BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1919 -- 17. Oktober 1919
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1919
Oktober 1919

Freitag, den 17. Oktober 1919


Jona 3,10a

„Und Gott sah ihre Werke, daß sie von ihren bösen Werken umgekehrt waren.“ Das kann nicht laut und eindrücklich genug betont werden: Gott sieht nicht auf fromme Regungen und Gefühle, auf schnell vergossene Tränen und flüchtige gute Vorsätze - Er sieht auf des Menschen Herz und auf sein Tun. Wie oft begegnet man Christen, bei denen die Worte eine völlige Umkehr und Hingabe an den Herrn bezeugen. Lernt man sie aber in ihrem täglichen Leben kennen, so wird man gewahr, daß das nur flüchtige Gefühle und leere Worte waren. Der Bruch mit dem alten Leben, mit Sünde und Welt ist nicht erfolgt. Man geht im alten Geleise weiter; man hat durch jene flüchtige Frömmigkeitsanwandlung nur seine Schuld und Verantwortung gemehrt, aber Gott sieht keine Herzens- und Lebenserneuerung und die Mitmenschen sehen sie auch nicht! Der Herr spricht im Blick auf solche Menschen: „Dieses Volk ehrt Mich mit den Lippen, aber ihr Herz ist weit entfernt von Mir. Vergeblich aber verehren sie Mich!“ (Mark. 7,6.) - Es ist etwas Großes und Herrliches um eine klare und wahre Bekehrung! Der schlimmste Sünder kann mit großer Zuversicht Zuflucht nehmen zu der Gnade, die in Jesus geoffenbart ist, wenn nur Herz und Leben sich völlig abwendet vom Dienst der Sünde zum Gehorsam gegen Gott! „Wer seine Übertretungen verbirgt, wird kein Gelingen haben; wer sie aber bekennet und läßt, der wird Barmherzigkeit erlangen!“ (Spr. 28,13.)

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 20:58 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)