BIBELLESEZETTEL von Chr. von Viebahn

(www.wol-blz.net)

Suchen nach:
Startseite -- Jahrgänge -- 1916 -- 14. Januar
Diese BLZ Andacht: -- IM ORIGINAL -- Erweitert

Voriger Tag -- Nächster Tag

JAHRGANG 1916
Januar 1916

Freitag, den 14. Januar 1916


3. Mose 11,10-11

Wenn den Fischen die Floßfedern dienen, um sich im Wasser fortzubewegen, so sind ihnen andererseit Schuppen gegeben, um sie zu schützen gegen die Wirkung und das Eindringen des Wassers in den Körper. Ebenso bedarf der Erlöste jener geistlichen Eigenschaften und Darreichungen von Gott, die ihn in den Stand setzen, einerseits die ihn umringende Welt in der Kraft des Glaubens zu durcheilen und andererseits ihren gefährlichen, schadenbringenden Einflüssen Widerstand zu leisten, ihr Eindringen in sein persönliches Leben abzuwehren! Der Geist und die Art der Welt ist von jeher gottwidrig und böse gewesen und nimmt jetzt in der Endzeit einen immer mehr gottesleugnerischen und antichristlichen Charakter an. Um so dringender tut es not, daß „der aus Gott Geborene sich bewahrt, daß der Böse ihn nicht antaste“ (1. Joh. 5,18). Ohne Trennung von dem eitlen, habsüchtigen, unwahren und unreinen Leben und Treiben der Weltmenschen gibt es für den Gläubigen weder beständigen Frieden noch dauernde Freude und Kraft im Herrn und ebensowenig ein gesundes Wachstum und Vorwärtsstreben zum Ziel der Herrlichkeit! Lot ist ein lautredendes Beispiel hierfür. Er war ein „Gerechter“ (2. Petr. 2,8), aber er blieb hängen am Sichtbaren und „quälte Tag für Tag seine gerechte Seele“, indem er sich und seine Familie den verderblichen Einflüssen der Welt schutzlos preisgab. – Wer nicht im Glauben die Welt überwindet, der wird von ihr überwunden werden!

www.WoL-BLZ.net

Zuletzt geändert am 25.09.2013 11:28 Uhr | powered by PmWiki (pmwiki-2.2.140)