BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1948 -- 3. Juni
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1948
Juni 1948

Donnerstag, 3. / Freitag, 4. Juni 1948


1. Mose 1,4.5; Prediger 2,13; 11,7; Epheser 5,13.14

Gott schuf das Licht hier nicht neu, sondern sprach einfach: „Es werde Licht!“ Dieses Licht war nicht etwa Sonnenlicht! Denn die Sonne wurde erst am vierten Tag des Wiederherstellungswerkes geschaffen! Nein, dieses Licht des ersten Tages war ohne Zweifel durch Elektrizität entstandenes Licht – ähnlich wie das Nordlicht. Wir wissen heute, daß die Elektrizität eine der Urkräfte ist und immer in der Luft war, obwohl wir erst in den letzten Jahrzehnten gelernt haben, sie zu meistern und sie zur Beleuchtung unserer Städte und Dörfer zu benützen. – Als auf Gottes Machtwort hin das Licht hervorleuchtete, war also die Finsternis überwunden. Sie war in den Zustand der Beschränkung zurückgedrängt. Aus dieser, so ordnete es Gott, sollte sie fortan, mit dem Licht wechselnd und immer wieder aufs neue dem Lichte weichend, hervortreten! Gott scheidet also hier zwischen Licht und Finsternis, indem Er dem Licht wie der Finsternis verschiedene Bereiche wechselnder Herrschaft anweist. Der Finsternis wird Gott niemals das Zeugnis geben können, daß sie gut sei. Im Gegenteil! Doch als Hintergrund des Lichts, von welchem sie fort und fort überwunden und schließlich ganz aus dem Weltall vertrieben wird, ist ihr jetzt noch Raum in der Welt gelassen. Licht und Finsternis wechseln in der Schöpfung fortan als „Tag“ und „Nacht.“ (Lies 1. Joh. 2, 8 – 11; vgl. Joh. 12, 35. 36. 46.) Finsternis und Licht empfangen hier ihre Benennung von Gott: „Er nannte das Licht Tag und die Finsternis nannte Er Nacht!“, so wie bei uns der Süden Mittag, und der Norden Mitternacht heißt. So ging also die Erde aus der Nacht ihrer Geschichte in den hellen Auferstehungstag hinein! Fortan bedeutet die göttliche Arbeit eines Tages jedes Mal einen Fortschritt gegenüber derjenigen des vorhergehenden Schöpfungstages. Die Schrift sagt: „Ein Tag berichtet es dem anderen und eine Nacht meldet der anderen die Kunde. Da ist keine Rede, da sind keine Worte, und doch wird gehört Gottes Stimme!“ [Psalm 19, 1 – 3; vgl. Psalm 74, 16; Jes. 45, 6. 7. Jer. 33, 20.] – Hat Gott auch in deinem Leben schon die Sünde und Finsternis vertreiben können durch die wunderbare Gnade und Liebe in Christus Jesus?

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 23.07.2013 16:26 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)