der Verkläger unserer Brüder verworfen ist, der sie verklagte Tag und Nacht vor Gott.

Wir denken hier daran, was unser Herr und Heiland zu den Jüngern sprach, die so freudig von ihrer ersten Dienstaussendung zu Ihm zurückkehrten: „Ja, Ich sah den Satan wie einen Blitz aus dem Himmel stürzen! Seht ich gebe euch die Gewalt, auf Schlangen und Skorpionen zu treten – Gewalt über die ganze Macht des Feindes – und nichts soll euch irgendwie Schaden zufügen! Doch nicht in erster Linie darüber freut euch, daß die bösen Geister euch untertan sind, freut euch vielmehr darüber, daß eure Namen in der himmlischen Welt eingeschrieben sind!“

(Montag, 10.5.1948)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 08.08.2013 11:03 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)