BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1935 -- 18. August
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger TagNächster Tag

JAHRGANG 1935
August 1935

Sonntag, den 18. August 1935


2. Mose 36,20.34

Die Heilige Schrift gibt uns allen Anlaß, in der goldüberdeckten Bretterhütte nicht nur eine Darstellung von Christus Selbst, sondern auch von Seinen Erlösten hier auf Erden zu erblicken. Nachdem unser Heiland in die himmlische Herrlichkeit erhoben worden ist, hat Gott Seine Erlösten - alle wahren Jünger Christi auf Erden zusammengeschlossen durch die Herniederkunft und Innewohnung des Heiligen Geistes! (Lies 1. Kor. 2,9-16; 3,16; 2. Kor. 6,16b.) - Von Natur sind wir Gläubige allerdings Menschen wie alle anderen auch; darauf deutet das Akazienholz hin. Wie dieses aus dem nächsten Akazienwald herbeigeholt wurde - passende Bäume wurden gefällt und zerschnitten -, so mußte die göttliche Gnade uns auch erst aus dem Naturwald unseres alten Lebens herausholen! - Axt, Säge und Hobel haben ihre Arbeit tun müssen, ehe die Akazienholzbohlen mit dem kostbaren Goldblech überzogen und zusammengefügt werden konnten. Was hat doch unser Gott in Seiner suchenden Liebe alles tun und anwenden müssen, ehe wir aus unserer alten stachlichten und bösen Art herausgehoben und im Herrn Jesus zu neuen Menschen gemacht worden sind! Heißt es doch von uns Menschen: „Der Beste unter ihnen ist wie ein Dornstrauch, und der Rechtschaffenste wie eine Dornhecke!“ - Schon zu dem Propheten Hesekiel mußte betreffs der Menschen seiner Umgebung gesagt werden: „Nesseln und Dornen sind bei dir, und bei Skorpionen wohnst du!“ ([Micha 7,4; Hes. 2,6;] Matth. 27,29; vgl. aber Jes. 55,13; Eph. 4,22-24.) - Es ist interessant, daß Reisende noch heute in Nordarabien in Tälern und Schluchten einen schönen Baumwuchs von starken Akazienstämmen mit prächtigen Blüten, aber auch mächtigen Stacheln gefunden und sich überzeugt haben, daß allem Anschein nach alle jene Täler einst dicht beholzt waren. - Kehren wir nun zu den „goldenen Brettern“ zurück. Als die starken Holzbohlen nach Moses genauer Zeichnung und Vorschrift fertiggestellt waren, da wurden sie ganz und gar mit geschlagenem Goldblech überzogen. Redet nicht diese Bedeckung des schlichten Akazienholzes von der wunderbaren göttlichen Gerechtigkeit und Herrlichkeit, mit der alle wahren Glaubenden von dem Augenblick ihrer Begnadigung von seiten Gottes angetan werden? Christus ist ja jetzt und für ewig ihr Heil und ihre Heiligung, ihre Gerechtigkeit und Herrlichkeit: „Vor Gott aber seid ihr in Christus Jesus, der uns von Gott geschenkt worden ist als unsere Weisheit, unsere Gerechtigkeit, unsere Heiligung und Erlösung. So wird das Schriftwort wahr, auch in unserem Leben: „Wer sich rühmt, der rühme sich des Herrn!“ „Nur in dem Herrn, so wird man sagen, finden wir Gerechtigkeit und Stärke. Ja, in Ihm wird gerechtfertigt werden und sich rühmen aller Same Israels“ und jeder wahre Glaubende auch heute! [Vgl. Eph. 1,6.] - Was uns im Herrn Jesus geschenkt ist - was der Heilige Geist in unserem Herzen und Leben hervorbringen konnte, das allein ist wahre Schönheit. Darum spricht der Herr: „Dein Ruf ging aus unter die Menschen wegen deiner Schönheit; denn sie war vollkommen durch Meine Herrlichkeit, die Ich auf dich gelegt hatte!“ [Lies 1. Mos. 39,6 b; Apgesch. 6,5 a. 8-15; Hohel. 2,10-14; 4,7.]

Heil'ger Jesus, Heiligungsquelle -
Mehr als Kristall rein, licht und helle,
Du laut'rer Strom der Heiligkeit!
Aller Glanz der Cherubimen -
Die Heiligkeit der Seraphinen
Ist gegen Dich nur Dunkelheit!
Ein Vorbild bist Du mir,
O bilde mich nach Dir - Du mein Alles!
Durch Deinen Geist hilf mir dazu.
Daß ich mag heilig sein wie Du!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 13.06.2018 12:38 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)