BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1917 -- 14. Dezember 1917
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert?

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1917
Dezember 1917

Freitag, den 14. Dezember 1917


Hosea 11,3.4a

Um dem Volke seine Abtrünnigkeit und Undankbarkeit noch beschämender vor Augen zu führen, fährt Gott fort, sie an all Seine Liebe zu erinnern, mit welcher Er sie bis auf den heutigen Tag umgeben hatte. In Israels Kindheitstagen in der Wüste „gängelte“ Er es - reichte ihm so freundlich die Hände, um es auf den rechten Weg zu leiten, und gab ihm so weise und gute Gesetze, um es nach Seinem Wohlgefallen wandeln zu lehren. Ja, „wie ein Mann seinen (kleinen) Sohn trägt“, so trug Er Israel auf Seinen Armen. (Vergl. 2. Mose 19,4; 5. Mose 1,31; 33,26-28.) Sie aber wollten nicht merken, wie freundlich Er Sich um sie mühte - wie Er immer wieder durch Güte versucht hatte, sie von ihren verkehrten Neigungen abzubringen und zu heilen! (Lies Jes. 63,7-10.) - Mit „Menschenbanden“*) vergleicht Gott die freundliche Pflege und Führung, die Er Seinem Volke angedeihen ließ, wie wir das besonders während der Wüstenwanderung, aber auch in der späteren Geschichte Israels so deutlich schauen. Ja, mit „Seilen der Liebe“ hatte Jehova gesucht, Israels Herz an Sich zu binden - Er, der ihres Vertrauens und dankbaren Gehorsams so unendlich würdig war! Aber ach, wie schlecht vergalten sie Ihm all solche reiche Gnade! - Schon Mose ruft Israel tadelnd zu: „Vergeltet ihr also Jehova, du törichtes und unweises Volk? Ist Er nicht dein Vater, der dich erkauft hat? Er hat dich gemacht und bereitet ... Den Felsen, der dich gezeugt, vernachlässigtest du und vergaßest den Gott, der dich geboren!“ (5. Mose 32,6.18.) Wie habe ich bis heute dem HERRN all die Taten und Bemühungen Seiner Barmherzigkeit und Treue vergolten? Ist mein tägliches Leben ein Dankopfer für Ihn? HERR, laß meinen Wandel einen Lobpreis Deiner Gnade sein!

*) Im Gegensatz zu festen Zügeln und rauhen Seilen, mit denen man ungestüme Tiere bändigt und zieht (Ps. 32,9), hat man für kleine Kinder oder schwache Kranke weiche Bänder, mit denen man sie hält und hebt, damit sie aufrecht gehen lernen.

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 26.01.2019 18:33 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.109)