BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1918 -- 15. Januar 1918
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1918
Januar 1918

Dienstag, den 15. Januar 1918


3. Mose 23,4.5 (Das Passah)

Die Kinder Israel hatten einst nicht nur ihre Türpfosten und ihre Oberschwelle zu bestreichen mit dem Blute des Lammes, um vor dem Verderben gesichert zu sein in ihren Häusern. Sie sollten in jener Passahnacht auch von dem Lamme, das am Feuer gebraten war, mit bitteren Kräutern essen. (Lies 2. Mose 12,8-10.) So soll und darf auch unsere Seele den Herrn Jesus, das Lamm Gottes – für unsere Sünde einst geschlachtet am Kreuz – glaubend ins Herz aufnehmen und zugleich tief sich beugen in Buße und bitterem Schmerze wegen unserer Sünden, die Ihm, dem teuren Heiland, solche Todesleiden bereiteten! – Nur dann hast du Teil an der rettenden Wirkung Seines Versöhnungswerkes, wenn du Schutz und Versöhnung gesucht und gefunden hast durch Christi Blut und Ihn, den für dich Gekreuzigten, glaubend in dein Herz aufnahmst! Er sagt: „Wahrlich, wahrlich, Ich sage euch: Es sei denn, daß ihr das Fleisch des Sohnes des Menschen esset und Sein Blut trinket, so habt ihr kein Leben in euch selbst!“ (Joh. 6,53; lies auch V. 54-56.) – Wer in Wahrheit Jesu teuer erkauftes Eigentum ist, der gedenkt stets neu mit innigem Danken und heiliger Anbetung Seiner unergründlich tiefen Schmerzen auf Golgatha – der stärkt immer wieder seine Seele durch glaubensvolle Betrachtung Seiner unendlichen Liebe, die Ihn ans Kreuz trieb, um für uns zu leiden und zu sterben. Herr Jesu, laß Deine Liebe und Dein Leiden stets vor meiner Seele stehen!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 03.08.2018 11:50 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)